Stand: 10.02.2019 20:58 Uhr

Auftakt nach Maß: THW Kiel siegt in Granollers

von Christian Görtzen, NDR.de
THW-Spielmacher Miha Zarabec setzte gekonnt seine Mitspieler ein.

Dem deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel ist in der Gruppenphase des EHF-Cups ein Auftakt nach Maß gelungen. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason gewann am Sonntagabend bei BM Granollers nach holprigem Start in die Partie mit 33:22 (18:11). Der spanische Club hat sich vor allem in den neunziger Jahren einen Ruf im europäischen Handball erarbeitet. 1995 und 1996 gewannen die Iberer den EHF-Cup, 2016 standen sie in jenem Wettbewerb im Finale. Gegen die Kieler "Zebras" war Granollers letztlich ohne Chance auf den Sieg. Der THW hat damit einen ersten Schritt auf dem angestrebten Weg zum Final Four in eigener Arena vollzogen. Die Endrunde um den EHF-Cup, die auch das Ziel der TSV Hannover-Burgdorf (24:21 gegen Bitola) ist, findet am 17. und 18. Mai in Kiel statt.

Kieler "Zebras" in Spiellaune

In Granollers, unweit von Barcelona, lief bei den Norddeutschen zu Beginn der Partie sehr wenig. Die Gastgeber präsentierten sich voller Tatendrang und führten nach einer Viertelstunde mit 8:4. Doch nach und nach fanden die Schleswig-Holsteiner zu ihrem Spiel. Die Deckung präsentierte sich in der Folgezeit wesentlich geschlossener, und vorne wurden die Chancen verwertet. Durch einen 14:3-Zwischenspurt kamen die "Zebras" zu einer beruhigenden 18:11-Pausenführung.

Rote Karte für Sebastian Firnhaber

BM Granollers - THW Kiel 22:33 (11:18)

Tore Granollers: Figueras (7), Garcia (5), Popovic (2), Valera (2), Dos Santos (1), Gassama (1), Franco (1), Marquez (1), Lancina (1), Martinez (1)
Kiel: Bilyk (5), Dahmke (5), Ekberg (5), Pekeler (4), Zarabec (4), Rahmel (3), Firnhaber (3), Vujin (2), Reinkind (2)
Zuschauer: 3.225

Und der Gewinn der beiden Punkte geriet auch in der zweiten Halbzeit nie mehr in Gefahr. Die Rote Karte für Sebastian Firnhaber (45./dritte Zeitstrafe) führte ebenfalls nicht dazu, dass die Kieler etwas von ihrer Souveränität einbüßten. Im Gegenteil: Der THW, bei dem der dänische Nationaltorhüter Niklas Landin ein starker Rückhalt war, zeigte zum Teil herrliche Spielzüge - so beim Tempo-Gegenstoß über Rune Dahmke, den Ole Rahmel zum 27:17 (47.) abschloss. Letztlich gewann Kiel ohne Probleme.

Weitere Informationen

Ergebnisse EHF-Cup, Gruppe D

Der THW Kiel spielt in der Gruppe D um den Viertelfinal-Einzug. Die Ansetzungen und Ergebnisse im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 10.02.2019 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

01:35
NDR//Aktuell

Oldenburger Basketballer schlagen Bayern

15.02.2019 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:42
Schleswig-Holstein Magazin

VR Classics starten mit Schauwettbewerb

14.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin