Stand: 01.12.2019 20:29 Uhr

Bitteres Jubiläum - Flensburg unterliegt Aalborg

von Christian Görtzen, NDR.de
Flensburgs Anders Zachariassen setzt sich am Kreis durch.

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Champions League weiterhin hinter den eigenen Erwartungen zurück. Am Sonntagabend musste sich das Team von Trainer Maik Machulla am zehnten Spieltag der Gruppe A in ihrem 150. Heimspiel auf europäischer Bühne dem starken dänischen Team von Aalborg Handbold mit 29:32 (15:18) geschlagen geben. Es war die sechste Niederlage in Folge in der "Königsklasse".

Mit nunmehr 7:13 Punkten sind die Chancen auf ein Weiterkommen zwar weiterhin gut. Das Erreichen des vierten Platzes, der eine bessere Ausgangsposition für das Achtelfinale bietet, wird nun aber zu einem sehr schwierigen Unterfangen. Am 8. Februar geht es für die SG mit einem Spiel beim Gruppensiebten HC Zagreb weiter.

Flensburg kassiert viele Gegenstoß-Tore

Bei den Gastgebern standen sowohl Routinier Holger Glandorf als auch der Norweger Magnus Röd im Kader.

SG Flensburg-Handewitt - Aalborg Handbold 29:32 (15:18)

Tore Flensburg: Johannessen 5, Jeppsson 4, Zachariassen 4, Gottfridsson 3, Svan 3, Glandorf 2, Golla 2, Jurecki 2, Steinhauser 2/2, Lier 1, Röd 1
Tore Aalborg: Barthold 7/1, Jensen 7, Smarason 7, Christiansen 5, Marcher 3, Ellebaek 2, Jakobsen 1
Zuschauer: 4.406
Strafminuten: 6 / -

Beide hatten am vergangenen Donnerstagabend beim umkämpften Erfolg in der Bundesliga über den Bergischen HC Verletzungen erlitten. Glandorf klagte über eine schmerzende Ferse, Röd hatte sich den Rücken verdreht. Der Skandinavier war gegen Aalborg aber schon in der Anfangsphase dabei.

Flensburg begann recht gut und ging durch Rückraumspieler Jim Gottfridsson mit 8:6 (12.) in Führung. Doch danach stellte der souveräne Spitzenreiter der dänischen Eliteliga unter Beweis, was seine große Stärke ist: ein enorm schnelles Umschalten und eine hohe Konsequenz beim Abschluss der Tempo-Gegenstöße. Durch einen 5:0-Lauf kam Aalborg zur 11:8-Führung (16.). Machulla reagierte, nahm eine Auszeit, stellte von einer 6-0- auf eine 5-1-Deckung um, doch den Schwung nahm er den Dänen dadurch nicht. Sebastian Barthold sorgte mit zwei Toren für das 15:10 (24.) der Gäste. Die SG ging mit einem 15:18-Rückstand in die Pause.

SG mit Zwischenspurt - doch Aalborg nervenstark

Nach Wiederbeginn war mehr Zug im Spiel der Gastgeber. Das wurde belohnt: Marius Steinhauser glich zum 20:20 (36.) aus. Auch Glandorf kam nun zum Einsatz. Aalborg ließ sich durch den Zwischenspurt aber nicht aus der Ruhe bringen und schlug eiskalt zurück: Tobias Hansesgaard Ellebaek erzielte - erneut per Gegenstoß - die 26:21-Führung (46.). Die Chancen der Flensburger schwanden zusehends.

Glandorf sorgte mit dem 26:30 (58.) noch einmal für ein Fünkchen Hoffnung, doch im Gegenzug machte Henrik Möllgaard Jensen mit dem 31:26 alles klar. Aalborg feierte einen vollauf verdienten Sieg. Erfolgreichster SG-Profi war Goran Johannessen mit fünf Toren.

Weitere Informationen

Ergebnisse Handball-Champions-League, Gruppe A

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe A in der Handball-Champions-League. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 02.12.2019 | 06:25 Uhr