Stand: 09.11.2019 14:58 Uhr

VfL Osnabrück gelingt Überraschung gegen Stuttgart

von Martin Schneider, NDR.de
Der VfL Osnabrück hatte den VfB Stuttgart im Griff.

"Von zehn Spielen verlieren wir vermutlich neunmal", hatte der Trainer des VfL Osnabrück, Daniel Thioune, noch vor der Partie gegen den VfB Stuttgart gesagt. Am dreizehnten Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga erwischten die Lila-Weißen eben dieses eine Spiel - mit 1:0 (1:0) gewann der VfL gegen die Schwaben. "Wir sind einfach eine geile Truppe mit viel Qualität. Und harte Arbeit schlägt oft Qualität. Heute hat alles gepasst", sagte Marcos Alvarez, der das entscheidende Tor erzielte.

Alvarez sorgt für Blitzstart

Die Lila-Weißen begannen couragiert und ohne Angst vor dem Favoriten.

Den Pokalspiel-Charakter der Partie, den Thioune zuvor ausgerufen hatte, nahmen seine Spieler sofort an. Bereits in der vierten Minute ließ Alvarez die Bremer Brücke beben: Nach Kopfballvorlage von Niklas Schmidt erzielte der Stürmer freistehend die 1:0-Führung. Die Gastgeber wirkten in den folgenden Minuten beinahe überrascht darüber, wie schwach die Schwaben in der Anfangsphase spielten. Fehlpässe und Standfußball boten die Stuttgarter ihren mitgereisten Anhängern.

Die erste Prüfung musste VfL-Torwart Philipp Kühn erst in der 18. Minute meistern, als er einen abgefälschten Versuch von Philipp Klement parierte. Ansonsten riegelte die Defensive der Niedersachsen das eigene Tor ab, Chancen des VfB waren Zufallsprodukte. Wie in der 29. Minute, als Joost van Aken den Ball verlor und Stuttgarts Santiago Ascasibar den Ball im Strafraum Richtung Stadiondach jagte. Zwei Minuten vor der Pause musste Kühn bei einem Schuss des Argentiniers Nicolas Gonzalez sein ganzes Können aufbringen, um den Ausgleich zu verhindern.

VfL Osnabrück igelt sich ein

Abwehrspezialist Lukas Gugganig musste in der Kabine bleiben. Beim Österreicher zwickte der Oberschenkel, Bryan Henning kam in die Partie.

13.Spieltag, 09.11.2019 13:00 Uhr

VfL Osnabrück

1

VfB Stuttgart

0

Tore:

  • 1:0 Alvarez (4.)

VfL Osnabrück: P. Kühn - Ajdini, Gugganig (46. Br. Henning), Heyer, Van Aken, Agu - Taffertshofer, Nik. Schmidt (85. Köhler), Blacha - Amenyido (77. Heider), Alvarez
VfB Stuttgart: Kobel - P. Stenzel, Badstuber, M. O. Kempf, Castro - Mangala (82. Mar. Gomez), Karazor (62. Al Ghaddioui), Ascacibar - Klement (46. Wamangituka), Förster - Gonzalez
Zuschauer: 15801

Weitere Daten zum Spiel

Für Entlastung konnten die Gastgeber im zweiten Durchgang kaum noch sorgen, es glich dem berühmten Kaninchen-vor-der-Schlange-Skript: Stuttgart drückte und drängte, Osnabrück kämpfte. Und hatte einen überragenden Torhüter: Kühn rettete gegen Pascal Stenzel (62.) und Holger Badstuber (63.). In der 70. Minute säbelte Schmidt beim Klärungsversuch am Ball vorbei und legte unfreiwillig auf Gonzalez auf, der selbst dieses Geschenk fünf Meter vor dem Tor nicht im Kasten unterbringen konnte. Vier Minuten zuvor hatte Schmidt noch die große Möglichkeit zum 2:0 für den VfL vergeben.

Die letzte Möglichkeit der Schwaben vergab Hamadi Al Ghaddioui, der aus der Drehung knapp über die Latte zielte (84.). Die Lila-Weißen sehnten den Abpfiff herbei und zitterten sich durch die Schlussminuten. Als Schiedsrichter Nicolas Winter Fans und Spieler mit dem Schlusspfiff erlöste und die Überraschung perfekt war, kannte der Jubel an der Bremer Brücke zum zweiten Mal an diesem Samstagnachmittag keine Grenzen mehr.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 09.11.2019 | 13:00 Uhr