Christian Santos (VfL Osnabrück) jubelt nach dem 1:0 mit seinen Kollegen. © IMAGO / Beautiful Sports Foto: Beautiful Sports

VfL Osnabrück siegt und schießt Würzburg in die Dritte Liga

Stand: 08.05.2021 14:52 Uhr

Der VfL Osnabrück darf weiter auf den Zweitliga-Klassenerhalt hoffen. Das Team von Trainer Markus Feldhoff siegte am Sonnabend im Kellerduell bei den Würzburger Kickers mit 3:1 (0:0). Die Franken steigen damit ab.

von Thomas Luerweg

"Wenn wir den Anspruch haben, in der Zweiten Liga zu spielen, dann müssen wir gegen Würzburg gewinnen", hatte Feldhoff gefordert und seine Mannschaft löste dies ein. In einem spannenden, aber keinesfalls guten Spiel setzten sich die Osnabrücker am Ende verdient durch und schickten die Kickers damit in die Dritte Liga. Durch das 2:2 der Braunschweiger in Düsseldorf bleiben sie aber in der Tabelle mit einem Punkt Rückstand auf Rang 17.

Osnabrücker Übergewicht vor der Pause

Feldhoff bot für das Alles-oder-Nichts-Spiel in der Startelf vier Neue auf: Ken Reichel links in der Viererkette, davor den wiedergenesenen Ludovit Reis auf der Sechs sowie auf den Außen Etienne Amenyido und rechts Maurice Multhaup. Beide Teams begannen nervös, zielstrebiger waren zunächst die Hausherren. Doch der VfL fand immer besser ins Spiel setzte durch Sebastian Kerk das erste Ausrufezeichen: Von der Strafraumkante aus knallte er den Ball an den rechten Pfosten (15.). Ein Weckruf für die Niedersachsen, die sich in der Folge ein Übergewicht erarbeiteten, aber auch im Minutentakt gute Gelegenheiten ausließen.

Christian Santos (19.), Multhaup (22.) und vor allem Reis aus acht Metern (25.) hätten für die Führung sorgen können, scheiterten aber an ihren Nerven. Das hätte sich fast gerächt: Die Kickers überstanden die Druckphase und wären kurz vor der Pause durch Marvin Pieringer um ein Haar in Führung gegangen. Doch der FWK-Stürmer setzte die Kugel aus sechs Metern über den Osnabrücker Kasten (40.).

Santos sorgt für die VfL-Führung - Ronstadt gleicht aus

Der zweite Abschnitt begann mit einer Schrecksekunde für die Osnabrücker. Patrick Sontheimer kam im Strafraum an den Ball und verfehlte mit seinem Schuss den linken Pfosten nur hauchdünn (47.). Doch vier Minuten später erlöste Santos die Lila-Weißen: Der Venezolaner verwertete eine Ecke von Kerk per Kopf und traf zur verdienten Führung für den VfL (51.). Die Gäste wollten gleich nachlegen, doch Kerk legte den Ball nach einem 80-Meter-Sprint knapp am Würzburger Tor vorbei (55.)!

Würzburg stemmte sich mit dem Mut der Verzweiflung gegen den drohenden Abstieg: Zunächst traf Pieringer den Pfosten (64.) und wenig später verursachte der eingewechselte Kevin Wolze an der Strafraumgrenze einen Freistoß. Kickers-Abwehrmann Frank Ronstadt versenkte den Ball sehenswert rechts oben im Kasten des chancenlosen Philipp Kühn (68.).

Taffertshofer und Reis machen alles klar

Im jetzt folgenden offenen Schlagabtausch behielt der VfL die Oberhand. Zunächst sorgte Ulrich Taffertshofer mit seinem ersten Zweitligator am Ende einer Kopfballstafette für das 2:1 (80.). Fünf Minuten später machte Reis im Nachschuss aus nächster Nähe alles klar - 3:1. "Wenn man gewinnen muss, dann ist das nie gut. Doch genau das haben wir getan. Wir sind überglücklich. In den beiden kommenden Spielen werden wir alles raushauen", sagte Torschütze Taffertshofer nach der Partie.

Die Niedersachsen schöpfen neue Hoffnung im Abstiegskampf und absolvieren ihr Restprogramm von ihrem Quarantäne-Trainingslager in Ankum aus: Der Heimpartie gegen den HSV folgt am letzten Spieltag das Gastspiel bei Erzgebirge Aue.

32.Spieltag, 08.05.2021 13:00 Uhr

Würzburger K.

1

VfL Osnabrück

3

Tore:

  • 0:1 Santos (51.)
  • 1:1 Ronstadt (66.)
  • 1:2 U. Taffertshofer (79.)
  • 1:3 Reis (85.)

Würzburger K.: Verstappen - Ronstadt, L. Dietz, Kraulich, Feick (86. Baumann) - Sontheimer, Hägele (74. David) - Lotric (46. Meisel) - Munsy (86. Herrmann), Pieringer, van La Parra (63. Kopacz)
VfL Osnabrück: P. Kühn - Ajdini (74. K. Engel), Beermann, M. Trapp, K. Reichel (62. Wolze) - Reis (87. Blacha), U. Taffertshofer - Multhaup, Kerk, Amenyido (63. Heider) - Santos
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 08.05.2021 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2. Bundesliga

VfL Osnabrück

Mehr Fußball-Meldungen

Fans des Hamburger SV stimmen sich im Berliner Olympiastadion auf das Relegations-Hinspiel bei Hertha BSC ein © IMAGO / Eibner

Bundesliga-Relegation: HSV will "Fans und Stadt glücklich machen"

Nach dem 1:0 im Relegations-Hinspiel reicht den Hanseaten am Montagabend gegen Hertha BSC schon ein Remis zur Bundesliga-Rückkehr. mehr