Stand: 18.08.2019 18:41 Uhr

DHB-Pokal: Kiel und Flensburg im Achtelfinale

Domagoj Duvnjak und seine "Zebras" gaben sich in Baunatal keine Blöße.

Der THW Kiel hat sich für das Achtelfinale des DHB-Pokals qualifiziert. Der Titelverteidiger setzte sich am Sonntag erwartungsgemäß beim Erstrundenturnier in Baunatal durch. Im Finale wurde Zweitligist TV Emsdetten mit 39:23 (24:12) bezwungen. Hendrik Pekeler war vor 1.100 Zuschauern mit sechs Treffern bester Schütze der "Zebras". Auch die SG Flensburg-Handewitt gab sich keine Blöße. In Lübeck siegte der deutsche Meister 30:14 (17:8) gegen den VfL Lübeck-Schwartau. Magnus Röd war mit sechs Toren am treffsichersten

Die TSV Hannover-Burgdorf ist ebenfalls eine Runde weiter. Im Endspiel der Viererrunde in Bremen gewannen die "Recken" gegen den früheren Bundesligisten TuSEM Essen 34:25 (16:11). Morten Olsen erzielte elf Treffer für die Niedersachsen.

Rostock und Wilhelmshaven scheitern

Ausgeschieden ist hingegen die HSG Nordhorn-Lingen. Der Bundesliga-Aufsteiger unterlag in eigener Halle dem Ligarivalen SC DHfK Leipzig trotz sieben Treffern von Robert Weber 21:31 (8:16). Auch Drittligist Empor Rostock hat die zweite Pokalrunde verpasst. Die Mecklenburger verloren das Finale des Turniers in Minden gegen den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen 19:28 (11:16). Jonas Ottsen war mit fünf Toren bester Empor-Werfer. Ebenso die Segel streichen musste der Wilhelmshavener HV. In Burscheid war der Drittligist gegen den Bundesligisten TBV Lemgo Lippe chancenlos. Beim 23:40 (13:19) erzielten Tobias Schwolow und Rene Drechsler jeweils fünf Treffer für den WHV.

Die Achtelfinalpartien werden am 1. und 2. Oktober gespielt, die Auslosung erfolgt am Mittwoch im Rahmen der Supercup-Partie zwischen Flensburg und Kiel.

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 18.08.2019 | 18:05 Uhr