Stand: 26.10.2019 15:03 Uhr

Hannover 96 verschenkt Sieg in der Nachspielzeit

von Johannes Freytag, NDR.de
Hannovers Waldemart Anton (l.) und Karlsruhes Kyoung-rok Choi © dpa-Bildfunk Foto: Uli Deck/dpa
Hannovers Waldemar Anton (l.) sah in Karlsruhe seine fünfte Gelbe Karte.

Die Zweitliga-Fußballer von Hannover 96 haben in einer verrückten Nachspielzeit am Sonnabend beim Karlsruher SC den Sieg vergeben. Hendrik Weydandts Tor für die Niedersachsen konterte der KSC im Gegenzug mit dem erneuten Ausgleich. So musste sich 96 trotz dreimaliger Führung mit einem 3:3 (2:1) begnügen. "Klar müssen wir das 3:2 nach Hause bringen, aber Fußball ist eben manchmal kurios", haderte 96-Coach Mirko Slomka im NDR Interview mit dem Last-Minute-Gegentreffer. Zu allem Überfluss sah 96-Keeper Ron-Robert Zieler noch die Gelb-Rote Karte, weil er Torschütze Daniel Gordon in den Bauch geboxt hatte. Auch Waldemar Anton wird Hannover im nächsten Heimspiel am Freitag gegen Sandhausen fehlen: Der Defensivmann sah in Karlsruhe seine fünfte Gelbe Karte.

Muntere erste Halbzeit im Wildpark

Slomka wählte eine mutige, offensive Taktik: Marvin Ducksch kehrte nach überstandener Magen-Darm-Erkrankung zurück in die Sturmspitze, Weydandt rückte dafür auf die rechte Seite, Cedric Teuchert kam über links.

11.Spieltag, 26.10.2019 13:00 Uhr

Karlsruher SC

3

Hannover 96

3

Tore:

  • 0:1 Weydandt (6.)
  • 1:1 Wanitzek (8., Handelfmeter)
  • 1:2 Ducksch (43., Foulelfmeter)
  • 2:2 Gordon (76.)
  • 2:3 Weydandt (90. +3)
  • 3:3 Gordon (90. +5)

Karlsruher SC: Uphoff - Thiede (90.+8 A. Fink), Gordon, Pisot, Roßbach - Groiß (70. Pourié), Wanitzek, Stiefler, Choi (90.+4 Kobald), Lorenz - P. Hofmann
Hannover 96: Zieler - J. Korb, M. Franke, Elez, Albornoz - Anton, M. Stendera (70. Haraguchi), Prib, Teuchert (86. Bakalorz) - Weydandt, Ducksch (90.+3 E. Hansson)
Zuschauer: 13370

Weitere Daten zum Spiel

Das Angriffstrio der Niedersachsen sorgte sogleich für Alarm im Karlsruher Strafraum. Erst strich Duckschs abgefälschter Schuss nur knapp am Tor vorbei (2.), dann bediente Teuchert Weydandt - der 24-Jährige zog aus knapp zehn Metern ab und traf zum 1:0 für Hannover (6.). Doch die Freude über die Führung währte nicht lang: Kyoung-Rok Choi traf auf der Gegenseite aus kurzer Distanz Marcel Frankes seitlich vom Körper abstehende Hand - den fälligen Elfmeter verwandelte Marvin Wanitzek (8.). Schon beim 2:0-Erfolg im DFB-Pokal im August hatte Wanitzek per Strafstoß gegen Hannover getroffen.

Das Tor beflügelte die Gastgeber sichtlich. Der frühere St. Paulianer Choi hatte die nächste gute Möglichkeit für den KSC: Sein eigentlich als Flanke gedachter Schuss von der linken Seite hätte Zieler beinahe überrascht (13.), der 96-Keeper bekam gerade noch die Fäuste an den Ball und konnte zur Ecke klären. Anschließend vergaben Philipp Hofmann (18., 20.) und Marc Lorenz gute Möglichkeiten (21.). Aber auch die Slomka-Elf blieb gefährlich: Gordon klärte in höchster Not gegen Ducksch (24.), Waldemar Antons Pass auf den durchstartenden 96-Stürmer geriet zu ungenau (34.). Kurz vor der Pause wurde Ducksch von Damian Roßbach im Strafraum geschubst, der Gefoulte trat selbst zum Elfmeter an und traf zum 2:1 (43.).

Nachspielzeit mit zwei Toren und einem Platzverweis

Nach dem Wiederanpfiff ging der muntere Schlagabtausch im Karlsruher Wildparkstadion zunächst weiter. Zieler wehrte einen Schuss von Choi zur Ecke ab (47.), auf der Gegenseite scheiterte Teuchert an KSC-Keeper Benjamin Uphoff (53.).

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen aber die Gastgeber das Kommando und drängten auf den erneuten Ausgleich. Hannovers Defensive stand jedoch lange sicher und verhinderte mit zuweilen sehr rustikaler Spielweise Torchancen des KSC. Doch der Druck wurde immer größer, und so fiel das 2:2 trotz der guten Abwehrleistung der Niedersachsen: Eine weite Hereingabe von Marco Thiede wuchtete Gordon per Kopf aus sechs Metern ins Netz (77.).

Dann wurde es turbulent. Der eingewechselte Emil Hansson bediente mit seinem ersten Ballkontakt Weydandt, der per Kopf zum 3:2 traf (90.+4). Der Sieg? Nein, denn zwei Minuten später war Gordon erneut zur Stelle - 3:3 (90.+6). Der frustrierte Zieler wollte den aus dem Netz springenden Ball wegschlagen, traf dabei aber Gordon in den Bauch - Gelb-Rot. Für ihn ging Feldspieler Josip Elez ins Tor, musste sich aber nicht mehr bewähren.

VIDEO: 96-Torwart Zieler: "Mir fehlt noch ein Aufstieg" (8 Min)

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 26.10.2019 | 18:05 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Werder-Fans beim Heimspiel gegen Hertha BSC. © imago images / Nordphoto

Werder Bremen ohne Zuschauer gegen Bielefeld

Bundesligist Werder Bremen muss gegen Bielefeld auf Fans verzichten. Die Zahl der Corona-Inzidenz in der Stadt ist zu hoch. mehr

Fans von Hannover 96 und Eintracht Braunschweig halten ein Schild hoch. © imago images/Rust

96 - Braunschweig: Vieles anders beim Derby in Corona-Zeiten

Erstmals seit 2017 treffen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig wieder aufeinander - allerdings unter Corona-Bedingungen. mehr

Martin Kind, Geschäftsführer bei Hannover 96 © imago images/Noah Wedel

Martin Kind: Aufstieg für 96 wichtiger als Derby-Sieg

Clubchef Martin Kind im Interview über das Derby gegen Braunschweig, die Zuschauerfrage und einen neuen Innenverteidiger für Hannover 96. mehr

Die Wolfsburger Maximilian Arnold, Jerôme Rousillon und Admir Mehmedi (v.l.). © imago images / Christian Schroedter

VfL Wolfsburg: Noch ein Schritt bis zur Europa League

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg kämpft heute Abend bei AEK Athen um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr