Stand: 26.05.2020 22:24 Uhr

VfL Wolfsburg zerlegt Bayer Leverkusen

von Ingmar Deneke, NDR.de
Die Wolfsburger zeigten in Leverkusen eine geschlossene Leistung.

Mit einem starken Auftritt hat der VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga für eine Überraschung gesorgt. Die Niedersachsen setzten sich am Dienstagabend mit 4:1 (1:0) bei Bayer Leverkusen durch. Mann des Spiels war Verteidiger Marin Pongracic, der zwei von drei Kopfballtreffern erzielte - es waren die ersten Bundesligatore überhaupt für den Kroaten: "Das hat mich sehr gefreut, ein sehr schönes Gefühl. Wichtig, dass wir die drei Punkte mitgenommen habe, ein toller Abend."

Fünf U23-"Wölfe" auf der Bank

Die Wolfsburger traten ersatzgeschwächt im Rheinland an. Sieben Profis fehlten, unter anderem Kapitän Josuha Guilavogui und der Ex-Leverkusener Admir Mehmedi.

Trainer Oliver Glasner bediente sich bei der U23, gleich fünf der neun Ersatz-Spieler waren vor dem Anpfiff noch ohne Bundesliga-Einsatz. Omar Marmoush, in der zweiten Hälfte eingewechselt, feierte sein Debüt.

Bayer hatte zu Beginn mehr vom Spiel, aber die Wolfsburger kreierten die erste nennenswerte Torgefahr. Joao Victor brach auf der linken Seite durch, bediente Mittelstürmer Wout Weghorst, der allerdings einen Schritt zu spät kam (13.). Nur drei Minuten später schloss der agile Victor aus kurzer Distanz ab, Leverkusens Keeper Lukas Hradecky klärte in höchster Not.

"Kopfballungeheuer" Pongracic macht den Anfang

Nach diesen beiden Chancen traten die "Wölfe" selbstbewusster auf, machten den technisch starken Gastgebern das Fußballspielen schwer. So führte eine Standardsituation zum ersten gefährlichen Leverkusener Abschluss: Der in der Rückrunde überragende Kai Havertz schraubte sich nach einem Eckball hoch und zirkelte den Ball nur knapp über die Latte (39.). Auf der anderen Seite machte es Pongracic mit seinem Kopfball genauer: Maximilian Arnold brachte einen Freistoß zentral vors Tor, wo der Innenverteidiger die Kugel zur verdienten Führung in den Kasten wuchtete (43.). 1:0 für den VfL - der Halbzeitstand.

Wolfsburger Dreierpack in kurzer Zeit

Schuss Josip Brekalo, Parade Hradecky - der zweite Durchgang begann mit einer dicken Wolfsburger Chance (47.).

28.Spieltag, 26.05.2020 20:30 Uhr

B. Leverkusen

1

VfL Wolfsburg

4

Tore:

  • 0:1 Pongracic (43.)
  • 0:2 Arnold (64.)
  • 0:3 Steffen (67.)
  • 0:4 Pongracic (75.)
  • 1:4 Baumgartlinger (85.)

B. Leverkusen: Hradecky - Weiser (46. Baumgartlinger), Tapsoba, S. Bender (46. Dragovic), Wendell - Ch. Aranguiz, Demirbay (65. Alario) - Bellarabi (46. Wirtz), Amiri, Diaby (74. Bailey) - Havertz
VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic, Brooks (82. Knoche), Roussillon - Arnold, Schlager - Steffen (76. Marmoush), Brekalo (65. Ginczek), Victor - Weghorst
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Victor hatte den Kroaten im Strafraum angespielt, der die Zwei-Tore-Führung ganz knapp verpasste. Trotzdem ein guter Auftakt für die Gäste, die hinten aufmerksam verteidigten und mit präzisen Angriffen für Gefahr sorgten. Und nun hatte der VfL auch das Glück auf seiner Seite, als ein abgefälschter Freistoß von Arnold zum 2:0 ins Leverkusener Tor trudelte (64.). Die Entscheidung folgte auf dem Fuß: Der 1,70 Meter kleine Renato Steffen erzielte wie schon beim 2:1-Sieg in Augsburg ein Kopfball-Tor (68.). "Kann ich auch", dachte sich Pongracic, und schob das 4:0 hinterher - natürlich per Kopf (75.). Was für eine Phase der Wolfsburger! In den Schlussminuten erzielte Julian Baumgartlinger den Leverkusener Ehrentreffer (86.).

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 26.05.2020 | 18:00 Uhr