Die Werder-Profis Josh Sargent (l.) und Yuya Osako. © IMAGO / Poolfoto

Werder Bremen: Sargent und Osako vor Wechsel

Stand: 06.08.2021 18:29 Uhr

Fußball-Zweitligist Werder Bremen steht kurz vor dem Verkauf seiner beiden Angreifer Josh Sargent und Yuya Osako. Beide wurden für Vertragsverhandlungen freigestellt.

Die Bremer strichen den 21 Jahre alten Sargent am Freitag überraschend aus dem Kader für das DFB-Pokalspiel beim VfL Osnabrück (Sonnabend, 15.30 Uhr). "Wir stehen kurz vor einem Transferabschluss mit einem ausländischen Club. Aufgrund dessen hat Josh uns mitgeteilt, dass er sich nicht in der Lage sieht, am Samstag zu spielen. Daraufhin haben wir ihn auch vom Abschlusstraining freigestellt", sagte der Geschäftsführer Sport Frank Baumann. Medienberichten zufolge ist vor allem der englische Premier-League-Rückkehrer Norwich City an dem US-Stürmer interessiert. Der Club des deutschen Trainers Daniel Farke hat in diesem Sommer bereits Milot Rashica aus Bremen geholt.

Weitere Informationen
Werder Bremens Felix Agu (r.) im Duell mit Adam Dodzek von Fortuna Düsseldorf. © Imago Foto: Nordphoto

Werder im DFB-Pokal bei Osnabrück - an der Bremer Brücke

Beim VfL wünschen sie sich große Pokal-Momente zurück - wie 2009/2010, als die Lila-Weißen bis ins Viertelfinale kamen. mehr

Osako vor Wechsel nach Kobe

In Osako verabschiedet sich aller Voraussicht nach ein zweiter Offensivspieler. Der Angreifer stehe wegen Adduktorenproblemen nicht für das Pokalspiel am Sonnabend beim VfL Osnabrück zur Verfügung, hatte Werder-Coach Markus Anfang am Donnerstag zunächst erklärt. Das war wohl nur die halbe Wahrheit. Denn am Freitag bestätigte Werder via Twitter bezüglich eines Transfers "in Gesprächen zu sein". Die "Bild" hatte zuvor berichtet, dass Osako in seine Heimat Japan wechseln werde. Der 31-Jährige habe sich bereits vom Team verabschiedet und stehe vor der Unterschrift bei Vissel Kobe, dem einstigen Club von 2014er-Weltmeister Lukas Podolski.

Baumann kündigt Neuzugänge an

Baumann kündigte am Freitag im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung Neuzugänge für die Zeit nach dem Osnabrück-Spiel an: "Der Verkauf von Josh trägt weiter zu unserer wirtschaftlichen Konsolidierung bei und ist ein wichtiger Schritt. Wir sind aber immer noch nicht am Ziel, was Transferüberschüsse angeht", sagte der Sportchef. "Allerdings können wir nun einen kleinen Teil der Ablöse investieren. Wir wollen nächste Woche den ein oder anderen Spieler präsentieren."

Johannes Eggestein geht nach Antwerpen

Bereits am Donnerstag hatten die Bremer den Transfer von Johannes Eggestein zum belgischen Erstligisten Royal Antwerpen offiziell gemacht, über die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt. Der 23-Jährige besaß bei Werder noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Das Branchenportal "transfermarkt.de" schätzt den Marktwert des Stürmers auf vier Millionen Euro. So hoch dürfte die Ablösesumme in Zeiten von Corona allerdings nicht liegen.

Weitere Informationen
Johannes Eggestein © IMAGO / Beuatiful Sports

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Kein Platz im Anfang-System

Bei den Bremern hatte der jüngere der beiden Eggestein-Brüder, der an der Weser 2016 seinen ersten Profivertrag unterschrieb, keine Zukunft mehr. Sowohl Trainer Markus Anfang als auch Sportchef Frank Baumann machten in der Vorbereitung deutlich, dass es keine geeignete Position für den Angreifer gebe und er nur geringe Chancen auf Einsatzzeiten besäße. Beim Zweitliga-Auftakt gegen Hannover 96 (1:1) durfte Eggestein zumindest in der Schlussphase ran, beim 3:2 in Düsseldorf blieb er draußen. Insgesamt lief der Stürmer in 56 Pflichtspielen für Werder auf und erzielte dabei sechs Tore.

Erfolgreiche Zeit in Österreich

In der vergangenen Saison war Eggestein bereits an den österreichischen Erstligisten Linzer ASK verliehen. In 28 Ligapartien machte er zwölf Tore und bereitete sieben weitere vor. Zudem traf er in der Europa League in sechs Spielen zwei Mal - unter anderem gegen Royal Antwerpen, seinem wohl künftigen Club, der sich als Tabellendritter erneut für die Europa League qualifiziert hat.

Weitere Informationen
Werder Bremens Felix Agu (r.) im Duell mit Adam Dodzek von Fortuna Düsseldorf. © Imago Foto: Nordphoto

Werder im DFB-Pokal bei Osnabrück - an der Bremer Brücke

Beim VfL wünschen sie sich große Pokal-Momente zurück - wie 2009/2010, als die Lila-Weißen bis ins Viertelfinale kamen. mehr

Weitere Informationen
Sportchef Frank Baumann vom SV Werder Bremen © IMAGO / Sportfoto Rudel

Werder Bremen: Baumann kündigt massive Kaderveränderungen an

Bis zum Ende der Transferperiode werde es bei den Bremern laut dem Geschäftsführer noch "15 bis 20 Transfers" geben. mehr

Marvin Ducksch © IMAGO / Nordphoto

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 06.08.2021 | 17:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Trainer Tim Walter © Witters

HSV-Trainer Walter: "Vertrauen in die eigene Stärke"

Der Trainer ist mit der Art und Weise, wie der Hamburger SV auftritt, sehr zufrieden. Nur die Ergebnisse passen noch nicht immer. mehr