Stand: 30.03.2019 10:08 Uhr

HSV mit "Papa" in den Pott - Arp aussortiert

Kyriakos Papadopoulos ist nach monatelanger Pause wieder dabei.

Die Begriffe HSV-Abwehr und sattelfest passten vor zwei Wochen im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 so gar nicht zusammen. Nach 2:0-Führung musste der Zweitliga-Zweite noch eine 2:3-Pleite hinnehmen. Heute beim VfL Bochum (13 Uhr, im NDR Livecenter) will der Aufstiegsaspirant diese denkwürdige Vorstellung vergessen machen und kann dabei nach monatelanger Pause wieder auf seinen "Aggressive-Abwehr-Leader" zurückgreifen: Kyriakos Papadopoulos.

Wolf: "Es kann losgehen für ihn"

Der Grieche hat nach seinem traumatischen Knorpelschaden im linken Knie noch kein Zweitliga-Spiel für den HSV absolviert, sich nun aber wieder herangekämpft. "'Papa' hat in den vergangenen Wochen mit der Mannschaft trainiert und das gut gemacht. Es kann losgehen für ihn", betonte Trainer Hannes Wolf. "'Papa' kann für uns in den letzten Wochen der Saison eine große Hilfe sein."

Köhlert erstmals bei den Profis dabei

Fiete Arp ist in den Augen von Wolf derzeit wohl keine Hilfe. Das 19 Jahre alte Sturmtalent steht überraschend nicht im Kader für die Partie beim VfL. Er kam am Freitagabend in der Regionalliga-Mannschafz zum Einsatz. Dafür ist U-20-Nationalspieler Mats Köhlert erstmals bei den Profis dabei. Arp sucht seit Monaten nach seiner Form. Am Saisonende muss sich der Angreifer entscheiden, ob er seinen bereits bestehenden Vertrag beim FC Bayern München antritt oder erst ein Jahr später zum Rekordmeister geht.

Mangala und Özcan wieder fit

Coach Wolf kann beim Tabellenneunten aus Bochum auch auf die Mittelfeldspieler Orel Mangala und Berkay Özcan zurückgreifen, die ihre muskulären Probleme aus ihren Länderspielreisen überwunden haben. Spielmacher Aaron Hunt (Faszienriss im rechten Oberschenkel) wird in jedem Fall fehlen.

Lasogga: "Haben den Druck, gewinnen zu müssen"

"Wir haben den Druck, dass wir in Bochum gewinnen müssen, schließlich brauchen wir Siege und Punkte, um unser großes Ziel zu erreichen", sagte Stürmer Pierre-Michel Lasogga. Der gebürtige Bochumer Wolf sieht das genauso: "Es sind noch acht Spiele, wir sind ganz oben dabei. Und da wollen wir auch bleiben."

Nach der Partie in Bochum reist der HSV-Tross nicht nach Hamburg zurück, sondern schlägt seine Zelte in Harsewinkel auf, um sich auf das Viertelfinale im DFB-Pokal am Dienstag (18.30 Uhr) vorzubereiten. Die Partie beim SC Paderborn steht aber noch nicht im Fokus. Wolf: "Wir gehen Schritt für Schritt und stecken alle Energie in den Samstag. Da wollen wir punkten und 100 Prozent geben."

Mögliche Aufstellung HSV

Weitere Informationen

Wird Hieronymus HSV-Kontrolleur?

Ein Platz ist noch frei im Aufsichtsrat der HSV Fußball AG. Wunschlösung für Investor Kühne wäre Markus Frömming. Nach Informationen von NDR.de wurde aber auch Ex-Profi Holger Hieronymus gefragt. mehr

HSV will Kinsombi - Kiel blockt ab

Der HSV hat bei Holstein Kiel sein Interesse an einer Verpflichtung von David Kinsombi hinterlegt. Doch die "Störche" wollen ihren Kapitän nicht gehen lassen. Er steht noch bis 2021 unter Vertrag. mehr

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 30.03.2019 | 15:00 Uhr