Braunschweigs Trainer Daniel Meyer ist enttäuscht. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken/dpa

"Stehen in der Pflicht" - Braunschweig vor Wochen der Wahrheit

Stand: 19.02.2021 07:58 Uhr

Für Eintracht Braunschweig, den Tabellenvorletzten der Zweiten Liga, ist das Duell mit Jahn Regensburg das erste von drei Schlüsselspielen in Folge. Die "Löwen" brauchen dringend einen Dreier.

Er ist ausgeblieben, der "schöne Schub für den Kopf", den sich Daniel Meyer so erhofft hatte. Mit einem überraschenden Punktgewinn im Spiel am vergangenen Sonntag beim Aufstiegskandidaten VfL Bochum, so das Kalkül des Trainers von Eintracht Braunschweig, sollte es eigentlich mit Rückenwind in die Wochen der Wahrheit gehen. Stattdessen hat das 0:2 tief im Westen für die "Löwen" den Druck eher noch erhöht.

Kroos darf wieder spielen, Schlüter gesperrt

"Wir haben es leider verpasst, in mehreren Spielen gegen Top-Teams zu punkten. Jetzt stehen wir in der Pflicht", sagte der Eintracht-Coach, sah aber auch das Positive: "Wir haben die schwierige Phase hinter uns und sind trotzdem noch von uns überzeugt." Meyer kann gegen Regensburg wieder auf Felix Kroos zurückgreifen. Der Mittelfeldspieler hat seine Sperre abgesessen. Lasse Schlüter darf dagegen nach der fünften Gelbe Karte nicht spielen. Ebenfalls nicht dabei sind Manuel Schwenk und der Langzeitverletzte Niko Kijewski.

Der Aufsteiger muss jetzt liefern, soll es nicht direkt wieder runtergehen. Am besten schon heute Abend (18.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) zu Hause gegen den Tabellenelften. "Regensburg ist immer wieder in der Lage, gefährliche Situationen zu kreieren. Da müssen wir auf der Hut sein", so Meyer, für dessen Team es danach auswärts gegen den 1. FC Nürnberg und am 7. März zu Hause gegen der SV Sandhausen geht.

Platz 15 schon fünf Punkte weg

Braunschweig geht als Vorletzter mit gerade einmal 17 Punkten in den 22. Spieltag. Der Rückstand auf den Drittletzten Sandhausen beträgt einen, auf den davor stehenden VfL Osnabrück schon fünf Zähler. "Es sind sich alle bewusst, dass wir in den nächsten Spielen punkten müssen", sagte Eintracht-Mittelfeldspieler Jannis Nikolaou. "Wir müssen unsere Chancen nutzen und konsequent spielen. Klappt das, dann bin ich überzeugt davon, dass wir da unten auch schnell rauskommen."

Bär beschwört Teamgeist von 2019

Teamkollege Marcel Bär hatte bereits direkt nach der Niederlage in Bochum Optimismus verbreitet und die aktuelle Situation mit jener aus der Drittliga-Saison 2018/2019 verglichen, als in der Rückrunde unter Trainer André Schubert eine furiose Aufholjagd noch zum Klassenerhalt geführt hatte.

"Vor zwei Jahren waren wir in einer ähnlichen Situation, in der wir die Wende noch geschafft haben", sagte Bär beschwörend. "Das Team verfügt über eine gute Mentalität." Jetzt müssen die "Löwen" nur noch zeigen, dass sie auch eine Spielklasse höher mit Druck umgehen und sich aus schwierigen Situationen befreien können.

Mögliche Aufstellungen:

Eintracht Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Behrendt, Diakhité, Klaß - Kammerbauer, Nikolaou - Kaufmann, Kross, Ji - Proschwitz
Jahn Regensburg: Meyer - Saller, Gimber, Kennedy, Wekesser - Besuschkow, Moritz - Vrenezi, Stolze - Albers, Otto

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 19.02.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Hansa Rostocks Nico Neidhart (l.) im Duell mit Kaiserslauterns Marlon Ritter © imago images / Eibner

Hansa Rostock: "Frust in Energie umwandeln"

Nach der Niederlage in Lübeck wollen die Rostocker heute gegen Kaiserslautern zurück in die Erfolgsspur. Der NDR überträgt live. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr