Stand: 30.05.2020 17:45 Uhr

VfL Wolfsburg patzt auf dem Weg Richtung Europa

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Wolfsburgs Torjäger Wout Weghorst (M.) kam gegen Frankfurt nur selten in Schussposition.

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg tut sich im eigenen Stadion weiterhin schwer und hat auf dem Weg in Richtung Europa League einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Niedersachsen unterlagen am Sonnabend Eintracht Frankfurt mit 1:2 (0:1) und blieben damit zum dritten Mal in Folge zu Hause ohne Dreier. Von den jüngsten sieben Heimspielen konnte das Team von Trainer Oliver Glasner lediglich eine Partie gewinnen. Im Gegensatz zur 4:1-Gala in Leverkusen zeigte sich die VfL-Offensive diesmal erschreckend ineffizient, worüber sich Glasner im NDR Hörfunk mächtig ärgerte: "Wir haben im Sechzehner zu viele Chancen liegengelassen. Dann wird es schwierig zu gewinnen."

Sowohl Frankfurt (2. Juni) als auch Wolfsburg (7. Juni) sind die kommenden Gegner von Werder Bremen, das sich am Sonnabend 1:0 bei Schalke 04 durchsetzte.

Wolfsburg stürmt, aber nur Frankfurt trifft

VfL-Coach Glasner ließ seine Startelf im Vergleich zum überraschenden Erfolg in Leverkusen unverändert.

Doch von der starken Form der "Wölfe" am Dienstag war gegen Frankfurt lange nichts zu sehen. Die Niedersachsen taten sich schwer gegen bissig verteidigende Hessen. 20 Minuten dauerte es bis zur ersten gelungenen Offensivaktion der Hausherren: Maximilian Arnold verlagerte das Spielgeschehen mit einem starken Diagonalpass auf die linke Seite, wo Jérôme Roussillon auf und davon lief. Die Hereingabe des Franzosen landete bei Josip Brekalo, dessen Schuss aus kurzer Distanz Eintracht-Keeper Kevin Trapp über die Querlatte lenkte. Kurz darauf kam Arnold selbst aussichtsreich zum Abschluss, Sebastian Rode klärte für seinen Torhüter (24.).

Mitten hinein in diese Phase, in der die "Wölfe" etwas mehr Druck entwickelten, kamen die Gäste unerwartet zum Torerfolg. Marin Pongracic rang André Silva im Strafraum zu Boden, der Gefoulte verwandelte den berechtigten Strafstoß selbst (27.). Der VfL zeigte sich unbeeindruckt vom Rückstand, ging aber fahrlässig mit den sich bietenden Torgelegenheiten um. Xaver Schlager (31.) und Brekalo (33.) schossen am Gehäuse vorbei, Wout Weghorst scheiterte mit einer Doppelchance an Trapp (41.).

Arnold wieder als perfekter Vorlagengeber

Im zweiten Durchgang blieb das Geschehen auf dem Rasen unverändert. Wolfsburg hatte mehr Spielanteile, fand jedoch lange kein Durchkommen gegen die gut stehende Eintracht-Defensive.

29.Spieltag, 30.05.2020 15:30 Uhr

VfL Wolfsburg

1

E. Frankfurt

2

Tore:

  • 0:1 A. Silva (27., Foulelfmeter)
  • 1:1 Mbabu (58.)
  • 1:2 Kamada (85.)

VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic, Brooks, Roussillon - Schlager, Arnold - Steffen, Victor (61. Mehmedi) - Brekalo - Weghorst (75. Ginczek)
E. Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Chandler, Kohr (77. Torró), Rode (77. G. Fernandes), Kostic - Gacinovic (84. Sow), Kamada (89. de Guzmán) - A. Silva (77. Dost)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Aber die "Wölfe" können sich derzeit auf Arnold verlassen. Der Mittefeldspieler, der schon in Leverkusen mit zwei Standard-Vorlagen glänzte, legte gegen Frankfurt nach: Seinen Freistoß aus dem rechten Halbfeld verwertete Kevin Mbabu per Kopf zum Ausgleich (58.). Kurz darauf das gleiche Bild: Arnolds Hereingabe landete gefährlich im Strafraum, doch Pongracic drosch über das Tor (62.).

Kamada schockt die "Wölfe" spät

Die Wolfsburger mühten sich weiter und mussten dennoch defensiv höllisch aufpassen. Bei einem der ganz seltenen Frankfurter Konter kam plötzlich Mijat Gacinovic frei vor VfL-Keeper Koen Casteels an den Ball, brachte den Ball aber nicht am Belgier vorbei (74.). Doch der nächste Versuch saß: Daichi Kamada, sträflich alleine gelassen von Schlager, traf zum 2:1 für die Gäste. Die Kopfballvorlage für den Japaner hatte ausgerechnet der frühere VfL-Stürmer Bas Dost gegeben (85.). Das war es für die Gastgeber, denen sich keine gute Ausgleichschance mehr bot. Die Gelb-Rote Karte für Frankfurts Lucas Torro hatte nur noch statistische Bedeutung (90.+4).

Weitere Informationen

Das Restprogramm im Kampf um die Europa League

Der VfL Wolfsburg will auch in der nächsten Saison wieder international spielen. Das Restprogramm im Kampf um die Europa League im Überblick. mehr

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 31.05.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Sport

02:31
Hamburg Journal