Wolfsburgs Lukas Nmecha erzielt das 2:2 gegen Arminia Bielefeld. © IMAGO / Ulrich Hufnagel

VfL Wolfsburg lange schwach - aber mit Punkt in Bielefeld

Stand: 20.11.2021 18:43 Uhr

Der VfL Wolfsburg hat in der Fußball-Bundesliga unter Trainer Florian Kohfeldt erstmals nicht gewonnen. Bei Arminia Bielefeld machten die Niedersachsen am Sonnabend aber immerhin aus einem 0:2 noch ein 2:2 (0:1).

von Johannes Freytag

Damit rutschten die "Wölfe", die zuvor drei Siege in Serie gefeiert hatten, in der Tabelle auf den fünften Platz ab. Lange sah es auf der Bielefelder Alm so aus, als ob der VfL sogar verlieren würde. Erst nach einer Stunde Spielzeit drehten die Niedersachsen auf und verhinderten mit einem Doppelschlag die Niederlage.

Nmecha: "Wir sind nicht zufrieden"

"Wir sind nicht zufrieden, wir wollten drei Punkte holen", sagte Lukas Nmecha, der Selbstkritik übte: "Für mich war es heute ein Ein-Moment-Spiel. Ich habe heute nicht sehr gut gespielt, aber das Tor war wichtig." VfL-Trainer Florian Kohfeldt war genauso wenig angetan. "Leider haben wir erst in der zweiten Halbzeit die Intensität gehabt, die Bielefeld das ganze Spiel über hatte. Wenn man nach 60 Minuten 0:2 hinten liegt, muss man mit einem Punkt eigentlich zufrieden sein."

Für Wolfsburg geht es am Dienstag (21 Uhr) in der Champions League mit dem Auswärtsspiel beim FC Sevilla weiter, am kommenden Sonnabend (15.30 Uhr) gastiert Borussia Dortmund bei den Niedersachsen.

Bielefeld hebelt VfL-Dreierkette aus

Kohfeldt war zum Umbau seiner Abwehr gezwungen. Maxence Lacroix fehlte rotgesperrt, Josuha Guilavogui musste wegen Wadenproblemen kurzfristig passen. Kevin Mbabu, Sebastiaan Bornauw und John Anthony Brooks bildeten daher die VfL-Dreierkette und ließen sich aber nach elf Minuten düpieren: Patrick Wimmer hebelte mit einem sehenswerten Heber die Gästeabwehr aus, Masaya Okugawa lief ein und traf per Volleyabnahme zum 1:0 für die Arminia. Kurz darauf war Alessandro Schöpf durch, schoss aber links am VfL-Gehäuse vorbei (17.).

"Wölfe" offensiv harmlos

Es lief überhaupt nicht rund bei den "Wölfen", die wenig später den verletzten Paulo Otavio durch Jérôme Roussillon ersetzen mussten (24.). Vor allem das Offensivspiel lahmte: Neu-Nationalspieler Nmecha konnte sich kaum in Szene setzen, Sturmpartner Wout Weghorst bekam keine verwertbaren Zuspiele. Die einzige Wolfsburger Torchance vergab Mbabu, der nach einer Ecke von Maximilian Arnold über die Latte köpfte (27.).

VfL-Doppelschlag: Aus 0:2 wird 2:2

Der VfL kam deutlich schwungvoller aus der Kabine - musste aber dennoch einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Mbabu brachte Schöpf im Strafraum zu Fall, Fabian Klos verwandelte den unstrittigen Elfmeter zum 2:0 (54.).

Doch urplötzlich waren die Gäste da und kamen mit einem Doppelschlag zum Ausgleich: Erst traf Weghorst mit seinem 57. Tor im VfL-Trikot zum 1:2 (62.), dann legte Nmecha nur eine Minute später das 2:2 nach (63.). Nun schwamm die Arminia und die "Wölfe", die auf eine Viererkette umgestellt hatten, drängten auf den Siegtreffer. Bielefelds Keeper Stefan Ortega verhinderte ihn mit starken Paraden gegen Arnold (77.) und Bornauw (79.).

In den Schlussminuten kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel - die Partie wogte nun hin und her. Ein Tor wollte aber nicht mehr fallen, so blieb es beim letztlich leistungsgerechten Remis.

12.Spieltag, 20.11.2021 15:30 Uhr

Arm.Bielefeld

2

VfL Wolfsburg

2

Tore:

  • 1:0 Okugawa (11.)
  • 2:0 Klos (54., Foulelfmeter)
  • 2:1 Weghorst (62.)
  • 2:2 L. Nmecha (63.)

Arm.Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, J. Nilsson, Laursen (66. de Medina) - Prietl, Vasiliadis (66. F. Kunze) - Wimmer (30. E. Fernandes), Schöpf, Okugawa (83. Hack) - Klos (83. Lasme)
VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu (61. Lukebakio), Bornauw, Brooks - Baku, Arnold, Gerhardt, Paulo Otavio (25. Roussillon) - Steffen (46. M. Philipp), L. Nmecha (88. Vranckx) - Weghorst
Zuschauer: 19801

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 21.11.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Jubel beim FC St. Pauli © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Herbstmeister! FC St. Pauli schlägt Schalke 04

Guido Burgstaller sorgte beim 2:1 mit einem Doppelpack gegen seinen Ex-Club für Jubel am Hamburger Millerntor. mehr