Nach einem Gegntreffer liegen zwei Bremer enttäauscht am Boden. © IMAGO / Nordphoto Foto: Nordphoto

Werder Bremen verliert Generalprobe gegen Leipzig

Stand: 11.04.2021 16:52 Uhr

20 Tage vor dem Halbfinale im DFB-Pokal gegen RB Leipzig im Weserstadion hat der SV Werder Bremen die Generalprobe in der Bundesliga an gleicher Stelle verpatzt. Am Sonnabend unterlagen die Grün-Weißen den "Roten Bullen" am 28. Spieltag mit 1:4 (0:3).

von Martin Schneider

Damit hält die Sieglos-Serie der Bremer in der höchsten deutschen Spielklasse weiter an. Es war die nunmehr vierte Punktspiel-Niederlage in Folge für die Norddeutschen. Unterbrochen wurde die jüngste sportliche Talfahrt nur durch den Sieg im DFB Pokal-Viertelfinale am Mittwoch gegen Zweitligist Jahn Regensburg. In der Tabelle bleiben die Bremer auf Rang 13 und haben fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Die ganze erste Halbzeit war nicht gut. Der Trainer hätte alle elf Spieler auswechseln können", analysierte Werders Christian Groß selbstkritisch die Leistung der Norddeutschen.

Leipzig dominiert, Bremen läuft hinterher

Statt mit breiter Brust gegen den Tabellenzweiten der Bundesliga aufzulaufen, kam Werder von Beginn an selten über den Rückwärtsgang hinaus und war spielerisch an diesem Tag mindestens eine Klasse schlechter als die Gäste. Die Sachsen entschieden bereits in der ersten Hälfte die Partie zu ihren Gunsten. RB kombinierte sich mit ansehnlichem Direktspiel durch die Bremer Reihen, wirkte aber anfangs noch nicht zielstrebig genug. Nach 23 Minuten war die Abwehr der Grün-Weißen schließlich weichgeklopft. Kevin Kampl steckte auf Marcel Sabitzer durch, der mit der Hacke Dani Olmo bediente. Der Spanier vollendete die traumhafte Kombination zum 1:0 für die Gäste.

Danach sendeten die Gastgeber ein Lebenszeichen, das es in sich hatte und den Ausgleich verdient gehabt hätte: Marco Friedl zog einen Eckball auf den ersten Pfosten, wo Stürmer Davie Selke wuchtig knapp am langen Pfosten vorbei köpfte (27.). Doch statt 1:1 stand es wenige Minuten später schon 0:2 aus Bremer Sicht. Tyler Adams flankte und Werders Theodor Gebre Selassie verlor Alexander Sörloth aus den Augen. Der Norweger traf nicht nur zum 2:0 (32.) für die Gäste, sondern legte in der 41. Minute den 3:0-Pausenstand noch oben drauf. Vorausgegangen war eine starke Balleroberung der Sachsen, die stets nach- und die Bremer schon im Aufbau unter Druck setzten. Ein weiteres Tor von Marcel Halstenberg (38.) wurde wegen Abseits zurückgepfiffen.

Rashica bringt Belebung und trifft vom Punkt

Trainer Florian Kohfeldt reagierte und wechselte in der Pause in allen Mannschaftsbereichen jeweils einmal: Während Abwehrchef Ömer Toprak, der mehrere Wochen ausfallen wird, mit einem Muskelfaserriss in der linken Wade für Milos Veljkovic weichen musste, kamen Kevin Möhwald (für Jean-Manuel Mbom) zur Stabilisierung des Mittelfelds und Milot Rashica (für Eren Dinkci), um den Angriff zu beleben. Rashica setzte die erste Duftmarke im zweiten Durchgang, Ausgangspunkt war ein ruhender Ball. In der der 52. Minute schoss der Kosovare einen Freistoß aus knapp 30 Metern denkbar knapp über das linke Kreuzeck.

Aus elf Metern hatte Rashica in der 61. Minute dann mehr Erfolg. Nach einem Handspiel von Leipzigs Kampl traf der 24-Jährige vom Punkt zum 1:3. Wer nun auf eine sportliche Wende hoffte, wurde schnell enttäuscht. Zwei Minuten später stellte Sabitzer den alten Abstand wieder her und erzielte aus kurzer Distanz das 4:1 für die Gäste.

Teams nehmen Tempo raus

Die Entscheidung war damit gefallen. Während Leipzig das Spielgerät zirkulieren ließ und deutlich Tempo aus dem eigenen Spiel nahm, steckten die Gastgeber zwar nicht auf, liefen aber auch nicht mehr jedem Ball in letzter Konsequenz hinterher. RB bot den Bremern zwar mehr Raum an, doch gegen die dicht gestaffelte Defensive fanden die Gastgeber keine weiteren Mittel. Es blieb bei der hohen, aber verdienten Niederlage - und der Hoffnung, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat.

28.Spieltag, 10.04.2021 15:30 Uhr

Werder Bremen

1

RB Leipzig

4

Tore:

  • 0:1 Olmo (23.)
  • 0:2 Sörloth (32.)
  • 0:3 Sörloth (41.)
  • 1:3 Rashica (61., Handelfmeter)
  • 1:4 Sabitzer (63.)

Werder Bremen: Pavlenka - Toprak (46. Rashica), Moisander, Friedl - Gebre Selassie, Groß, Mbom (46. Veljkovic), Agu (68. Schmid) - Dinkci (46. Möhwald), Sargent (83. Osako) - Selke
RB Leipzig: Gulacsi - Adams (46. Henrichs), Orban, Konaté, Halstenberg (75. Klostermann) - Kampl - Nkunku, Olmo (75. Samardzic), Sabitzer (82. Hwang), Kluivert (61. Haidara) - Sörloth
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 11.04.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Tobias Fölster vom TSV Havelse jubelt. © Imago Images

1:0 in Schweinfurt - Havelse stößt Tor zur Dritten Liga weit auf

Der Nord-Regionalligist hält nach dem Last-Minute-Sieg in Unterfranken alle Trümpfe in der Hand. NDR.de überträgt das Rückspiel live. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Gewinner stehen fest

Das NDR Tippspiel der Saison 2020/2021 ist zuende. Das Siegerteam konnte am letzten Spieltag seinen Vorsprung verteidigen! mehr