Flensburg-Fans feiern auf der Tribüne.  Foto: Axel Heimken

Flensburg und Kiel freuen sich auf Spiele vor Handball-Fans

Stand: 01.06.2021 14:20 Uhr

Im Saisonfinale der Handball-Bundesliga dürfen wieder Zuschauer bei den Spielen der Meisterschafts-Anwärter SG Flensburg-Handewitt und THW Kiel dabei sein. Zunächst sind 125 Fans in den Hallen erlaubt.

Grundlage ist die neue Corona-Verordnung des Landes Schleswig-Holstein, die seit Montag unter Auflagen bei Sportveranstaltungen mit sitzendem Publikum wieder 125 Zuschauer gestattet. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sagte: "Die frohe Botschaft ist: Zuschauer und Zuschauerinnen werden ab sofort wieder zugelassen. Erst mal im eingeschränkten Rahmen."

Schmäschke: "Stimmung in der Halle wie vor 2.000 Leuten"

Die SG Flensburg-Handewitt nimmt die Neuerung zum Anlass, Fanclubmitglieder in die Halle einzuladen. Im nächsten Heimspiel (Mittwoch, 19 Uhr) geht es für den Tabellenzweiten gegen den SC Magdeburg, der auf Platz drei liegt. Mit einem Sieg würden die Flensburger den Kampf um die Meisterschaft offen halten und am THW Kiel dranbleiben, der einen Punkt besser ist. SG-Coach Maik Machulla glaubt nicht an eine leichte Aufgabe: "Magdeburg fährt jetzt nicht durch die Liga, um gut in die Sommerpause zu kommen", sagte der 44-Jährige am Dienstag.

Schon am Sonntag (13.30 Uhr) geht es für die SG zu Hause gegen den TSV Hannover-Burgdorf weiter. Geschäftsführer Dierk Schmäschke sagte, mit der Einladung wolle der Verein ein Stück der geleisteten Solidarität des vergangenen Jahres als Dankeschön zurückgeben.

"Die Freude seitens unserer Fans ist unbändig und ich denke, wir alle können es kaum erwarten, Handball wieder vor Zuschauern zu erleben. Dies sind erste kleine Schritte zurück zu einem normalen SG-Erlebnis in unserer Hölle Nord. Ich bin sicher, die Stimmung ist so, als wenn 2.000 Leute in der Halle wären. Ich freue mich sehr darauf." SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke

Auch der THW Kiel ist vorbereitet und hat bereits im vergangenen Herbst ein Hygienekonzept für rund 2.400 Zuschauer erarbeitet. Ihr nächstes Heimspiel tragen die Kieler erst am 17. Juni (19 Uhr) gegen Frisch Auf Göppingen aus. Zunächst muss der THW aber im Final Four in Hamburg ran, wo die TSV Hannover-Burgdorf, der TBV Lemgo Lippe und die MT Melsungen warten.

Weitere Informationen
Nach dem Finalsieg stemmt Kiels Harald Reinkind den DHB-Pokal hoch. © IMAGO / wolf-sportfoto

DHB-Pokal: Final Four mit 2.000 Fans und Favorit THW Kiel

Heute und morgen dürfen in Hamburg Fans aller vier Pokal-Halbfinalisten in die Halle. mehr

Noch mehr Zuschauer bei geringem Infektionsgeschehen

Vorausgesetzt, das Infektionsgeschehen bleibt niedrig, könnte die Zahl der Zuschauer in den kommenden Wochen steigen. Die Pläne der Landesregierung sehen dafür derzeit ab 14. Juni 500 Zuschauer und ab Ende Juni 1.250 Zuschauer vor. Das muss allerdings erst von der Landesregierung beschlossen werden. Der THW Kiel hat sein letztes Heimspiel der Saison am 24. Juni gegen den TBV Lemgo Lippe. Die SG Flensburg-Handewitt spielt am letzten Spieltag (27. Juni) gegen Balingen-Weinstetten zu Hause. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther versprach für die nächste Saison "auf jeden Fall wieder richtig live Handball".

Weitere Informationen
Blick auf einen belebten Fußweg mit Straßengastronomie. © picture alliance Foto:  Jonas Walzberg

Neue Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Was Schleswig-Holsteiner jetzt beachten müssen - von A wie Abstandsgebot bis Z wie Zweitwohnung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 | NDR 2 Sport | 02.06.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Simon Hald von der SG Flensburg-Handewitt feiert einen Treffer. © Imago/Zink

Krimi mit Happyend: Flensburg-Handewitt zittert sich zum Sieg

Die SG gewann dank eines Treffers kurz vor der Schlusssirene mit 27:26 beim HC Erlangen und ist zumindest vorübergehend Erster. mehr