Stand: 10.08.2020 18:45 Uhr

Handball-Bundesliga der Frauen: Buxtehude eröffnet Saison

Spielszene aus Buxtehuder SV gegen VfL Oldenburg in der Saison 2019/2020 © imago images / foto2press
Einige Fans dürfen sich auf Live-Spiele in der Handball-Bundesliga freuen - unter anderem zwischen dem Buxtehuder SV und dem VfL Oldenburg (Foto aus der Vorsaison).

Einen Monat vor den Männern starten die Handball-Frauen in die neue Saison. Der erste Anwurf erfolgt am 5. September um 16 Uhr im Eröffnungsspiel zwischen dem Buxtehuder SV und der Neckarsulmer Sport-Union. Das geht aus dem von der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) am Montag veröffentlichten Spielplan hervor. Der viermalige Pokalsieger VfL Oldenburg startet mit einem Heimspiel gegen TuS Metzingen (6. September) und muss drei Tage später bei Borussia Dortmund antreten. "Der Dritte und der Erste aus dem vergangenen Jahr - das ist schon ein ordentliches Kaliber", sagte VfL-Geschäftsführer Andreas Lampe NDR.de. "Aber solche Gegner hat man ja lieber am Anfang als am Ende." Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten muss in der Nordheidehalle gleich gegen Champions-League-Starter Dortmund ran (5. September).

Die vergangene Spielzeit war aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen worden. Ob die Spiele vor Zuschauern ausgetragen werden können, wird in Absprache mit den örtlichen Gesundheits- und Ordnungsämtern entschieden.

Buxtehude erlaubt 400 Fans

In Buxtehude hat das Gesundheitsamt Stade dem vorgelegten Hygiene-Konzept bereits zugestimmt. In Niedersachsen sind bei Sportveranstaltungen derzeit maximal 500 Zuschauer zugelassen. In die Halle Nord in Buxtehude werden bei Heimspielen vorerst aber nur 400 Fans eingelassen. "Wir sind natürlich froh, wieder vor Zuschauern spielen zu dürfen", sagte Manager Peter Prior: "Aber auf uns kommen neue Probleme zu, schließlich haben wir für die neue Saison knapp 600 Dauerkarten-Bestellungen vorliegen." Man habe daher entschieden, keine kompletten Dauerkarten-Blöcke zu vergeben, sondern nur Tickets für die zwei Heimspiele im September. "Wir haben die Hoffnung, dass es in den nächsten Wochen in Niedersachsen möglicherweise weitere Lockerungen geben wird und wir dann vielleicht mehr Zuschauer in der Halle Nord haben dürfen."

Oldenburg stimmt Konzept noch ab

Auf eine Erhöhung der zulässigen Zuschauerzahl in der neuen, zum 1. September erwarteten niedersächsischen Verordnung hofft auch Oldenburg, denn die Heimarena der VfL-Handballerinnen hat eine Kapazität von 2.200 Zuschauern. "Wir sind noch dabei, das Hygiene-Konzept abzustimmen", sagte Geschäftsführer Lampe. "Derzeit rechnen wir damit, dass wir ähnlich wie Buxtehude 400 bis 500 Fans zulassen können." Bei den Heim-Testspielen der Oldenburgerinnen sind keine Zuschauer zugelassen.

Buchholz 08-Rosengarten hat bereits für die die traditionelle Saisoneröffnung am 23. August (mit Buxtehude, Oldenburg und Dortmund) den Ticketverkauf gestartet. Wie Geschäftsführer Sven Dubau bestätigte, gibt es vom Gesundheitsamt Winsen (Luhe) eine Erlaubnis für 300 Zuschauer in der 800 Fans fassenden Nordheidehalle. "Besser als nix", sagte Dubau. "Wir müssen sehen, wie das mit den Abständen funktioniert. Vielleicht kriegen wir auch nur 250 Zuschauer rein."

Erstes von sechs Nordduellen am fünften Spieltag

Zum ersten Bundesliga-Duell zwischen den drei beteiligten Nordclubs kommt es am fünften Spieltag, wenn die Handball-Luchse den VfL Oldenburg empfangen. Erst am 14. Spieltag Anfang Januar steigt in Buxtehude das Kräftemessen mit den Rivalinnen aus Oldenburg. Eine Woche später empfangen die Luchse ihren Kooperationspartner aus Buxtehude. Das Saisonfinale ist für den 22./23. Mai 2021 geplant. Die Liga wurde von 14 auf 16 Teams aufgestockt, weil es keine Absteiger gab.

Weitere Informationen
Tabelle der Handball-Bundesliga © picture-alliance / Sven Simon, NDR.de/Screenshot Foto: Anke Fleig / SVEN SIMON

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga Frauen

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 10.08.2020 | 16:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die Volkswagen Arena leuchtet in Regenbogen-Farben © VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Stadion strahlt am Mittwoch in Regenbogenfarben

Viele Clubs wollen beim EM-Spiel Deutschland - Ungarn ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt setzen. Auch Wolfsburg und St. Pauli. mehr