Stand: 10.11.2019 18:33 Uhr

VfL nur noch Mittelmaß: Pfiffe für die "Wölfe"

von Christian Görtzen, NDR.de
Leverkusens Sven Bender stoppt einen Angriff von VfL-Profi Joao Victor.

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg steckt unter seinem Trainer Oliver Glasner erstmals in einer Krise. Die Niedersachsen unterlagen am Sonntagnachmittag vor heimischem Publikum mit 0:2 (0:1) gegen Bayer Leverkusen - es war für sie die vierte Pflichtspielpleite hintereinander. Zuvor hatten die "Wölfe" im DFB-Pokal gegen Leipzig (1:6), in der Bundesliga bei Borussia Dortmund (0:3) und jüngst am Donnerstag in der Europa League gegen KAA Gent (1:3) verloren.

"Ich glaube, heute kann man uns nichts vorwerfen - außer, dass wir das Tor nicht gemacht haben", sagte VfL-Innenverteidiger Robin Knoche dem NDR. Nach starkem Saisonstart mit 13 Pflichtspielen ohne Niederlage ist der VfL in der Bundesliga nach dem elften Spieltag mit seinen 17 Punkten ins Mittelmaß abgerutscht.

Foul an Wolfsburger Tisserand vor 0:1

Glasner hatte seine Anfangsformation im Vergleich zum Spiel gegen Gent auf zwei Positionen verändert: Jerome Roussillon und Felix Klaus ersetzten Renato Steffen und Josip Brekalo.

11.Spieltag, 10.11.2019 15:30 Uhr

VfL Wolfsburg

0

B. Leverkusen

2

Tore:

  • 0:1 Bellarabi (25.)
  • 0:2 Paulinho (90. +6)

VfL Wolfsburg: Pervan - Knoche (83. Nmecha), Bruma, Tisserand - William, Guilavogui, Arnold, Roussillon - Klaus (74. Steffen), Victor (62. Brekalo) - Weghorst
B. Leverkusen: Hradecky - Weiser, Tah, S. Bender, Wendell - Ch. Aranguiz, Demirbay (90. Paulinho) - Bellarabi (46. Diaby), Havertz (42. Baumgartlinger), Amiri - K. Volland
Zuschauer: 24112

Weitere Daten zum Spiel

Die erste gute Chance besaßen die Gäste. Karim Bellarabi nahm auf der rechten Außenbahn Tempo auf und setzte seinen diagonalen Flachschuss knapp am hinteren Pfosten des VfL-Tores vorbei (6.). Danach bekamen die Zuschauern viel Krampf und Kampf im Mittelfeld zu sehen. Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe die "Wölfe" nach Hereingabe von Klaus durch Wout Weghorst zu einer ersten Gelegenheit kamen. All jene VfL-Fans, die gehofft hatten, dass ihr Team nun Fahrt aufnehmen würden, wurden kurz darauf ernüchtert. Nachdem sich Bellarabi durch einen Schubser gegen Marcel Tisserand Platz verschafft hatte, setzte er sich nach Doppelpass mit Kevin Volland stark gegen vier Gegenspieler durch und schoss ins kurze Eck zum 1:0 (25.) für die Gäste ein. Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) bewertete den Treffer als regulär, er sah sich das Foul von Bellarabi nicht noch einmal am Bildschirm an.

VfL mit Glück und Pech

Glück hatten die Norddeutschen, dass Gräfe bei einem Tackling von Robin Knoche gegen Kai Havertz nicht auf Foulelfmeter für Bayer entschied und auch in Köln der Video-Schiedsrichter nichts zu beanstanden hatte (32.).

Robin Knoche © imago images / Sven Simon

Knoche: "Heute kann man uns nichts vorwerfen"

NDR 2 -

Der VfL Wolfsburg hat sein Bundesliga-Heimspiel gegen Leverkusen mit 0:2 verloren. Innenverteidiger Robin Knoche war im NDR Interview mit der Leistung des Teams dennoch zufrieden.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein Strafstoß wäre absolut vertretbar gewesen. Eine Minute später bot sich Knoche auf der Gegenseite die Chance zum Ausgleich. Und wiederum nur wenig später wurde den Niedersachsen ein klarer Elfmeter verwehrt. Wendell ließ William im Strafraum eindeutig auflaufen - Gräfe entschied auf Weiterspielen. Und wieder gab es kurioserweise keine Intervention durch den Video-Referee (38.). Mit dem 0:1 ging es in die Pause.

Wolfsburg war nach Wiederanpfiff das Bemühen anzusehen, Maximilian Arnold zwang Bayer-Keeper Lukas Hradecky zu einer guten Parade (51.). Mindestens genauso gut war die Gelegenheit auf der anderen Seite für Nadiem Amiri (57.) mit einem Flachschuss. Einige VfL-Fans verloren die Geduld mit ihrem Team, mehrmals gab es Pfiffe für Fehlpässe. Den "Wölfen" mangelte es an Kreativität und Esprit im Offensivspiel. Und wenn es mal Ansätze gab, waren sie durch fahrige Aktionen schnell dahin.

Das Spiel plätscherte dahin - bis Weghorst nach Zuspiel von Kapitän Josuha Guilavogui zu einer Topchance kam. Der Schuss des Niederländers unter Bedrängnis ging knapp am Pfosten vorbei (82.). Paulinho machte nach einem Konter mit dem 2:0 (90. +6) für Leverkusen alles klar.

Oliver Glasner © imago images / Christian Schroedter

Wolfsburg: Trendwende trotz Niederlage?

NDR Info -

Der VfL Wolfsburg hat zum vierten Mal hintereinander ein Pflichtspiel verloren. Trotzdem sieht Trainer Oliver Glasner einen Aufwärtstrend.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 10.11.2019 | 23:00 Uhr

Mehr Sport

02:16
Schleswig-Holstein Magazin