Stand: 14.11.2019 20:35 Uhr

Souveräne Flensburger fertigen Lemgo ab

von Matthias Heidrich, NDR.de

Die SG Flensburg-Handewitt hat am Donnerstagabend in der Handball-Bundesliga einen ungefährdeten Auswärtssieg eingefahren. Der Meister und aktuelle Tabellenzweite gewann bei Kellerkind TBV Lemgo mit 27:18 (13:9) und hält mit nun 20:6 Punkten den Druck auf Tabelllenführer TSV Hannover-Burgdorf (20:4) hoch. Die "Recken" treten am Sonntag zum schweren Nordduell beim THW Kiel an (ab 13.30 Uhr live im NDR Fernsehen und bei NDR.de).

In der Champions Leauge wartet Paris

Für die Flensburger geht es ebenfalls am Sonntag weiter, dann aber mit einer ungleich schwereren Aufgabe. In der Champions League treren die Schleswig-Holsteiner beim beim französischen Meister Paris Saint-German an. Das Hinspiel vor heimischem Publikum hatten die Flensburger am vergangenen Mittwoch nur knapp mit 29:30 verloren.

Lemgo - Flensburg 18:27 (9:13)

Tore TBV Lemgo: Elisson 4/1, Bartok 3, Carlsbogard 3, Cederholm 2, Theuerkauf 2, Guardiola Villaplana 1, Hangstein 1, Klimek 1, Zerbe 1
SG Flensburg-Handewitt: Röd 9, Gottfridsson 3, Jeppsson 3, Jöndal 3/3, Zachariassen 3, Golla 2, Johannessen 2, Svan 2
Zuschauer: 3.679

SG gnadenlos

Eine gute Deckungsarbeit in der Defensive und ein solider Auftritt im Angriff reichten der SG, um Lemgo in der ersten Hälfte zu beherrschen. Die Vier-Tore-Führung zur Pause war verdient. Auch, weil die Gastgeber ihrerseits kaum Torgefahr ausstrahlten und auf der Torhüterposition unterdurchschnittlich agierten. Weder Peter Johannesson noch Piotr Wyszomirski fanden richtig ins Spiel. Flensburg nutzte das souverän aus.

Röd trifft, Bergerud pariert

Nach der Pause legte die SG noch einen Zahn zu und zog bis zur 40. Minute auf sieben Tore weg - 17:10. Lemgo war chancen- und die SG gnadenlos. 23:12 hieß es acht Minuten später und von den TBV-Fans war gar nichts mehr zu hören. Der Rest war Formsache für die Flensburger, bei denen Magnus Röd mit neun Treffern der beste Werfer war. Zudem glänzte Schlussmann Torbjörn Bergerud mit insgesamt 16 Paraden.

Weitere Informationen

Flensburg holt Legende Christiansen ins Trainerteam

Die Flensburger Handball-Ikone Lars Christiansen kehrt zurück an die Förde. Der 47 Jahre alte Däne ergänzt ab sofort das Trainerteam des deutschen Meisters. mehr

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 14.11.2019 | 22:40 Uhr