Wynton Rufer im Bremer Weserstadion. © IMAGO / Jan Huebner

Werder-Legende Wynton Rufer: Auch mit 60 noch viel unterwegs

Stand: 29.12.2022 21:42 Uhr

Wynton Rufer war der erste Neuseeländer in der Bundesliga und wurde zu Ozeaniens Fußballer des 20. Jahrhunderts gewählt. Der langjährige Profi von Werder Bremen feiert seinen 60. Geburtstag.

Rufer, Spitzname "Kiwi", kam 1989 als unbekannter Exot an die Weser und verließ die Hanseaten fünf Jahre später als ein Aushängeschild und als Sympathieträger für Werder Bremen. Mit dem Club, der ihn auch international bekannt machte, pflegt der einstige Torjäger trotz der immensen räumlichen Distanz nach wie vor engen Kontakt.

Auf der Suche nach potenziellen Nachfolgern

"Vielleicht finde ich ja noch einige Füllkrugs und Sargents, die ich irgendwann nach Bremen bringen kann", sagte Rufer dem Internet-Portal "Deichstube". Denn der Sohn eines Schweizers und einer Maori kümmert sich aktuell nicht nur um seine Fußballschule in Neuseeland, sondern auch mit viel Herzblut um den Nachwuchs auf den Cookinseln. Und wird von seinen jungen Schützlingen immer wieder zu seinen eigenen Karriere-Höhepunkten gefragt.

VIDEO: Als der NDR Werder-Legende Wynton Rufer in Neuseeland besuchte (8 Min)

Vier Titel mit Werder Bremen

Zu erzählen hat der WM-Teilnehmer von 1982 mehr als genug. Über den FC Zürich und den FC Aarau kam Rufer zu Werder, für die Bremer erzielte er in 174 Bundesligaspielen 59 Tore. Dazu kamen 21 Treffer in 36 Europapokal-Partien

Mit den Grün-Weißen wurde der Angreifer zweimal deutscher Pokalsieger, einmal deutscher Meister und gewann 1992 den Europapokal der Pokalsieger. 1993/1994 wurde Rufer Torschützenkönig der Champions League mit acht Toren in acht Spielen.

Weitere Informationen
Werder-Trainer Otto Rehhagel umarmt den Torschützen Manfred Burgsmüller. © picture-alliance

Die legendären Bremer Europacup-Abende

Werder Bremen hat in seiner Vereinsgeschichte so manches "Wunder an der Weser" geschafft. Die legendären grün-weißen Europapokal-Abende im Überblick. mehr

Einer von Rehhagels Lieblingsschülern

"Unser 'Kiwi' hatte einen beeindruckenden Torriecher. Eigentlich hätte er noch mehr Erfolge verdient gehabt", sagte Werder-Erfolgscoach Otto Rehhagel über einen seiner Lieblingsschüler. Die beiden fanden nach der gemeinsamen Zeit in Bremen noch einmal zusammen - beim 1. FC Kaiserslautern.

Für die "Roten Teufel" lief Rufer in 14 Zweitligaspielen auf und stieg mit ihnen in die Bundesliga auf. Die anschließende Sensations-Meisterschaft der Pfälzer erlebte Rufer aber nur aus der Ferne in seiner Heimat Neuseeland, wo er seine Profi-Karriere bei den Auckland Kingz ausklingen ließ.

Weitere Informationen
Otto Rehhagel © picture-alliance Foto: Sven Simon

Otto Rehhagel: Modern ist, wer gewinnt

Otto Rehhagel prägte bei Werder Bremen eine Ära, aber auch mit Kaiserslautern und Griechenland gelang ihm Einzigartiges. Mit 832 Spielen ist er der Rekordtrainer der Bundesliga. mehr

Nach Herzinfarkt nur noch Fußballschule

Bei den Kingz war er Spielertrainer, später auch Nationalcoach von Papua-Neuguinea. Nach einem Herzinfarkt auf offener Straße im Jahr 2019 kümmert sich Rufer vor allem um seine 1997 gegründete Fußballschule. Der Andrang ist groß, denn selbst im Rugby-verrückten Neuseeland ist Rufer eine bekannte Sportpersönlichkeit, seit er zu Ozeaniens Fußballer des 20. Jahrhunderts gewählt wurde.

Nur mit einer Miniaturausgabe des Europacups, die sich Rufer einst als Erinnerung an den 2:0-Finalsieg gegen Monaco in Lissabon für sein Wohnzimmer anfertigen ließ, kann so mancher Besucher bis heute nichts anfangen: "Da kommt immer mal wieder die Frage, was das denn für ein Rugby-Pokal ist."

Weitere Informationen
Montage: Werder-Trainer Ole Werner, Neu-Nationalspieler Niclas Füllkrug und die Bremer Aufstiegsfeierlichtkeiten © Imago

Aufstieg, Party, Füllkrug: Werder Bremens besonderes Jahr 2022

Werder stieg in die Bundesliga auf, lieferte berauschende Spiele - und die Erkenntnis, dass man an der Weser wieder zum Nationalspieler werden kann. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 29.12.2022 | 06:17 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundesliga

Werder Bremen

Mehr Fußball-Meldungen

Schiedsrichter Pascal Martin beim Jugendturnier des FC Süderelbe © Tom Gerntke

Als "Qualle" auf Mission: TikTok-Star wirbt für Schiedsrichterei

Pascal Martin lässt hunderttausende Follower an seinem Schiedsrichter-Alltag teilhaben. Der 21-Jährige hofft, dass wieder mehr Menschen zur Pfeife greifen. mehr