Stand: 10.07.2019 17:44 Uhr

Wegen Cruise Days: St. Pauli - HSV am Montagabend

Bild vergrößern
Das Derby FC St. Pauli gegen den HSV steigt am 16. September.

Das erste Hamburger Stadtderby der neuen Fußball-Zweitligasaison zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV wird etwas überraschend an einem Montagabend ausgetragen. Am Mittwoch gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) die termingenauen Ansetzungen für die Zweite Liga bis zum achten Spieltag bekannt. Somit steigt das brisante Duell am Millerntor am 16. September um 20.30 Uhr.

Kreuzfahrt-Event vom 13. bis 15. September in Hamburg

Die Polizei meidet bei potenziellen Risikospielen wie dem Hamburger Derby normalerweise Abend-Ansetzungen. Mitte September war das Ausweichen auf den Montag offenbar alternativlos. "Das hängt mit Veranstaltungen an diesem Wochenende zusammen, die immer eine große Menge an Einsatzkräften binden, unter anderem die Cruise Days", sagte Polizeisprecher Rene Schönhardt dem NDR. "Die Ansetzung steht im Einklang mit unserer Einsatzkonzeption. Die Polizei Hamburg wird sich intensiv vorbereiten." Das Kreuzfahrt-Event steigt vom 13. bis 15. September in Hamburg und zieht jedes Jahr mehr als eine halbe Million Besucher an.

DFL: "Alle Terminierungen mit der Polizei abgestimmt"

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

"Alle Terminierungen sind mit der Polizei abgestimmt worden", teilte ein DFL-Sprecher auf Nachfrage mit. Demnach habe es bei der Erstellung des Rahmenspielplans, also der Zuordnung der Begegnungen auf einzelne Spieltage, keinen Hinweis seitens Clubs oder Polizei auf die Cruise Days gegeben. Bei der zeitgenauen Ansetzung des Stadtderbys sei die Montagabend-Terminierung im Einvernehmen mit der Polizei vorgenommen worden.

Göttlich: "Benehmen kann man sich zu jedem Termin"

Für den FC St. Pauli ist das Derby am sechsten Spieltag bereits die dritte Montagspartie in der dann noch jungen Saison. Zum Auftakt treten die Kiezkicker am 29. Juli bei Arminia Bielefeld an und auch das Nordduell zu Hause gegen Holstein Kiel fällt mit dem 26. August auf einen Montagabend. "Benehmen kann man sich zu jedem Termin", sagte Vereins-Präsident Oke Göttlich mit Blick auf das Duell mit dem HSV.

1.530 Beamte beim jüngsten Derby im Einsatz

Beim jüngsten Stadtderby im vergangenen März waren rund 1.530 Beamte im Einsatz. Es blieb weitgehend ruhig. "Allerdings war der hohe Kräfteansatz aufgrund der hohen Aggressivität in beiden Problemfangruppen auch erforderlich", bilanzierte Polizeisprecher Timo Zill damals. Das Spiel am Millerntor, das der HSV 4:0 gewann, stand wegen massiven Abbrennens von Pyrotechnik kurz vor dem Abbruch.

Weitere Informationen

Pyro beim Derby: Hohe Geldstrafe für St. Pauli

Die Pyro-Ausschreitungen im Stadtderby gegen den HSV kommen den FC St. Pauli teuer zu stehen. Das DFB-Sportgericht verurteilte den Club zu einer Strafe in Höhe von 100.000 Euro. mehr

Derby-Pyro: 150.000 Euro Geldstrafe für HSV

Die Vorkommnisse beim Derby am Hamburger Millerntor kommen nun auch den HSV teuer zu stehen. 150.000 Euro Geldstrafe bekamen die Hanseaten für das Fehlverhalten ihrer Fans aufgebrummt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 10.07.2019 | 19:30 Uhr