Stand: 30.08.2019 16:10 Uhr

Werder Bremen: Mit Neuzugang Lang gegen den Frust

Mit Neuzugang Michael Lang will Werder Bremen die Trendwende in der Fußball-Bundesliga schaffen. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt wird der Rechtsverteidiger aus der Schweiz am Sonntag (15.30 Uhr, im NDR Livecenter) gegen den FC Augsburg voraussichtlich sein Debüt in der Bremer Viererkette feiern. "Ich halte es für sehr gut möglich, dass er spielen wird. Er ist ein Kandidat für die Startelf", sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt bei der Pressekonferenz am Freitag.

Mögliche Aufstellung Werder Bremen

Neuzugang Lang: "Ich habe Bock"

Bild vergrößern
Michael Lang (M.) ist voller Tatendrang.

Nach zahlreichen Ausfällen in der Bremer Defensive wurde Lang am Donnerstag von Liga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach vorerst für ein Jahr ausgeliehen, danach besitzen die Hanseaten eine Kaufoption. "Ich möchte mich hier festspielen. Ich habe Bock", erklärte der 28-Jährige und signalisierte, für einen Einsatz gegen Augsburg bereit zu sein. In Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Sebastian Langkamp fehlen drei Innenverteidiger, Linksverteidiger Ludwig Augustinsson fällt fast die komplette Hinserie aus. "Es geht jetzt nur noch darum, dass er die Bindung zu unserem Spiel findet", sagte Kohfeldt über Lang, für den Theodor Gebre Selassie vermutlich nach innen rücken wird.

Null-Punkte-Frust bei Kohfeldt

Bild vergrößern
Kohfeldt: Sehnsucht nach dem ersten Sieg.

Mit dem Schweizer soll es für die mit dem Saisonziel internationaler Wettbewerb gestarteten Bremer endlich die ersten Zähler geben. "Null Punkte in der Tabelle sorgen für Frustration. Es geht auch darum, sie am Sonntag wegzukriegen. Es nervt einen. Dieses Spiel ist für die Grundstimmung sehr wichtig", sagte Kohfeldt. Eine Pleite gegen Augsburg würde die Laune an der Weser weiter verschlechtern. Auch die obere Tabellenhälfte wäre nach nur drei Spieltagen schon ein Stück weit weg. "Wir sollten punkten, wenn wir weiterhin realistische Chancen haben und nicht nur hinterherlaufen wollen", warnte Kohfeldt.

Kommt Bentaleb? Chancen "sehr gering"

Weitere Verstärkungen wird es bis zum Ende der Transferperiode am zweiten September nicht unbedingt geben. Die Chancen auf eine Leihe von Wunschspieler Nabil Bentaleb (Schalke 04) sind laut Sportchef Frank Baumann "sehr, sehr gering". Andere Optionen für das Mittelfeld werden noch "geprüft". "Auch wenn Nabil nicht kommt, bin ich sehr zufrieden mit dem Kader. Gemessen an unseren Möglichkeiten haben wir alles rausgeholt", betonte Kohfeldt. Jetzt geht es erst mal darum, gegen Augsburg den ersten Dreier rauszuholen.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 01.09.2019 | 22:55 Uhr

Mehr Sport