Bremens Ludwig Augustinssonam Ball © IMAGO / Nordphoto Foto: Nordphoto/Gunzmedia

Werder: Enttäuschung und Abstiegskampf endlich abhaken

Stand: 08.03.2021 15:41 Uhr

Nach dem unglücklichen 1:1 beim 1. FC Köln und dem diskutablen Gegentor kurz vor Schluss ist Werder Bremen angefressen. Allen voran Ludwig Augustinsson, der das Thema Abstiegskampf endlich abhaken will.

Bei der 0:4-Klatsche in Hoffenheim sowie dem anschließenden 2:1-Sieg der Bremer gegen Eintracht Frankfurt musste der schwedische Linksverteidiger wegen Rückenproblemen zuschauen. Umso mehr sprühte er am vergangenen Sonntag in Köln vor Tatendrang, hätte kurz nach der Halbzeit sein erstes Saisontor erzielen können und jubelte beim Führungstreffer durch Joshua Sargent kräftig mit. Dennoch herrschte nach dem Schlusspfiff Frust. "Am Ende holen wir zwar einen Punkt, aber damit kommen wir nicht aus dem Abstiegskampf raus", so der Schwede.

Bielefeld und die Chance auf den "Riesenschritt"

Am Mittwoch im Nachholspiel gegen den Tabellen-16. Arminia Bielefeld bietet sich den Norddeutschen die nächste Chance auf Big Points im Kampf um den Klassenerhalt: "Gegen Bielefeld müssen wir besser abliefern", forderte Augustinsson nach dem Abpfiff in Köln. Und sein Trainer pflichtete ihm bei: "Wir hätten natürlich einen Riesenschritt machen können. Wir haben den Abstand auf Köln gehalten. Und jetzt haben wir genauso wie Bielefeld am Mittwoch als Einzige die Chance, da unten zu punkten. Die wollen wir nutzen", sagte Florian Kohfeldt.

"Wir haben die Möglichkeit, einen großen Schritt zu machen. Wir können einen richtig großen Abstand zwischen uns und die gefährlichen Ränge schaffen." Florian Kohfeldt

Kommt die Offensive auf der "Alm" in Schwung?

Vorne drückt im Bremer Spiel noch zu oft der Schuh. Auch gegen Köln verpassten die Norddeutschen nach schwacher erster Hälfte im zweiten Spielabschnitt eine frühzeitige Entscheidung, was erneut Punkte kostete. "Wir haben lange geführt und hätten sogar das 2:0 machen müssen", zeigte sich Kohfeldt verärgert.

Weitere Informationen
Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt mit Mund-Nasen-Schutz auf der Auswechselbank © IMAGO / Team 2

Werder-Trainer Kohfeldt: "... dann bleibe ich bis 2023 hier"

Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen hat Spekulationen über einen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach vorerst entkräftet. mehr

Doch man sollte das Positive nicht aus dem Blick verlieren, etwa die Leistung von Torschütze Sargent: "Josh ist in Form. Er war schon vorher gefährlich, aber jetzt verwertet er die Chancen richtig gut. Er hat großes Potenzial, ist erst 21 Jahre alt. Da wird noch eine Menge von ihm kommen", freute sich Augustinsson über die Entwicklung des Amerikaners. Vielleicht ja schon am Mittwoch auf der Bielefelder "Alm".

Mögliche Aufstellungen:

Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen - Prietl - Doan, Maier - Vlap - Klos, Cordova
Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, Augustinsson - Möhwald - Eggestein, Schmid - Rashica - Sargent

Weitere Informationen
Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 07.03.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Rico Schmitt © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Worsch / Eibner-Pressefoto

Rico Schmitt neuer Trainer des SV Meppen

Der 52-Jährige stand zuletzt beim FC Carl Zeiss Jena an der Seitenlinie und unterschrieb in Meppen einen Vertrag bis 2022. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr