Stand: 04.05.2020 16:11 Uhr

DHB-Pokalsieger 2020 wird erst 2021 ermittelt

Bild vergrößern
Austragungsort des Final Four um den DHB-Pokal: Die Mehrzweckhalle im Hamburger Volkspark.

Rekordchampion THW Kiel kann seinen Titel im DHB-Pokal in diesem Jahr nicht mehr verteidigen. Allerdings nicht aus sportlichen Gründen, sondern wegen der Folgen der Coronavirus-Krise. Wie die Handball-Bundesliga (HBL) am Montag mitteilte, wird das Finalturnier um den Cup 2020 ins kommende Jahr verlegt. Als neuer Termin wurde das Wochenende am 27. und 28. Februar angesetzt. Austragungsort bleibt Hamburg. Ursprünglich hatte das Event im vergangenen Monat stattfinden sollen. Dies war wegen des behördlichen Verbots von Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August nicht möglich.

Neben dem THW haben sich die Kieler Bundesliga-Rivalen MT Melsungen, TSV Hannover-Burgdorf und TBV Lemgo Lippe für das Final Four qualifiziert.

Supercup-Duell zwischen Kiel und Flensburg

Darüber hinaus führt die HBL nach dem Abbruch der aktuellen Spielzeit ihre Planungen für die nächste Spielzeit fort. Am 2. September soll mit dem Supercup in Düsseldorf die Saison 2020/2021 eröffnet werden. Im Duell zwischen Meister und Pokalsieger stehen sich diesmal der THW und Flensburg-Handewitt gegenüber. Da noch kein Pokalsieger ermittelt werden konnte, nimmt die SG als Tabellenzweiter der Abbruchtabelle diesen Platz ein.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Kiels Dahmke: "Extrem angsteinflößende Situation"

Einigen Handball-Proficlubs droht bei einer länger anhaltenden Coronavirus-Krise wohl das Aus. Linksaußen Rune Dahmke vom THW Kiel befürchtet, dass viele Spieler vor dem Nichts stehen werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 04.05.2020 | 19:30 Uhr