Stand: 05.05.2020 15:56 Uhr

"Herzensprojekt" - Golz neuer Sportchef bei Altona 93

Richard Golz wird neben seinem Job bei Altona weiter als Unternehmensberater tätig sein.

Inmitten der Corona-Krise ist dem traditionsreichen Hamburger Fußball-Regionalligisten Altona 93 ein Coup gelungen. Richard Golz ist ab sofort neuer Sportlicher Leiter beim Aufsteiger, der als Drittletzter der Tabelle in die Saisonunterbrechung gegangen war. Der einstige Torhüter des heutigen Zweitligisten Hamburger SV folgt auf Andreas Klobedanz, der fünf Jahre lang als Sportchef für den AFC tätig war. Zudem hat sich Altona - erstaunlich beiläufig - von Trainer Berkan Algan getrennt.

AFC-Boss: Eine "Persönlichkeit" gefunden

Golz bezeichnete das Engagement bei der Nummer drei in Hamburgs Fußball als eine "Herzensaufgabe".

Der 51-Jährige kehrt damit auch nah an seine frühere Wirkungsstätte zurück. Lediglich 3,6 km (Luftlinie) beträgt die Entfernung zwischen dem Volksparkstadion des HSV und der Adolf-Jäger-Kampfbahn von Altona 93. In sportlicher Hinsicht lagen zumeist drei Ligen zwischen den Clubs. "Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Richard Golz einen so erfahrenen Mann für uns gewinnen konnten. Für uns war wichtig, eine Persönlichkeit zu finden, die sich gut auskennt und für den Amateurfußball brennt. Wir wollen mit ihm unsere sportlichen Ambitionen professionalisieren und auch konzeptionell eng zusammenarbeiten. Gemeinsames Ziel ist es, das Team in der Regionalliga zu etablieren", sagte Dirk Barthel, Vorsitzender von Altona 93. Golz wird fortan auf zwei Feldern tätig sein. Er wird auch weiterhin für eine Unternehmensberatung arbeiten.

Golz: "Wichtig, neuen Trainer zu finden"

Er freue sich darauf, "dem Verein mit meiner Expertise und dem vielfältigen Netzwerk beratend zur Seite zu stehen und mit den Verantwortlichen vertrauensvoll zusammen zu arbeiten", sagte Golz. "Kurzfristig wird jetzt wichtig sein, einen neuen Trainer zu finden und die Gespräche mit den Spielern über die Zukunft zu führen - vor dem Hintergrund einer auch für den Fußball sehr schwierigen Situation", sagte der gebürtige Berliner, der 273 Bundesligaspiele für den HSV bestritt. Zudem stand er noch beim SC Freiburg und Hannover 96 unter Vertrag. Nach seiner Zeit als Profi war Golz als Torwarttrainer beim HSV, bei Hertha BSC und der rumänischen Nationalmannschaft tätig.

Weitere Informationen

Altona 93: 125 Jahre alt und immer noch Kult

Altona 93 feiert sein 125-jähriges Bestehen. Der Club hat einen Abstieg von der nationalen Spitze in die Bedeutungslosigkeit erlebt - und wird zunehmend zum Rückzugsort für Kommerzialisierungsgegner. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 05.05.2020 | 19:30 Uhr