Stand: 23.02.2019 10:31 Uhr

Holstein ein Aufstiegskandidat? "Ich bin es leid"

von Moritz Kühn, NDR.de
Bild vergrößern
Was soll er machen? Holstein-Coach Tim Walter bekommt zunehmend Fragen nach einem möglichen Aufstieg gestellt.

Von den vergangenen 13 Spielen hat Holstein Kiel nur eines verloren. Auch der Start nach der Winterpause lief rund. Im Zweitliga-Fußballjahr 2019 sind die Kieler noch ungeschlagen und haben nur drei Punkte Rückstand auf Relegationsplatz drei. Ist es also an der Zeit, über den Aufstieg zu reden? "Ich bin es langsam leid. Es können mich noch so viele Leute zu den Zielen fragen - es wird nichts anderes von mir kommen", sagte Trainer Tim Walter zu NDR 1 Welle Nord und ergänzte: "Wenn noch drei Spiele anstehen, dann können wir gerne darüber reden." Auch Mittelfeldspieler Mathias Honsak schlug im Interview leise Töne an: "Natürlich wünscht man sich den Aufstieg, aber wir denken von Spiel zu Spiel und müssen einfach oben dran bleiben."

Mögliche Aufstellung Holstein Kiel

VfL Bochum: Der "angeschlagene Boxer"

Um oben dran zu bleiben, soll nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge wieder ein Sieg her. Heute (13 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) müssen die Kieler in Bochum ran. Der VfL steckt in einer sportlichen Krise - zuletzt setzte es drei Pleiten in Folge. "Bochum ist ein angeschlagener Boxer, aber angeschlagene Boxer sind keinesfalls zu unterschätzen. Die haben eine individuelle Klasse, da müssen wir höllisch drauf aufpassen", warnte Walter. Der 43-Jährige hofft, dass sein Team die einfachen Fehler abstellt, konsequenter nach vorne spielt und besser verteidigt. Dann sei er guter Dinge, dass sich sein Team mit drei Punkten belohnt, erklärte der Coach.

Personallage entspannt sich wieder etwas

Wieder mit dabei ist Mittelfeldspieler Alexander Mühling, der zuletzt wegen einer Gelbsperre fehlte. Eine Alternative ist auch Offensivspieler Masaya Okugawa, der Japaner ist nach seinem Muskelfaserriss wieder fit. Definitiv nicht am Start sind Kapitän David Kinsombi (Schienbeinbruch), Flügel-Turbo Kingsley Schindler (Bänderriss im Sprunggelenk) und Aaron Seydel, der nach seiner Fersenreizung im September in dieser Woche erstmals aber wieder trainiert hat.

Neuer Rasen für das Holstein-Stadion

Nach der Partie in Bochum geht es zu Hause gegen Aufstiegsanwärter Union Berlin. Pünktlich zum Top-Spiel wird der alte, holprige Rasen durch einen neuen ersetzt. Präsident Steffen Schneekloth erklärte den Entschluss so: "Ein vernünftiger Untergrund ist die Basis für gute sportliche Leistungen. Und deshalb haben wir uns entschlossen, den Rasen zu tauschen." Die Kosten für den Verein: rund 100.000 Euro.

Trainer Walter zeigte sich sehr zufrieden: "Ich bin sehr dankbar über den neuen Rasen, weil das unabdingbar ist für unsere Spielphilosophie." Vielleicht ist ja das neue Geläuf das fehlende Puzzlestück, um mit sauberem Tempo-Fußball am Ende unter den Top drei zu landen.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Aktiv | 23.02.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Sport

01:36
Hamburg Journal