Hamburgs Sonny Kittel beim Freistoß, der zu einem Treffer führt. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Tormaschine im Volkspark läuft weiter: HSV besiegt Paderborn

Stand: 30.01.2021 14:59 Uhr

Der Hamburger SV hat seine Tabellenführung in der Zweiten Liga verteidigt. Am Sonnabend setzte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune gegen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn mit 3:1 (2:1) durch.

von Florian Neuhauss

Mann des Tages war Offensivmann Sonny Kittel, der offenbar aus seinem Leistungstief gefunden hat. Mit seinen beiden Treffern führte der 28-Jährige seine Farben zum siebten Heimsieg der Saison. "Sonny hat heute ein überragendes Spiel gemacht. Das freut mich sehr für ihn. Aber seine letzten Wochen waren auch schon sehr gut", lobte Moritz Heyer, selbst Torschütze des ersten Tores. Auch weil der HSV seine Chancen konsequent nutzte, geriet das Team nicht so unter Druck wie beim knappen Sieg im Hinspiel.

Besonders im Volksparkstadion läuft die Tormaschine in den vergangenen Wochen auf Hochtouren. 26 Treffer erzielten die Hanseaten insgesamt zu Hause - 15 davon in den jüngsten vier Heimspielen. Seit dem 0:1 gegen Hannover Anfang Dezember hat der HSV aufgedreht.

Heyer sorgt für perfekten Beginn

Gegen den SCP erwischten die Hamburger einen Einstand nach Maß. Simon Terodde verlängerte eine Ecke mit dem Kopf an den langen Pfosten. Dort hatte Paderborns Jamilu Collins Gegenspieler Heyer aus den Augen verloren. Der Defensivspieler köpfte, Torhüter Leopold Zingerle parierte mit den Fäusten - aber erst hinter der Linie! 1:0 für den HSV (8.).

Der Tabellenführer wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht, stand defensiv sicher und ließ den Gast auch bei seinen schnellen Gegenzügen nicht gefährlich zum Abschluss kommen. Ganz im Gegenteil: Plötzlich stand es sogar 2:0. Bei Kittels Freistoß aus 25 Metern löste sich die ostwestfälische Zwei-Mann-Mauer auf und Zingerle streckte sich vergeblich (22.).

Weitere Informationen
HSV-Keeper Sven Ulreich © imago images / Uwe Kraft

Ulreich: HSV-Aufstieg so bedeutend wie Titel mit den Bayern

Der HSV hat Kurs Richtung Bundesliga-Rückkehr genommen. Einen großen Anteil an der guten Saison hat Torwart Sven Ulreich. mehr

Allerdings blieb es dabei, dass fast jede Chance zu einem Tor führte - auch auf der anderen Seite. Weil die Abseitsfalle hakte, lief Chris Führich aus spitzem Winkel frei auf Sven Ulreich zu. Der Hamburger Schlussmann konnte den Schuss noch parieren, der Ball landete aber bei Sven Michel, der zum Anschlusstreffer abstaubte (41.).

Verzögerung: Tornetz muss geflickt werden

Kurios: Die zweite Hälfte begann mit Verzögerung, weil das Tornetz vor der Südtribüne repariert werden musste. Schiedsrichter-Assistent Marcel Schütz hatte bei der Kontrolle genau aufgepasst. Ein Kabelbinder schaffte dann Abhilfe - und es konnte weitergehen.

Weitere Informationen
Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Keine drei Minuten später hatte Jeremy Dudziak den dritten Treffer auf dem Fuß, aber weil Zingerle stark parierte, wartet der Mittelfeldmann weiter auf sein erstes Saisontor. Thioune hatte seine Spieler offenbar richtig heiß gemacht, der HSV drängte mit Volldampf nach vorn. Aber auch Terodde nutzte seine Möglichkeiten nicht (49./51.).

Spielzug zum 3:1 wie aus dem Lehrbuch

Das 3:1 war allerdings nur aufgeschoben - der schönste Spielzug der Partie führte zum Erfolg. David Kinsombi schickte Bakery Jatta über rechts. Der Gambier gab flach in die Mitte, über Terodde und Dudziak kam der Ball zum freien Kittel, der überlegt einschob (53.). Das sah nach Bundesligafußball aus!

Der SCP reagierte mit wütenden Angriffen. Dennis Srbeny hätte verkürzen können, scheiterte aber gleich zweimal aus aussichtsreicher Position an Ulreich (58./69.). Die Gäste gaben nicht auf, aber der HSV fand seine defensive Stabilität wieder. Und Manuel Wintzheimer hätte sogar noch auf 4:1 erhöhen müssen. Der Joker ließ jedoch zwei Großchancen (81./89.) liegen. Das Ergebnis wäre dem Spielverlauf aber auch nicht gerecht geworden.

19.Spieltag, 30.01.2021 13:00 Uhr

Hamburger SV

3

SC Paderborn

1

Tore:

  • 1:0 Heyer (8.)
  • 2:0 Kittel (22.)
  • 2:1 S. Michel (41.)
  • 3:1 Kittel (53.)

Hamburger SV: Ulreich - Gyamerah, Leistner (16. Onana), Ambrosius, Leibold - Kinsombi (87. Narey), Heyer, Dudziak (87. G. Jung) - Jatta (76. Wintzheimer), Kittel - Terodde (87. Hunt)
SC Paderborn: Zingerle - Ananou, Hünemeier, Schonlau, Collins (59. Okoroji) - Schallenberg, Thalhammer (71. Justvan) - Führich (80. Heller), Srbeny, Antwi-Adjej (80. Terrazzino) - S. Michel (59. Ingelsson)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 30.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Hannovers Niklas Hult (l.) und Aues Florian Krüger kämpfen um den Ball. © dpa-Bildfunk Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Willkommen im Mittelmaß: Hannover 96 spielt in Aue nur remis

Das 1:1 war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg für die Niedersachsen, die mit 35 Punkten auf Rang acht herumdümpeln. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr