Stand: 14.09.2019 14:50 Uhr

Holstein Kiel kassiert Klatsche in Heidenheim

von Sebastian Ragoß, NDR.de
Heidenheims Tim Kleindienst (l.) traf doppelt gegen Kiel.

Holstein Kiel bleibt in der zweiten Fußball-Bundesliga im Tabellenkeller. Die "Störche" kassierten am Sonnabend eine verdiente 0:3 (0:2)-Niederlage beim 1. FC Heidenheim und warten damit weiterhin auf den ersten Punkt auf fremdem Platz. "Wir hatten viel zu wenig Aggressivität. Das war wie Männer- gegen Jugendfußball", kritisierte Holstein-Coach André Schubert sein Team: "Im Zweikampf müssen wir uns anders wehren."

Schwache Defensive der "Störche"

Auf der Ostalb zeigte sich erneut, dass die Schubert-Elf vor allem defensiv noch ordentlich Nachholbedarf hat. Ballverluste, mangelndes Zweikampfverhalten und schwaches Stellungsspiel der Kieler führten immer wieder zu guten Chancen der Gastgeber, die bereits in der dritten Minute in Führung gingen. Robert Leipertz zog aus 20 Metern ab, Phil Neumann fälschte unhaltbar für Torwart Dominik Reimann ab.

Kleindienst mit dem Doppelpack

Der Holstein-Keeper hatte dann Glück, dass Leipertz dessen kapitalen Fehler nicht nutzte und knapp verzog (27.). Keine 120 Sekunden später war Reimann jedoch erneut geschlagen: Tim Kleindienst traf aus spitzem Winkel, unhaltbar erschien der Schuss nicht (29.).

6.Spieltag, 14.09.2019 13:00 Uhr

Heidenheim

3

Holstein Kiel

0

Tore:

  • 1:0 Leipertz (3.)
  • 2:0 Kleindienst (29.)
  • 3:0 Kleindienst (55.)

Heidenheim: Ke. Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Griesbeck, Dorsch - Schnatterer, Kerschbaumer (65. Otto), Leipertz (70. Multhaup) - Kleindienst (77. Biankadi)
Holstein Kiel: Reimann - Ignjovski, Neumann, Wahl, Seo - Meffert - Mühling, S. Özcan (46. Thesker) - J. Lee - M. Baku (77. Lauberbach), Serra (46. Khelifi)
Zuschauer: 10800

Weitere Daten zum Spiel

In dieser Phase hatten sich die Schleswig-Holsteiner ein wenig befreit, ließen den Ball hin und wieder gut laufen. Doch die letzte Konsequenz fehlte auch in der Offensive. Jae-Sung Lee hatte bei zwei geblockten Schussversuchen die beste Gelegenheit der Gäste vor dem Seitenwechsel (16.). Wer noch zarte Hoffnungen auf eine erfolgreiche Aufholjagd der "Störche" hatte, musste diese kurz nach Wiederbeginn begraben. Bei einem Eckball durfte Kleindienst ungehindert hochsteigen und einköpfen (53.). Der passive Keeper Reimann machte auch bei diesem Treffer keine gute Figur. Für die Gäste ging es nun nur noch um Begrenzung des ohnehin schon großen Schadens. Es gelang gerade so, weil Heidenheim das Tempo drosselte und einige gute Gelegenheiten ausließ. Eine gute hatte Maurice Multhaup, dessen Distanzschuss Reimann entschärfte (74.), eine noch bessere David Otto, der ebenfalls am stark reagierenden Kieler Schlussmann scheiterte (83.).

Letztlich blieb der Eindruck, dass die KSV Holstein in dieser Saison den Blick wohl nach unten richten muss und nicht zu den positiven Überraschungen in der Zweiten Liga zählen dürfte.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 14.09.2019 | 15:00 Uhr