Stand: 13.09.2019 15:12 Uhr

Flensburg mit Respekt nach Celje

von Jan Kirschner, NDR.de
Bild vergrößern
Flensburgs Göran Johannessen hatte im letzten Duell Mühe gegen Celjes Abwehrspieler.

Favorisiert sind in der Staffel A der Champions League Barcelona, Paris und mit Abstrichen Szeged - der RK Celje, heute (17 Uhr) erster Gegner der SG Flensburg-Handewitt, ist hingegen ein Außenseiter. Ohne Respekt reist der deutsche Meister dennoch nicht nach Slowenien, schließlich hat er vor Jahresfrist an gleicher Stelle nach einer enttäuschenden Leistung mit 20:23 verloren. "Ein spannender Verein", findet SG-Trainer Maik Machulla. "Celje bildet sehr gut aus und bringt immer wieder neue, starke Spieler hervor."

15 Slowenen im 18er-Kader von Celje

Beim slowenischen Rekordtitelträger verabschiedete sich im Sommer eine komplette Sieben: Routiniers wie gereifte Talente. Brest, Kielce, Zagreb oder französische Clubs freuten sich über Verstärkungen. Jetzt hat Celje einen 18er Kader, dem nicht weniger als 15 Slowenen angehören. Einige junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sollen näher an das Spitzenniveau herangeführt werden. Auch das Scouting in der Region lief auf Hochtouren und zog fertige Spieler der Umgebung an.

SG-Kapitän Svan: Ziel ist das Final Four

In Flensburg soll die slowenische Steiermark nicht zum Stolperstein werden. Man träumt schon von Größerem.

Weitere Informationen

Ergebnisse Handball-Champions-League, Gruppe A

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe A in der Handball-Champions-League. mehr

"Seit 2015 war ja immer spätestens im Viertelfinale Schluss", sagte Lasse Svan. "Nun wird es endlich mal wieder Zeit, nach Köln zu kommen. Wir haben ja nicht mehr so viele im Kader, die schon einmal beim Final Four waren." Neben dem neuen Kapitän sind aus dem Team, das 2014 die Champions League gewann, nur noch Holger Glandorf, Jim Gottfridsson und Hampus Wanne dabei. Soweit denkt Machulla, der damals Co-Trainer war, noch nicht. Für ihn steht das Weiterkommen, das Achtelfinale, im Vordergrund. "Die Gruppenphase wird für uns angesichts des Spielplans immer ein Kompromiss sein", betonte der Coach.

Glandorf-Einsatz ungewiss

Jetzt schätzt sich der SG-Trainer schon glücklich, dass nach der Derby-Niederlage in Kiel und einer kurzen Regenerationsphase im dänischen Sonderburg zumindest eine Chartermaschine bereit steht. Ungewiss ist noch der Einsatz von Glandorf, der nach einer Schulter-OP bislang nur eingeschränkt trainierte. Egal ob mit oder ohne den Linkshänder - die SG wird auf einen motivierten Gegner treffen. "Im letzten Jahr haben wir zwei großartige Spiele gegen Flensburg abgeliefert und sind vor dem Start wieder optimistisch", verkündete Celjes Kapitän David Razgor.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 15.09.2019 | 22:40 Uhr