Stand: 17.08.2019 14:55 Uhr

St. Pauli in letzter Minute geschlagen

von Sebastian Ragoß, NDR.de

Der FC St. Pauli hat beim großen Zweitliga-Aufstiegsfavoriten VfB Stuttgart eine bittere 1:2 (1:0)-Niederlage hinnehmen müssen. Die Hamburger kassierten am Sonnabend erst wenige Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit den entscheidenden Gegentreffer. Dabei zeigte St. Pauli vor allem in der ersten Hälfte einen überzeugenden Auftritt, den der Mannschaft nach den bisherigen Eindrücken in dieser Saison wohl nur wenige zugetraut hätten. Die Elf von Trainer Jos Luhukay verteidigte kompakt und ergriff nach Ballgewinnen sofort die Chance zum Kontern. Trotz der guten Ansätze reichte es nicht zum Punktgewinn. "Ich glaube nicht, dass wir die Niederlage heute verdient haben. Es war ein richtig gutes Auswärtsspiel", sagte Luhukay.

Möller Daehli verwertet Zuspiel von Conteh

Der VfB begann gut, Gonzalo Castro hatte bereits in der zweiten Minute eine gute Kopfball-Chance für die Schwaben. Ansonsten waren aber die Gäste das deutlich zielstrebigere Team.

3.Spieltag, 17.08.2019 13:00 Uhr

VfB Stuttgart

2

FC St. Pauli

1

Tore:

  • 0:1 Möller Daehli (18.)
  • 1:1 M. O. Kempf (60.)
  • 2:1 Gonzalez (90.)

VfB Stuttgart: Kobel - P. Stenzel, M. O. Kempf (73. Phillips), Badstuber, Sosa - Ascacibar, Karazor, Castro - Didavi - Mar. Gomez (51. Gonzalez), Al Ghaddioui (77. Klimowicz)
FC St. Pauli: Himmelmann - Miyaichi, Carstens, Knoll, Buballa - Becker, N. Hoffmann - Lankford, Möller Daehli (64. Buchtmann), C. Conteh (77. Sobota) - Diamantakos (60. Gyökeres)
Zuschauer: 53315

Weitere Daten zum Spiel

St. Paulis Führung in der 18. Minute war ebenso verdient wie sehenswert: Christian Conteh setzte sich auf dem linken Flügel durch und legte zurück auf Mats Möller Daehli, der mit einem Flachschuss traf. Der Norweger (26.) und Conteh (44.) hatten gute Gelegenheiten, vor der Pause sogar auf 2:0 zu erhöhen.

Eine noch bessere Chance vergaben die Hamburger kurz nach Wiederbeginn. Möller Daehli und Dimitrios Diamantakos liefen auf Innenverteidiger Holger Badstuber zu, spielten die Situation aber schlecht aus, sodass der Ex-Nationalspieler klären konnte (50.). "Wir hatten extrem viele Chancen. Da müssen wir den Deckel zumachen", ärgerte sich St. Paulis Verteidiger Marvin Knoll. Auf der Gegenseite griff dann St. Paulis Keeper Robin Himmelmann erstmals ein, als er einen 25-Meter-Gewaltschuss von Marc Oliver Kempf parierte (51.). Die Stuttgarter erhöhten das Tempo und überrumpelten die Hamburger Defensive bei einem Eckball. Castro spielte den Ball flach in den Strafraum, Kempfs Schuss wurde unhaltbar abgefälscht - 1:1 (60.).

Conteh vergibt die Chance zum 2:1

Ein Schock war der unglückliche Ausgleich jedoch nicht für St. Pauli, das direkt nach dem Anstoß fast erneut in Führung gegangen wäre. Contehs Schuss wurde in höchster Not geblockt. Doch würde die Gäste-Abwehr dem zunehmenden Druck standhalten? Die Lücken wurden größer, doch Stuttgart nutzte sie nur selten. Dennoch hatte Daniel Didavi die Riesenchance: Er setzte den Ball aber aus kurzer Distanz neben das Tor (79.).

Bitteres Gegentor in letzter Minute

St. Paulis Kräfte schwanden immer weiter, dennoch sah es gut aus - bis zur letzten Minute der regulären Spielzeit. Knoll unterschätzte einen Flankenball, Nicolas Gonzalez traf volley. Fast hätten die Norddeutschen noch einmal gekontert. Doch Christopher Buchtmann scheiterte in der Nachspielzeit an Keeper Gregor Kobel. Luhukay wollte trotz des frustrierenden Endes noch etwas Positives herausstreichen: "Dieses Spiel ist auch ein Erfahrungswert für unsere jungen Spieler. Wir haben vor dieser Kulisse gut dagegengehalten und vorbildlich agiert", so der Coach.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 17.08.2019 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/sport/fussball/Zweite-Bundesliga-FC-St-Pauli,pauli5852.html