Flensburgs Göran Johannessen (l.) erzielt ein Tor gegen den Bergischen HC. © imago images / Nordphoto

Handball: Flensburg besteht beim Bergischen HC

Stand: 31.10.2020 22:08 Uhr

Mit einem schwer erkämpften, aber letztlich verdienten 30:25 (17:10)-Sieg beim Bergischen HC hat die SG Flensburg-Handewitt zumindest vorübergehend die Tabellenführung der Handball-Bundesliga erobert.

von Johannes Freytag

Die längere Pause wegen der abgesagten Champions-League-Partie war dem Team von Trainer Maik Machulla offenbar gut bekommen. In der Anfangsphase der ersten Spielhälfte tat sich die SG noch schwer, was aber auch am BHC-Keeper Christopher Rudeck lag. Der 26-Jährige, der 2014 in Flensburg seinen ersten Profivertrag erhielt, glänzte in der Anfangsphase mit drei Paraden, sodass die Gastgeber lange mit zwei Treffern in Führung lagen. Doch in der 12. Minute kamen die Schleswig-Holsteiner zum Ausgleich (5:5) und dank eines 4:0-Laufs kurze Zeit später zu einer Vier-Tore-Führung (10:6/18.). Bei den "Löwen" schlichen sich in der Folgezeit immer mehr Nachlässigkeiten ein, Hampus Wanne nutzte einen kapitalen Fehlpass und erzielte mit seinem sechsten Treffer das 16:9 (29.). Mit dem Sieben-Tore-Vorsprung (17:10) ging es in die Pause.

BHC holt Tor um Tor auf, aber SG hält Stand

Dass der BHC Comeback-Qualitäten besitzt, zeigte er vor einer Woche beim 30:30 in Hannover, wo sie in der Schlussphase binnen 74 Sekunden einen Drei-Tore-Rückstand aufholten. Und auch gegen Flensburg schienen die "Löwen" eine Aufholjagd zu starten. Unmittelbar nach Wiederbeginn warfen sie in Unterzahl zwei Tore in Folge (12:17/32.) und verkürzten wenig später auf 15:19 (37.). Flensburg stemmte sich dagegen: Nach einer Parade von Benjamin Buric reagierte Mads Mensah Larsen am schnellsten und warf übers ganze Feld ins leere Tor des Bergischen HC (23:17/42.).

Eine Vorentscheidung? Nein, die Gastgeber gaben nicht auf und ließen sich nicht abschütteln - zehn Minuten vor dem Ende lagen sie nur noch drei Tore zurück (22:25/50.). SG-Coach Machulla schwor seine Mannschaft noch einmal in einer Auszeit ein - mit Erfolg: Zwei Treffer von Mensah Larsen sorgten wieder für einen Fünf-Tore-Vorsprung (28:23/55.). Es wurde dennoch eine spannende Schlussphase, weil Flensburg es versäumte, den Sack endgültig zuzumachen. Aber der BHC machte selbst zu viele Fehler, sodass die Gäste am Ende den fünften Saisonsieg und die Tabellenführung bejubeln durften.

Weitere Informationen
Tabelle der Handball-Bundesliga © picture-alliance / Sven Simon, NDR.de/Screenshot Foto: Anke Fleig / SVEN SIMON

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 31.10.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Niklas Sagawe beim Speerwurf © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Fusswinkel

Talente in der Corona-Krise: "Gute Sportler gehen flöten"

Hallen und Sportplätze geschlossen - Wettkämpfe wegen der Pandemie abgesagt. Was machen Kinder und Jugendliche ohne Sport? mehr

Hannovers Profis Genki Haraguchi (l.) und Simon Stehle gehen enttäuscht vom Platz. © picture alliance / dpa Foto: Swen Pförtner

Hannover 96: So ist der Abstieg näher als der Aufstieg

Die Niedersachsen hinken den Erwartungen deutlich hinterher. Noch bewahren die Verantwortlichen beim Zweitligisten Ruhe. mehr

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Trainer Marco Grote vom VfL Osnabrück © imago images/Sportphoto Paetzel Foto: Nico Paetzel

Der VfL Osnabrück und der Erfolgsfaktor Marco Grote

Da sind sich alles einig: Der neue Trainer hat entscheidenden Anteil daran, dass es an der Bremer Brücke gerade so gut läuft. mehr