Stand: 20.09.2019 14:52 Uhr

Holstein Kiels Krise ist Werners Chance

Eine sportliche Krise ist auch immer eine Chance: zumindest für einen neuen Trainer, der sich beweisen möchte. Bei Holstein Kiel bekommt Ole Werner diese Gelegenheit. Er ist seit Montag zumindest für eine Übergangszeit Chefcoach des Fußball-Zweitligisten und damit Nachfolger des beurlaubten André Schubert. Heute gegen Hannover 96 (18.30 Uhr / im NDR Livecenter) hat der 31 Jahre alte Werner seine erste Bewährungsprobe. Komplett neu ist die Situation für ihn indes nicht. Schon nach der Trennung von Karsten Neitzel im August 2016 saß er für zwei Pflichtspiele als Hauptverantwortlicher auf der Bank.

"Wollen mit klarem Plan auftreten"

"Es ist ein Abendspiel vor großer Kulisse. Wir wollen erkennbar als Mannschaft auftreten mit einem klaren Plan", kündigte Werner am Mittwoch an. Eine klare Spielidee war unter Schubert nur selten zu erkennen. Vor allem defensiv zeigten sich die "Störche" mehrmals in dieser Saison nicht zweitliga-reif, zuletzt beim 0:3 in Heidenheim. Ob Werner diese Schwächen auch mit neuem Personal beheben möchte, wollte er nicht verraten und sagte lediglich: "Es kann natürlich sein, dass wir auf der einen oder anderen Position wechseln werden."

Neben taktischen Veränderungen will Werner auch den Austausch mit seinen Spielern verbessern. "Ich setze in der Arbeit mit der Mannschaft auf Kommunikation. Die Mannschaft soll Dinge mitgestalten, aber es gibt klare Regeln und Konsequenzen", so der Coach durchaus selbstbewusst.

Werner könnte zur Dauerlösung werden

Ist Werner, der zurzeit auch die Ausbildung zum Fußball-Lehrer absolviert, vielleicht mehr als nur eine Übergangslösung? Holstein-Sportchef Fabian Wohlgemuth will dies nicht ausschließen. "Es ist durchaus möglich, dass Ole Werner auch zu einer Dauerlösung werden kann." Ein Sieg gegen das ebenfalls schwach gestartete Hannover 96 würde Werners Position verbessern. Für den Trainer gilt, was er seiner Mannschaft attestiert: "Ich habe eine Mannschaft vorgefunden, die heiß ist auf das nächste Spiel."

Weitere Informationen

Hannover 96 in Kiel: Slomka fordert "Willensstärke"

Hannover 96 tritt heute zum Zweitliga-Kellerduell bei Holstein Kiel an. Trainer Mirko Slomka gab sich als Psychologe und fordert von seinem Team "Kämpferherz und Willensstärke". mehr

Holstein Kiel beurlaubt Trainer Schubert

Trainer André Schubert muss Holstein Kiel nach lediglich sechs Zweitliga-Spieltagen verlassen. Einen Tag nach dem 0:3 in Heidenheim wurde der 48-Jährige entlassen. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 18.09.2019 | 19:30 Uhr