Werder Bremens Marco Friedl © IMAGO / Nordphoto

Werder Bremen: Corona-Genesener Friedl plädiert fürs Impfen

Stand: 25.11.2021 13:05 Uhr

Nach seiner Coronavirus-Infektion ist Marco Friedl zurück im Training beim Fußball-Zweitligisten Werder Bremen. Der genesene Profi plädiert dafür, sich impfen zu lassen.

"Ich bin schon dafür, sich impfen zu lassen. Wer das nicht macht, muss dann auch mit den Konsequenzen leben, sich in Quarantäne begeben oder gegebenenfalls einen schweren Krankheitsverlauf aushalten", sagte der Abwehrspieler am Donnerstag. Friedl hatte sich trotz Impfung mit dem Coronavirus infiziert und musste sich daher in seiner Heimat Österreich in Quarantäne begeben.

"Hatte Fieber und extreme Halsschmerzen"

"Ich hatte dann auch Fieber und extreme Halsschmerzen und habe nachts stark geschwitzt. Das ging zum Glück schnell wieder vorbei", berichtete der Österreicher über seine Erfahrungen mit der Krankheit. Inzwischen hat der 23-Jährige die Infektion überwunden und trainiert seit Mittwoch wieder in Bremen.

Weitere Informationen
Markus Anfang (l.) und Danijel Zenkovic © IMAGO / Nordphoto

Wegen Werder-Coach Zenkovic: Anfang offenbar in Corona-Quarantäne

Werder Bremens Interims-Cheftrainer soll seinen ehemaligen Chef gegenüber dem Bremer Gesundheitsamt als Kontaktperson benannt haben. mehr

"Mir geht es sehr gut, ich fühle mich wieder fit und habe zuletzt viele Tests absolviert. Am Ende der Woche gucken wir dann mal, wie weit ich bin", sagte Friedl mit Blick auf das Bremer Zweitliga-Spiel bei Holstein Kiel am Samstagabend (20.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de).

Friedls Infektion löste Anfang-Affäre aus

Die Coronavirus-Infektion von Friedl hatte in Bremen die Impfpass-Affäre des inzwischen zurückgetretenen Trainers Markus Anfang ausgelöst. Bei der Kontaktnachverfolgung war aufgefallen, dass Anfang offensichtlich ein gefälschtes Impfzertifikat benutzt hatte. "Die Situation um unseren ehemaligen Trainer war absolutes Neuland für uns. So etwas hat es ja noch nie gegeben", so Friedl.

"Ich bin dafür, sich impfen zu lassen. Wer das nicht macht, muss dann auch mit den Konsequenzen leben, sich in Quarantäne begeben oder gegebenenfalls einen schweren Krankheitsverlauf aushalten." Marco Friedl

Nachdem nun auch Interimstrainer Danijel Zenkovic wegen eines positiven Corona-Befundes in häuslicher Qauarantäne sitzt, hat U19-Coach Christian Brand die Bremer Mannschaft übernommen. "Er gibt uns viel mit, spricht viel mit uns und bereitet uns fokussiert auf den Gegner am Samstagabend vor", sagte Friedl.

Wahrscheinlich wird Brand gegen Kiel auch auf der Bank sitzen. Als Anfang-Nachfolger hat Werder Bremen offenbar Ole Werner ganz oben auf der Liste - ausgerechnet den Ex-Coach der KSV.

Weitere Informationen
SWerder Bremens Ex-Trainer Markus Anfang schaut ernst. © IMAGO / Comsport

Staatsanwaltschaft: Fälschungs-Verdacht gegen Anfang erhärtet

Im Impfausweis des ehemaligen Werder-Trainers stimmen den Ermittlungen zufolge weder Datumsangaben noch Chargennummern. mehr

Markus Anfang © mago images/Jan Huebner

DFB-Kontrollausschuss beschäftigt sich mit Fall Anfang

Der Verband prüft, ob es möglicherweise einen Verstoß gegen das geltende Hygienekonzept des DFB und der DFL gegeben hat. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 28.11.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

St. Paulis Simon Makienok. © WITTERS Foto: Valeria Witters

Corona-Fälle bei St. Pauli und Werder Bremen

Bei den Kiezkickern hat es Angreifer Simon Makienok erwischt, er ist ebenso vollständig geimpft wie Bremens Lars-Lukas Mai. mehr