Stand: 17.04.2019 21:55 Uhr

VfB Lübeck spielt unentschieden in Hannover

Bild vergrößern
Das Team von VfB Lübecks Trainer Martin Landerl kam bei Hannover 96 II nicht über ein 1:1 hinaus.

Im Kampf um das Meisterschaftsrennen in der Fußball-Regionalliga Nord hat der VfB Lübeck einen Rückschlag hinnehmen müssen. Am Mittwochabend reichte es auswärts bei Hannover 96 II nur für ein 1:1-Unentschieden (0:0). In der ersten Halbzeit waren die Lübecker die klar bessere Mannschaft. Ahmet Arslan hatte in der 22. Minute die beste Möglichkeit zur Führung. Sein Freistoß aus 22 Metern landete an der Latte. Nach der Halbzeit kamen die Hausherren besser ins Spiel. In der 47. Minute gelang es den Lübeckern nicht, den Ball zu klären. Er fiel Marco Stefandl im Strafraum vor die Füße, der zog ab und traf ins lange Eck - 1:0 für Hannover II.

Lucas Will gleicht aus

In der 57. Minute brachte der Lübecker Trainer Rolf Martin Landerl Stürmer Daniel Franziskus für Dennis Hoins ins Spiel - der 27-Jährige ist mit 14 Treffern der Top-Torschütze der Lübecker. Doch die Hanseaten machten zu viele Fehler, vor allem im Spielaufbau. In der Schlussviertelstunde drückten die Schleswig-Holsteiner dann auf den Ausgleich. In der 89. Minute traf Lucas Will zum 1:1. Für den 19-Jährigen war es der erste Treffer der Saison.

Vier Platzverweise in den letzten Minuten

Unschöne Szenen spielten sich kurz vor Ende neben dem Platz ab: Beide Co-Trainer und Lübecks Zeugwart wurden des Platzes verwiesen und mussten die letzten Minuten von der Tribüne aus verfolgen. Auch auf dem Platz gab es eine Rudelbildung, bei der VfB Stürmer Patrick Hobsch die Rote Karte nach einer verbalen Entgleisung sah. Durch das Remis riss Lübecks Siegesserie nach neun Spielen ohne Punktverlust. Mit dem Remis liegt das Team von Trainer Landerl nun drei Punkte und mit der schlechteren Tordifferenz hinter Spitzenreiter VfL Wolfsburg auf Rang zwei.

Restprogramm von Wolfsburg und Lübeck

Die Zweite des VfL Wolfsburg hat - bei einem Blick auf die Tabelle - das deutlich einfachere Restprogramm: FC St. Pauli II (H), BSV SW Rehden (A) und 1. FC Germania Egestorf/Langreder (H). Die Teams stehen allesamt in der unteren Tabellenhälfte - lediglich Hannover 96 II (A) ist als Sechster im oberen Drittel der Tabelle zu finden.

Das Restprogramm der Lübecker scheint deutlich anspruchsvoller. Sie müssen noch gegen den SV Drochtersen/Assel (H) und auswärts bei Werder Bremen II und dem SC Weiche Flensburg 08 ran. Die Vereine stehen auf den Tabellenplatzen drei bis fünf, haben rechnerisch aber alle keine Chancen mehr auf die Relegation. Der schwächste Gegner wartet am letzten Spieltag auf die Lübecker. Zuhause geht es gegen den Tabellen-17. VfL Oldenburg.

Weitere Informationen

Gommert knackt bei Lübecks Sieg Uralt-Rekord

Regionalligist Lübeck hat seine Titelchancen durch ein 3:1 gegen Havelse leicht verbessert. VfB-Keeper Benjamin Gommert stellte eine neue Vereinsbestmarke auf. Er blieb 627 Minuten ohne Gegentor. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.04.2019 | 22:00 Uhr

Mehr Sport

02:35
Hamburg Journal