Stand: 30.01.2020 09:37 Uhr

HSV vor Nürnberg: Tunnelblick für das große Ziel

Das Ziel ist klar für den HSV: Der Traditionsclub will unbedingt zurück in die Fußball-Bundesliga und Trainer Dieter Hecking hat sich vor dem Zweitliga-Restrundenstart heute im Volksparkstadion gegen den 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr, NDR Livecenter) optimistisch gezeigt. "Wenn wir kontinuierlich punkten, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir das am Ende geregelt haben", sagte der Coach, redete seinen Profis aber gleichzeitig ins Gewissen: "Wir brauchen Spieler, die von der ersten Sekunde an wissen, worum es geht, die den Fokus komplett auf Fußball haben."

Lübeck-Blamage wirkt nach beim HSV

Äußerungen, die mit den Nachwirkungen der verpatzten Generalprobe gegen den VfB Lübeck am vergangenen Freitag zusammenhängen. Beim Regionalligisten kassierte der HSV ein 2:5. Eine Schlappe, die Hecking ins Grübeln nach der aus seiner Sicht ansonsten gut verlaufenen Vorbereitung gebracht hat: "Da guckt man sich die Trainingswoche noch einmal genauer an und es kann durchaus sein, dass es den einen oder anderen trifft, der sich vielleicht schon in der Startelf gesehen hat."

Hecking lobt die drei Neuzugänge

Videos
02:57

HSV-Trainer Hecking: "Die Zuversicht ist groß"

Vor dem Start gegen Nürnberg hat sich HSV-Trainer Dieter Hecking über die Ziele des Zweitligisten, die drei Neuzugänge und auch nochmal über das blamable Testspiel gegen Lübeck geäußert. Video (02:57 min)

Dementsprechend schmallippig gab sich der HSV-Coach beim Thema Aufstellung. Kandidaten für die Startformation sind nicht nur vor diesem Hintergrund die Winterneuzugänge Jordan Beyer (Rechtsverteidiger), Louis Schaub (Spielmacher) und Joel Pohjanpalo (Stürmer). "Man sieht, dass sie das Level im Kader noch einmal gehoben haben", sagte Hecking. "Jordan bestätigt das, was wir erwartet haben, Louis kommt immer mehr rein und bei Joel sieht man im Training, dass er weiß, wo das Tor steht."

Hecking warnt vor Nürnberg

Vor dem Auftaktgegner 1. FC Nürnberg warnte der HSV-Trainer. Der sei stärker, als es der momentane Tabellenplatz aussagt, so Hecking. Die Franken hätten mit den Testsiegen gegen Bayern München (5:2) und ZSKA Sofia (5:0) für "Ausrufezeichen gesorgt".

Weitere Informationen

HSV: Auf schmalem Grat Richtung Bundesliga

Der HSV hat sich mit Mühe auf einem Aufstiegsplatz in die Winterpause gerettet - doch auch mit neuem Personal sieht es zum Vorbereitungsende nicht viel besser aus an der Elbe. Der Teamcheck. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 30.01.2020 | 22:40 Uhr