Kiels Torwart-Oldie Mattias Andersson feiert einen gehaltenen Ball. © imago images / Holsteinoffice

Handball-Bundesliga: THW Kiel ringt die "Recken" nieder

Stand: 06.10.2020 20:35 Uhr

Der THW Kiel hat auch das zweite Saisonspiel in der Handball-Bundesliga gewonnen. Beim 34:31 (17:18) im Norduell mit der TSV Hannover-Burgdorf gab Oldie Mattias Andersson ein fünfminütiges Comeback.

von Johannes Freytag, NDR.de

Bereits eine Dreiviertelstunde vor dem Anwurf hatte der Kieler Anhang Grund zur Freude. Die "Zebras" präsentierten den langersehnten Ersatz für den verletzten Nikola Bilyk (Kreuzbandriss). Oskar Sunnefeldt kommt vom dänischen Erstligisten SonderjyskE und wurde vorerst mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. Am Sonnabend bei der Auswärtspartie des THW in Wetzlar ist der 22 Jahre alte Schwede erstmals spielberechtigt.

Andersson: Zwei Paraden beim Comeback

Kiels Torwart-Oldie Mattias Andersson feiert einen gehaltenen Ball. © imago images / Holsteinoffice
Zwei Paraden in fünf Minuten - starke Quote für Rückkehrer Mattias Andersson.

Gegen die "Recken" sah Sunnefeldt seinen künftigen Mitspielern von der Tribüne aus zu - und dürfte zunächst wenig begeistert gewesen sein. Der THW leistete sich viele unerklärliche Ballverluste und rannte permanent einem Rückstand hinterher - nach zehn Minuten führten die Gäste schon mit drei Toren (7:4). Die Partie war wild, chaotisch, mit vielen Fouls und hastigen Abschlüssen. THW-Coach Filip Jicha ließ seine Abwehr offensiver im 3-2-1 agieren, aber auch das half gegen die starken Hannoveraner zunächst nichts: Steffen Weinhold verkürzte zwar zwischenzeitlich auf 10:11 (19.), doch zwei Minuten später lagen die Gastgeber wieder mit drei Treffern hinten (22./10:13).

Dann gab Torwart-Oldie Mattias Andersson sein umjubeltes Bundesliga-Comeback - und damit ging ein Ruck durch die "Zebras": Der 42 Jahre alte THW-Torwarttrainer, der vor zwei Jahren eigentlich seine aktive Karriere beendet hatte und wegen der Verletzung von Niklas Landin vor einer Woche reaktiviert wurde, trug mit zwei Paraden entscheidend dazu bei, dass der Rückstand zur Pause nur noch einen Treffer betrug (17:18).

THW Kiel - TSV H.-Burgdorf 34:31 (17:18)

Tore Kiel: Ekberg 9/5, Duvnjak 7, Reinkind 7, Pekeler 3, Wiencek 3, Dahmke 2, Zarabec 2, Weinhold 1
H.-Burgdorf: Hansen 9/3, Brozovic 4, Jönsson 4, Kuzmanovski 4, Martinovic 4, Pevnov 3, Büchner 1, Cehte 1, Feise 1
Zuschauer: 1.704
Strafminuten: 10 / 8

THW dreht im zweiten Durchgang auf

Nach Wiederbeginn glich Duvnjak erstmals seit der fünften Spielminute für Kiel aus (33./18:18). Kurz darauf gelang Patrick Wiencek die erste THW-Führung der Partie (37./22:21), die Niclas Ekberg auf zwei Tore ausbaute (39./24:22). Die "Recken" hatten lange dagegengehalten, doch nun wirkten die Niedersachsen angeschlagen: Die Effektivität der Offensive war dahin, auch weil Kiels Keeper Dario Quenstedt mit seinen Paraden zum Faktor wurde. Elf Minuten vor dem Ende hatten die Gastgeber ihre Führung auf vier Tore ausgebaut (30:26). Diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr aus der Hand und durften sich über den perfekten Bundesligastart mit 4:0 Punkten freuen.

Weitere Informationen
Tabelle der Handball-Bundesliga © picture-alliance / Sven Simon, NDR.de/Screenshot Foto: Anke Fleig / SVEN SIMON

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 06.10.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Maximilian Philipp, Admir Mehmedi undd Maximilian Arnold (v.l.) vom VfL Wolfsburg bejubeln Arnolds Treffer zum 2:0 gegen Arminia Bielefeld © Witters Foto: Tim Groothuis

"Magic Maxi": Wolfsburg atmet dank Arnold auf

Der VfL Wolfsburg hat am fünften Bundesliga-Spieltag den ersten Sieg gefeiert. Die "Wölfe" bezwangen Bielefeld 2:1. mehr

Bremens Manuel Mbom (l.) im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Sebastian Rudy. © imago images Foto: Jan Huebner

Remis gegen Hoffenheim: Werder seit vier Partien unbesiegt

Der Fußball-Bundesligist erkämpfte sich am Sonntagabend im Heimspiel gegen den Europa-League-Teilnehmer ein 1:1. mehr

Coach Daniel Thioune vom Hamburger SV © Witters Foto: TayDucLam

Der neue HSV: Mehr Moral, mehr Wucht, mehr Variabilität

Der HSV führt die Zweite Liga verlustpunktfrei an. Coach Daniel Thioune ist es gelungen, dem Team ein neues Gesicht zu geben. mehr

Etienne Amenyido (r.) vom VfL Osnabrück im Duell mit Marnon Busch vom 1. FC Heidenheim © imago images / Jan Huebner

VfL Osnabrück punktet auch in Heidenheim

Zweitligist Osnabrück bleibt unter Neu-Coach Marco Grote unbesiegt. Am Sonntag spielte der VfL in Heidenheim 1:1. mehr