Lasse Svan von der SG Flensburg-Handewitt jubelt © imago images/Holsteinoffice

CL: Bricht die SG Flensburg-Handewitt den Bann gegen Veszprém?

Stand: 09.12.2021 08:05 Uhr

Fünf der letzten sechs Partien dieses Jahres darf die SG Flensburg-Handewitt vor heimischem Publikum austragen. Der Beginn hat es in sich: Heute (18.45 Uhr) geht es in der Champions League gegen den ungarischen Topclub Veszprém.

von Jan Kirschner

Nach der jüngsten 22:31-Pleite in Saporoschje (Ukraine) wäre ein Sieg überaus wertvoll, um sich in der Gruppe B einen Puffer auf die Plätze sieben und acht zu verschaffen, die das Aus bedeuten würden. Allerdings ist die Aufgabe enorm schwierig. Im Hinspiel am ungarischen Plattensee gab es für die SG nichts zu holen. "Gegen Veszprém muss man zu 100 Prozent bereit sein, sonst hat man keine Chance", weiß SG-Kreisläufer Anton Lindskog. "Wir brauchen richtig Körper und richtig Physis", betonte Trainer Maik Machulla: "Wir müssen hart kämpfen und auch mal zwei Punkte holen, die man nicht auf dem Schirm hat."

Allerdings ist auch eine starke Form keine Garantie für einen Sieg, auf den die Flensburger gegen Veszprém seit Herbst 2008 warten. Damals hieß der Trainer noch Kent-Harry Andersson, und vom aktuellen Aufgebot war nur Dauerbrenner Lasse Svan dabei.

SG wieder mit Machulla und Bult an der Seitenlinie

Nach Ablauf der Corona-Quarantänen hat sich die Personallage bei den Flensburgern etwas entspannt. Chefcoach Machulla und sein Assistent Mark Bult stehen seit Freitag wieder in der Halle. Hampus Wanne, der erst wegen einer Quarantäne und dann aus privaten Gründen gefehlt hatte, ist wieder dabei. Auch Göran Sögard Johannessen ist mit von der Partie: "Bei ihm müssen wir aber sehr vorsichtig sein", sagte Machulla über den lange verletzten Norweger.

Weitere Informationen
Der Handball-Champions-League-Pokal © picture-alliance / Sven Simon

Ergebnisse Handball-Champions-League, Gruppe B

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe B in der Handball-Champions-League. mehr

Der Einsatz des Dänen Aaron Mensing ist nach dessen Sprunggelenkverletzung noch fraglich. Linkshänder Magnus Röd, der seit August über Probleme am Knie klagte, wurde in Norwegen an der Patellasehne operiert. Wann er zurückkehrt, ist ungewiss. Franz Semper (Kreuzband-Teilabriss) könnte demnächst ein Comeback feiern.

Zwei Ex-Flensburger beim Gegner

Veszprém reist mit zwei Spielern an, die mit der SG einst deutscher Meister wurden. Rasmus Lauge ist inzwischen Kapitän, hat im laufenden Jahr aber auch mit Verletzungspech zu kämpfen. Inzwischen steht er wieder auf dem Spielfeld. Ebenso wie Kentin Mahé. "Jeder muss seine Rolle und seine Aufgaben kennen, und wenn wir dieses Gleichgewicht innerhalb der Mannschaft finden, könnte es eine sehr erfolgreiche Saison werden", so der Franzose.

Bislang lief es durchwachsen: Zu Hause ist Veszprém ungeschlagen, doch auswärts gingen gleich drei der vier Begegnungen verloren, woraus die Flensburger Hoffnung schöpfen können.

Noch maximale Auslastung in der Halle erlaubt

Die beiden Spiele gegen Veszprem und den SC DHfK Leipzig in der Bundesliga (12. Dezember) finden noch unter den bisherigen Bedingungen statt: maximale Auslastung von 6.300 Zuschauern, 2G-Regelung und Maskenpflicht. Ab dem 15. Dezember sind dann noch maximal 3.150 Besucher in der heimischen Arena erlaubt. Es gelten 2G-Regel und Maskenpflicht. Damit hält sich der Verein an die Landesverordnung von Schleswig-Holstein, die maximal 50 Prozent der Kapazität in Hallen und Stadien gestattet.

Weitere Informationen
Flensburgs Johannes Golla (l.) im Spiel bei Saporoschje © IMAGO / Lobeca

Champions League: Gebeutelte Flensburger verlieren in Saporoschje

In der Ukraine musste der deutsche Handball-Vizemeister am Mittwoch eine 22:31-Niederlage hinnehmen.  mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 09.12.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die Eishockey-Spieler der Grizzlys Wolfsburg © imago images/Jan Huebner Foto: Franziska Gora

Erneuter Corona-Ausbruch bei den Grizzlys Wolfsburg

Der Club aus der Deutschen Eishockey Liga hat den Trainingsbetrieb gestoppt, die DEL-Partie am Freitag in Augsburg fällt aus. mehr