Stand: 02.01.2020 10:16 Uhr

Rückkehrer Bitter traut Handballern EM-Medaille zu

Johannes Bitter traut den deutschen Handballern bei der EM den Sprung auf das Treppchen zu. "Wir haben absolut das Potenzial, eine Medaille holen zu können", sagte der Weltmeister-Torhüter von 2007 aus Oldenburg unmittelbar vor Beginn der heißen Phase der EM-Vorbereitung: "Es muss für eine deutsche Mannschaft immer das Ziel sein, mindestens ins Halbfinale zu kommen. Dieser Anspruch ist auch beim Team da."

Deutscher Kader "gut, in Teilen sogar sehr gut"

Trotz der verletzungsbedingten Absagen einiger Stammkräfte sei der deutsche Kader "gut, in Teilen sogar sehr gut. Wir dürfen uns Chancen ausrechnen, sehr weit zu kommen", sagte der 37-Jährige, der bei der bevorstehenden EM in Norwegen, Österreich und Schweden sein erstes Turnier für Deutschland seit neun Jahren spielt. Es werde "aber erst einmal wichtig sein, gut in das Turnier zu starten und einen Turnierflow zu entwickeln. Den kann man nicht planen, nur von der ersten Sekunde an alles dafür tun - und das werden wir."

Weitere Informationen
Handball-Torhüter Jogi Bitter © imago images/masterpress Foto: Sandy Dinkelacker

Torhüter Bitter bei Handball-EM dabei

Jogi Bitter kehrt nach knapp sechs Jahren Pause ins Handball-Nationalteam zurück. Neben dem ehemaligen HSV-Torhüter aus Oldenburg gehören auch fünf Nordspieler zum deutschen EM-Aufgebot. mehr

Torhüter-Gespann mit Andreas Wolff

Der langjährige Keeper des HSV Hamburg, der mittlerweile im Tor des TVB Stuttgart steht, glaubt fest daran, dass das deutsche Torhüter-Gespann mit Andreas Wolff "funktionieren wird". Ansprüche auf einen Stammplatz stellt er nicht. "Ich habe mich in meiner Nationalmannschaftskarriere nie als klare Nummer eins oder zwei gefühlt. Das ist mir auch vollkommen wurscht", sagte der Routinier: "Wenn der Andi jetzt überragend hält und jedes Spiel 20 Bälle abwehrt, dann bin ich der Letzte, der sich grämt, sondern bin der Erste, der auf der Bank steht und ihn feiert. Darauf wird es ankommen."

EM-Start am 9. Januar gegen die Niederlande

Die deutsche Mannschaft startet nach den Test-Länderspielen am Sonnabend gegen Island (17.20 Uhr) und am Montag gegen Österreich (14.40 Uhr/live im Ersten) in die EM. In der Gruppenphase trifft Deutschland im Spielort Trondheim auf die Niederlande (9. Januar/18.15 Uhr), Spanien (11. Januar/18.15 Uhr) und Lettland (13. Januar/18.15 Uhr).

Dieses Thema im Programm:

Sportschau | 06.01.2020 | 14:40 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Hannovers Kingsley Schindler ist enttäuscht, während Kiels Spieler im Hintergrund einen Treffer bejubeln. © picture alliance/Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

3:0 - Holstein atmet auf, Hannover 96 tief in der Krise

Kiel ist dank starker zweiter Hälfte nach zuvor vier sieglosen Partien zurück in der Erfolgsspur. Bei 96 besteht Redebedarf. mehr

Boris Herrmann an Bord der Seaexplorer
7 Min

Vendée Globe: Boris Herrmann kämpft mit Stress und Erschöpfung

Drei Wochen ist der Hamburger nun unterwegs. Hinter dem Weltumsegler liegen herausfordernde Tage. Favorit Alex Thomson ist raus. 7 Min

Kiels Sander Sagosen (r., hinten) beim Sprungwurf gegen Göppingen © imago images / wolf-sportfoto

THW Kiel verteidigt Tabellenspitze - auch Flensburg-Handewitt siegt

Der THW gewann das Topspiel bei Frisch Auf Göppingen, der Rivale feierte einen deutlichen Sieg bei Balingen-Weilstetten. mehr