Stand: 13.02.2019 11:08 Uhr

SG Flensburg-Handewitt: Verlieren verboten

von Jan Kirschner, NDR.de
Flensburgs Hampus Wanne hebt ab.

Es ist eng geworden in der Gruppe B der Handball-Champions-League. Die SG Flensburg-Handewitt ist zwar Dritter, liegt aber nur drei Punkte vor dem siebten Rang, der das vorzeitige Ausscheiden bedeuten würde. Derzeit hat der RK Celje diese Position inne. Der slowenische Titelträger gastiert heute Abend um 19 Uhr in Flensburg. Bei einem Sieg könnte der deutsche Meister für das Achtelfinale planen, bei einer Niederlage würde sich die Zitterpartie an den letzten beiden Spieltagen fortsetzen. "Die aktuelle Situation haben wir uns so nicht vorgestellt", sagte SG-Kapitän Tobias Karlsson: "Wir haben aber noch alles in der eigenen Hand und wollen gegen den RK Celje unbedingt gewinnen."

Unerwarteter Rückschlag in Zaporozhye

Weitere Informationen

Flensburg-Handewitt erhält Dämpfer in Zaporozhye

Die SG Flensburg-Handewitt hat am Sonntag in der Champions League eine unerwartete Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla unterlag bei HC Motor Zaporozhye. mehr

Auch Trainer Maik Machulla ist nicht zufrieden: "Wir liegen vier bis sechs Punkte hinter dem Soll. Zum Glück ist die Champions League ein Wettbewerb, in der man in der Gruppenphase einiges reparieren kann." Den jüngsten Ausrutscher im ukrainischen Zaporozhye begleitete die Flensburger den gesamten Montag, der für die längste Rückreise der Saison draufging. Die zahlreichen Fehler vom Sonntag schwirrten den Akteuren durch die Köpfe. In den Fokus rückte zudem ein Spiel, das Machulla als Tiefpunkt einer insgesamt sehr positiven Saison bewertet: Ende September verloren die Flensburger mit 20:23 in Celje. "Ich bin danach mit meiner Mannschaft hart ins Gericht gegangen, denn das war eine Frage der Einstellung", so der Coach.

Duell mit Celje hat Tradition

Diesmal erwartet er eine bessere Vorstellung - in einem Duell mit viel Tradition. Die SG spielte bereits 15 Mal gegen Celje auf der internationalen Bühne, so oft wie gegen kein anderes Team. 2004 standen sich beide Vereine sogar in den Endspielen der europäischen Königsklasse gegenüber. Der slowenische Widersacher feierte damals den größten Erfolg der Clubgeschichte. Zehn Jahre später saßen die Flensburger auf dem europäischen Thron. Mit dabei war auch Drasko Nenadic, der Serbe spielt seit Sommer für Celje. "Ich war zwei Jahre bei der SG. Das ist nicht lang, aber ich habe in dieser Zeit die schönsten Momente meiner Sportler-Karriere erlebt", erzählte der Rückraumspieler. "Flensburg ist für mich der Favorit und sogar ein Kandidat für das Final Four in Köln." Bei der SG dürfte der zweite Torwart Torbjörn Bergerud (Magen-Darm-Virus) zurück sein. Jim Gottfridsson (Muskelfaserriss an der Wade) soll noch länger ausfallen.

Weitere Informationen

Ergebnisse Handball-Champions-League, Gruppe B

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe B in der Handball-Champions-League. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 13.02.2019 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

02:31
NDR Info
01:26
Sportclub

Sepp Maier: Immer den Schalk im Nacken

24.02.2019 23:35 Uhr
Sportclub
01:43
NDR Info