Luca Waldschmidt im Trikot von Benfica Lissabon © IMAGO / NurPhoto

VfL Wolfsburg holt Luca Waldschmidt von Benfica Lissabon

Stand: 22.08.2021 16:33 Uhr

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat Luca Waldschmidt verpflichtet. Der Angreifer wechselt vom portugiesischen Spitzenclub Benfica Lissabon zu den Niedersachsen.

Wie der Werksclub am Sonntag mitteilte, unterzeichnete Waldschmidt einen Vierjahresvertrag bis 2025. Die Ablösesumme beträgt nach Angaben der Portugiesen zwölf Millionen Euro. Das Arbeitspapier des U21-Europameisters von 2019 bei Benfica war ebenfalls noch bis 2025 datiert. Der 25-Jährige war erst vor einem Jahr vom SC Freiburg zum 37-maligen portugiesischen Meister gewechselt, wo er neun Treffer in 27 Ligaspielen erzielte.

"Freue mich sehr, zurück in der Bundesliga zu sein"

"Ich freue mich sehr, wieder zurück in der Bundesliga zu sein. Das wollte ich unbedingt", sagte sagte der siebenmalige Nationalspieler. "Ich bin überzeugt von dem Weg des Clubs, die Philosophie und Ambitionen des VfL decken sich zu einhundert Prozent mit meinen Vorstellungen."

"Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass der VfL in der Bundesliga sowie international seine Ziele erreicht."

"Luca hat unter Beweis gestellt, dass er ein sehr torgefährlicher Offensivspieler ist, der auf allen Positionen im Angriff einsetzbar und somit sehr flexibel ist", sagte VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer. "Er passt nicht nur sportlich, sondern auch von seinem Charakter her hervorragend in unsere Mannschaft. Mit seiner Entwicklung ist er noch längst nicht am Ende."

Waldschmidt angeblich auf Benfica sauer

Beim 2:0-Erfolg von Benfica am Samstagabend in der Meisterschaftspartie beim Gil Vicente FC stand Waldschmidt schon nicht mehr im Kader, nachdem er an den ersten beiden Spieltagen noch jeweils von Beginn an aufgelaufen war. Nach "Bild"-Informationen soll der Offensivmann verstimmt gewesen sein, weil ihm die Portugiesen die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio verwehrten. Das Angebot aus Wolfsburg schien da gerade zur rechten Zeit für ihn gekommen zu sein.

Neu-Wolfsburger schickte VfL 2017 in die Relegation

Der VfL ist für den siebenmaligen Nationalspieler nach Eintracht Frankfurt, dem Hamburger SV und Freiburg die vierte Bundesliga-Station. Bis dato absolvierte er 103 Partien in der deutschen Beletage und erzielte dabei 18 Treffer. Eines seiner wichtigsten Tore gelang Waldschmidt übrigens ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber. Am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 köpfte er im Duell des HSV mit den "Wölfen" 120 Sekunden vor Ultimo den 2:1-Siegtreffer für die Hamburger, der gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt war. Der VfL musste hingegen in die Relegation. Letztlich gelang den Wolfsburgern dort die Rettung.

Weitere Informationen
Wolfsburg-Profi Lukas Nmecha auf einem Fahrrad. © IMAGO / regios24

Zu- und Abgänge des Bundesligisten VfL Wolfsburg

Wer kommt, wer geht? Alle Zu- und Abgänge des norddeutschen Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg in der Saison 2021/2022 im Überblick. mehr

Wolfsburgs Kevin Mbabu, Torschütze Ridle Baku und Maximilian Arnold (v.l.) bejubeln einen Treffer. © IMAGO / Andreas Gora

VfL Wolfsburg gewinnt auch bei der Hertha

Ridle Baku und Lukas Nmecha sorgten für den 2:1-Erfolg in Berlin. Die "Wölfe" sind zumindest bis Sonntag Tabellenführer der Bundesliga. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 22.08.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Angreifer Bakery Jatta (M.) im Zweikampf mit Milos Veljkovic von Werder Bremen (r.) © imago/Kirchner-Media

Werder Bremen - HSV: Zeit für neue Nordderby-Geschichten

Bremen und Hamburg treffen erstmals in der Zweiten Liga aufeinander. Und auch für die meisten Spieler ist es eine Derby-Premiere. mehr