Stand: 29.01.2019 22:26 Uhr

Schock in letzter Minute: St. Pauli geschlagen

von Sebastian Ragoß, NDR.de
Frustrierender Neustart: St. Pauli verliert in Darmstadt.

Fehlstart für den FC St. Pauli ins Jahr 2019: Nach einer Führung verloren die Hamburger in der zweiten Fußball-Bundesliga am Dienstagabend noch mit 1:2 (1:0) bei Darmstadt 98. Ryo Miyaichi hatte das 1:0 für die Gäste markiert (37.). Doch die "Lilien" drehten das Spiel durch Treffer von Marcel Heller (81.) und Serdar Dursun (89.). Mit einem Sieg hätten die Hanseaten zumindest für eine Nacht die Tabellenführung übernommen. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir haben ein, zwei blöde Fehler gemacht", ärgerte sich St. Paulis Trainer Markus Kauczinski im NDR Interview.

Miyaichi markiert per Kopf das 1:0

19.Spieltag, 29.01.2019 20:30 Uhr

SV Darmstadt

2

FC St. Pauli

1

Tore:

  • 0:1 Miyaichi (37.)
  • 1:1 Heller (81.)
  • 2:1 Dursun (89.)

SV Darmstadt: Heuer Fernandes - Rieder (84. P. Herrmann), M. Franke, Höhn, Holland - Pálsson (69. S. Bertram), Y. Stark - Heller, Marvin Mehlem, Jones (80. Platte) - Dursun
FC St. Pauli: Himmelmann - L.-M. Zander, Carstens, Avevor, Buballa - Knoll, Dudziak - Möller Daehli, Buchtmann (75. Flum), Miyaichi (59. Sobota) - Diamantakos (84. Meier)
Zuschauer: 11800

Weitere Daten zum Spiel

Die Partie am Böllenfalltor nahm einen für St. Pauli in dieser Saison fast schon typischen Spielverlauf. Zunächst bestimmte der Gegner das Geschehen, allerdings ohne dabei große Torgefahr auszustrahlen. Ein Schuss aus spitzem Winkel von Fabian Holland, den Keeper Robin Himmelmann parierte, war die einzige gute Darmstädter Chance vor der Pause (26.). Bei den Hamburgern blieb zunächst vieles Stückwerk, doch dann schlugen sie eiskalt zu: Mats Möller Daehli setzte sich auf dem rechten Flügel durch und bediente im Zentrum Miyaichi, der aus sechs Metern einköpfte (37.). Fast hätte Dimitrios Diamantakos kurze Zeit später das 2:0 markiert. Er hatte aber Pech, dass sein 18-Meter-Schuss am Außenpfosten landete (44.).

Der griechische Stürmer stand auch direkt nach Wiederbeginn im Blickpunkt. Nach tollem Pass von Möller Daehli lief er allein aufs Tor zu, scheiterte aber an "Lilien"-Keeper Daniel Heuer Fernandes (46.). St. Pauli spielte nun zielstrebiger und ließ den Ball gut laufen. Und auch das Glück hatten die Gäste auf ihrer Seite. Daniel Buballa grätschte nach einer Stunde Heller im Strafraum um. Doch Schiedsrichter Manuel Gräfe gab keinen Elfmeter, sondern Eckball. Die Fehlentscheidung war jedoch ein Weckruf für die Hessen, die St. Pauli in die Defensive drängten. Himmelmanns Arbeitspensum erhöhte sich deutlich. Gegen Marvin Mehlem und Dursun rettete er innerhalb weniger Sekunden (65.).

Hamburger Dursun sorgt für Ernüchterung bei St. Pauli

Damit war die kurze Druckphase schon wieder zu Ende. Die Hamburger verpassten es allerdings, den entscheidenden Konter zu setzen und wurden bitter bestraft. Heller überwand Himmelmann aus gut zehn Metern mit einem scharfen Schuss (81.). Es kam die Zeit für den "Fußball-Gott": Neuzugang Alexander Meier wurde in der 84. Minute eingewechselt. Er musste dann mitansehen, wie Darmstadt das nicht unverdiente Siegtor gelang. Nachdem Heller schon hätte treffen können (86.), entschied der gebürtige Hamburger Dursun mit einem tollen Volleyschuss die Begegnung (89.).

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

St. Pauli holt Sohn von HSV-Ikone Hoogma

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat Justin Hoogma vom Bundesligisten TSG Hoffenheim ausgeliehen. Dessen Vater spielte einst ebenfalls in Hamburg - allerdings beim HSV. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 28.01.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

02:24
NDR Info
01:36
Hamburg Journal