Flensburgs Mads Mensah (l.) versucht, den Ball an Veszpréms Torwart Rodrigo Corrales vorbeizuwerfen. © picture alliance/dpa | Frank Molter Foto: Frank Molter

30:27 - SG Flensburg-Handewitt schlägt Veszprém

Stand: 09.12.2021 20:19 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt hat in der Handball-Champions-League zwei ganz wichtige Punkte eingefahren. Die Norddeutschen setzten sich am Donnerstagabend mit 30:27 (16:12) gegen Veszprém durch.

von Johannes Freytag

"Wir müssen hart kämpfen und auch mal zwei Punkte holen, die man nicht auf dem Schirm hat", hatte SG-Trainer Maik Machulla vor der Partie gesagt - und seine Mannschaft erfüllte den Wunsch: Erstmals seit 13 Jahren gelang gegen den ungarischen Rekordmeister mal wieder ein Sieg. Mit dem Heim-Erfolg verschafften sich die Flensburger in der Gruppe B einen kleinen Puffer von drei Punkten auf die Plätze sieben und acht, die das Aus bedeuten würden. Mads Mensah Larsen (sieben Tore) und Johannes Golla (sechs) waren die besten Werfer der Gastgeber.

SG wieder mit Wanne - und einem starken Buric im Tor

Nach einem frühen 1:3-Rückstand (2.) drehten die Gastgeber auf und kamen vor allem dank der Paraden von Keeper Benjamin Buric und schnellem Angriffsspiel zu ihren Toren. Mensah Larsen sorgte mit zwei Treffern binnen einer Minute für eine Sechs-Tore-Führung der Flensburger (11:5/14.).

Danach fanden die Ungarn wieder besser ins Spiel, die Hausherren hielten defensiv jedoch gut dagegen und die Gäste weiter auf Abstand (15:10/25.). Auch dank dreier verwandelter Siebenmeter von Comebacker Hampus Wanne (nach Corona-Infektion) ging die SG mit einem verdienten 16:12 in die Pause.

Veszprém kommt bis auf einen Treffer heran

Nach Wiederbeginn stand vor allem der Innenblock der Gastgeber sicher, vorne trafen die Flensburger nahezu nach Belieben - nach einem 3:0-Lauf war der Vorsprung schnell auf 19:12 ausgebaut (35.). Aber eine Vorentscheidung war das noch lange nicht. Einige Fehlwürfe und Ballverluste später waren die Ungarn wieder bis auf zwei Treffer herangekommen (22:20/43.).

Doch die Flensburger überstanden diese Schwächephase, Wannes vierter verwandelter Siebenmeter bedeutete das 26:22 (50.). Und es war weiter Verlass auf Torwart Buric, der mehrfach Treffer verhinderte und auch einen Siebenmeter von Ex-SG-Profi Kentin Mahé entschärfte. Trotzdem wurde es noch einmal ganz eng, vier Minuten vor dem Ende lagen die Gastgeber nur noch mit einem Treffer in Front (26:25). Dann trafen Mensah Larsen zweimal wurfgewaltig und Teitur Einarsson mit etwas Glück - das Spiel war entschieden (30:26/58.).

Weitere Informationen
Der Handball-Champions-League-Pokal © picture-alliance / Sven Simon

Ergebnisse Handball-Champions-League, Gruppe B

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe B in der Handball-Champions-League. mehr

Flensburgs Johannes Golla (l.) im Spiel bei Saporoschje © IMAGO / Lobeca

Champions League: Gebeutelte Flensburger verlieren in Saporoschje

In der Ukraine musste der deutsche Handball-Vizemeister am Mittwoch eine 22:31-Niederlage hinnehmen.  mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 09.12.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Braunschweigs Spieler um Torschütze Lion Lauberbach (2.v.r.) bejubeln einen Treffer. © IMAGO / Eibner

Gleich live: Dritte Liga mit Braunschweig gegen Halle

Der NDR überträgt das Spiel ab 14 Uhr live im TV und im Video-Livestream. Außerdem jetzt im Livecenter: Zweite Liga mit Hansa gegen Heidenheim und Paderborn gegen Werder. mehr