Maik Machulla, Trainer der SG Flensburg-Handewitt, steht mit ernster Miene und verschränkten Armen am Spielfeldrand. © IMAGO / Joachim Sielski

Corona-Quarantäne bei der SG Flensburg-Handewitt aufgehoben

Stand: 21.03.2021 14:05 Uhr

Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt steht nicht mehr unter Quarantäne. Diese sei aufgehoben worden, teilte der Verein am Sonntag mit. Die Mannschaft kehrt am Montag in den Trainingsbetrieb zurück.

Vorerst soll individuell trainiert werden, heißt es in einer Mitteilung der Schleswig-Holsteiner. Teamtraining werde erst nach weiteren PCR-Tests am Montag freigegeben. Zuvor hatte sich der positive Test vom vergangenen Donnerstag bei einem Nationalspieler nicht bestätigt.

Weitere PCR-Testungen bei dem Profi sollen ausschließlich negative Ergebnisse erbracht haben. Zuletzt war nur noch die Trainingsgruppe in häuslicher Isolation, in der der Corona-Fall aufgetreten war.

Dänisches Trio bleibt weiterhin in Quarantäne

In Quarantäne bleiben dagegen weiterhin die dänischen Nationalspieler der SG. Nach dem positiven Testergebnis bei Lasse Möller am vergangenen Montag betrifft das auch dessen Mannschaftskollegen Simon Hald und Mads Mensah Larsen. Diese waren zu Länderspielen unterwegs und hatten keinen Kontakt mit ihren Flensburger Kollegen. "Die Behörden haben uns bestätigt, dass wir alles richtig gemacht haben", sagte Geschäftsführer Dierk Schmäschke. "Wir sind nun aber froh und erleichtert, dass wir wieder trainieren können, wenn auch vorerst individuell."

Am Sonnabend hatten die Flensburger erklärt, dass weitere Tests "engmaschig in enger Absprache mit den zuständigen Gesundheitsbehörden" durchgeführt werden. Daraus ergeben sich weitere Maßnahmen für die kommende Woche. Am kommenden Sonnabend steht für den Bundesliga-Tabellenführer das 104. Landesderby gegen den THW Kiel (live im Ersten) auf dem Programm.

Weitere Informationen
Domagoj Duvnjak (r.) und Niklas Landin vom THW Kiel © imago images / Claus Bergmann

Corona und Terminnot: XXL-Saison-Endspurt im Handball

Die Corona-Fälle nehmen zu, das Programm ist auf Kante genäht. Allein der THW Kiel hat in den kommenden drei Monaten noch bis zu 29 Spiele vor sich. mehr

Machulla: "Wir versuchen unser Bestmögliches"

"Es tritt nun genau das ein, was wir alle befürchtet haben", hatte SG-Trainer Maik Machulla am Freitag gesagt, nachdem mit dem am Sonnabend angesetzten Spiel bei der MT Melsungen bereits die zweite Bundesligapartie der Flensburger Corona-bedingt abgesagt worden war. "Wir als Vereine versuchen unser Bestmögliches, kein Risiko einer Infektion einzugehen. Sicherlich lässt sich dieses nie komplett ausschließen. Nun haben wir einen weiteren Fall, der nicht mit dem positiven Ergebnis von Montag zusammenhängen kann." Der Club werde alles versuchen, die abgesagten Spiele nachzuholen. "Wir wollen unbedingt spielen und nun werden wir derart ausgebremst."

Weitere Informationen
Flensburgs Trainer Maik Machulla © imago mimages / Jan Huebner

Handball: Weiterer Corona-Fall bei SG Flensburg-Handewitt

Der gesamte Kader begibt sich vorsorglich in häusliche Isolation. Die Bundesliga-Partie in Melsungen am Sonnabend wurde abgesagt. mehr

Die Flensburger Handballer bilden einen Teamkreis. © IMAGO / Jan Huebner

SG Flensburg-Handewitt: Drei Spieler in Quarantäne

Lasse Möller, Mads Mensah Larsen und Simon Hald befinden sich in Corona-Quarantäne. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 21.03.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Kiels Patrick Wiencek (M.) versucht seinen Pariser Gegenspieler Dainis Kristopans zu stoppen. © picture alliance / dpa Foto: Frank Molter

THW Kiel mit Kraftakt: Knapper Sieg gegen Paris

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel in einer Woche bangen die Kieler jedoch um den verletzten Patrick Wiencek. mehr