Stand: 11.01.2015 12:23 Uhr

Der VfL Wolfsburg trauert um Junior Malanda

Der VfL Wolfsburg trauert um Junior Malanda. Der belgische Profi des Fußball-Bundesligisten ist am Sonnabend bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A2 ums Leben gekommen. "Wir sind alle zutiefst bestürzt und können unsere Fassungslosigkeit kaum in Worte fassen. Wir alle haben ihn geliebt. Er war der gute Geist unserer Mannschaft und ein lebenslustiger Mensch. Wir können immer noch nicht glauben, dass er nicht mehr bei uns ist. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie und seinen Angehörigen", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs am späten Samstagabend.

Reaktionen

Zwei 20-jährige Belgier schwer verletzt

Nach Angaben der Polizei Bielefeld geriet das Fahrzeug gegen 15.20 Uhr bei Porta Westfalica bei Starkregen und Windböen ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke, prallte gegen einen Baum und überschlug sich mehrfach. Junior Malanda wurde dabei aus dem Auto geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Fahrer und Beifahrer des Fahrzeugs, nach Polizei-Angaben ebenfalls zwei 20-jährige Belgier, wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Abreise der VfL-Mannschaft nach Kapstadt verschoben

Malanda befand sich auf der Anreise zum Flughafen Braunschweig. Von dort wollte er mit dem VfL-Team ins Trainingslager nach Südafrika fliegen. Manager Klaus Allofs sagte nach längerer Beratung mit der Clubführung den vorgesehenen Abflug am Samstagabend ab. Bei einer Sitzung am Sonntagmorgen entschieden Vereinsführung und Profis, dass sie trotz der Tragödie um Malanda am Sonntagabend nach Kapstadt reisen werden.

De Bruyne: "Ruhe in Frieden, Du wirst immer bei uns sein"

Bei Wolfsburgs Spielern saß der Schock über die Nachricht vom Tod ihres Mannschaftskameraden tief. Als erste Reaktion twitterte der belgische Nationalspieler Kevin De Bruyne: "Es ist so merkwürdig, wenn Du Deinen Freund morgens noch gehört hast und dann nachmittags solche Nachrichten erfährst. Ich habe einen großen Freund verloren. Ruhe in Frieden." Zu einem gemeinsamen Bild mit Malanda twitterte De Bruyne anschließend: "Du wirst immer bei uns sein." Auch die Weltmeister Lukas Podolski, Mario Götze und Benedikt Höwedes sowie mehrere Bundesligisten bekundeten über den Kurznachrichtendienst ihre Anteilnahme. Kurz nach Bekanntwerden von Malandas Unfalltod war Wolfsburgs Internet-Homepage nicht mehr erreichbar. "Wir sind tief bestürzt über dieses tragische Unglück", erklärte Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL). Noch nicht klar ist, ob es zum Bundesliga-Rückrundenbeginn am 30. und 31. Januar/1. Februar eine Schweigeminute bei allen Spielen geben wird. Der 18. Spieltag wird am Freitagabend mit der Partie des Tabellenzweiten Wolfsburg gegen Herbstmeister Bayern München eröffnet.

Eines der größten belgischen Talente

Junior Malanda galt als eines der größten Fußball-Talente in Belgien. Der am 28. August 1994 in Brüssel geborene Defensivallrounder durchlief sämtliche Jugend-Auswahlmannschaften seines Landes, ehe er zu Beginn des vergangenen Jahres erstmals in der Bundesliga für den VfL Wolfsburg auflief. Bei der 1:2-Niederlage der Niedersachsen beim FC Bayern im Eröffnungsspiel dieser Saison erlangte Malanda landesweite Aufmerksamkeit, weil er den Ball kurz vor Schluss der Partie frei vor dem Münchner Tor an die Latte schoss und damit das mögliche Remis verpasste. Der Belgier, der in Wolfsburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 besaß, wurde von VfL-Trainer Dieter Hecking diese Spielzeit in zehn Vorrundenspielen eingesetzt.

Als Zwölfjähriger zum OSC Lille gewechselt

Porträt Junior Malanda

Vollständiger Name: Bernard Malanda-Adje
geboren: 28. August 1994 in Brüssel
Nationalität: belgisch
Stationen: RSC Anderlecht (bis 2007), OSC Lille (bis 2012), SV Zulte Waregem (bis 2013), VfL Wolfsburg (2014 bis 2015)
Erfolge: U21-Nationalspieler, 17 Bundesliga-Einsätze für Wolfsburg (2 Tore), 3 Europa-League-Spiele, 2 Spiele im DFB-Pokal

Malanda hatte in der Jugendabteilung des RSC Anderlecht mit dem Fußballspielen begonnen und wechselte bereits als Zwölfjähriger nach Frankreich zum OSC Lille. Dort absolvierte er insgesamt 17 Ligaspiele für die zweite Mannschaft. Nach fünfjährigem Aufenthalt im Nachbarland kehrte der Spieler 2012 nach Belgien zurück, wo er sich dem SV Zulte Waregem anschloss. Mit der U21-Nationalmannschaft Belgiens bestritt er unter anderem sechs Länderspiele in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2015.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 11.01.2015 | 13:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bremens Manuel Mbom (l.) im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Sebastian Rudy. © imago images Foto: Jan Huebner

Remis gegen Hoffenheim: Werder seit vier Partien unbesiegt

Der Fußball-Bundesligist erkämpfte sich am Sonntagabend im Heimspiel gegen den Europa-League-Teilnehmer ein 1:1. mehr

Maximilian Philipp, Admir Mehmedi undd Maximilian Arnold (v.l.) vom VfL Wolfsburg bejubeln Arnolds Treffer zum 2:0 gegen Arminia Bielefeld © Witters Foto: Tim Groothuis

"Magic Maxi": Wolfsburg atmet dank Arnold auf

Der VfL Wolfsburg hat am fünften Bundesliga-Spieltag den ersten Sieg gefeiert. Die "Wölfe" bezwangen Bielefeld 2:1. mehr

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

Hamburgs Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison

Ab kommenden Freitag ist erst einmal Schluss. Zuvor hatte bereits der Bremer Fußball-Verband seinen Spielbetrieb vorerst abgesagt. mehr

Coach Daniel Thioune vom Hamburger SV © Witters Foto: TayDucLam

Der neue HSV: Mehr Moral, mehr Wucht, mehr Variabilität

Der HSV führt die Zweite Liga verlustpunktfrei an. Coach Daniel Thioune ist es gelungen, dem Team ein neues Gesicht zu geben. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr