Stand: 03.04.2018 21:29 Uhr

Drochtersen/Assel im DFB-Pokal - Osnabrück enttäuscht

Bild vergrößern
Regionalligist SV Drochtersen/Assel tritt im DFB-Pokal an.

Drittligist VfL Osnabrück ist im Halbfinale des niedersächsischen Landespokals ausgeschieden und hat damit die Qualifikation für den DFB-Pokal verpasst. Der Favorit verlor am Dienstagabend beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel mit 6:7 (0:0) nach Elfmeterschießen. Die Entscheidung fiel erst mit dem 20. Strafstoß. Drochtersen/Assel trifft im Landespokal-Endspiel am 21. Mai auf den Ligakonkurrenten SSV Jeddeloh II, der Arminia Hannover ausgeschaltet hatte. Beide Finalisten sind für den DFB-Pokal qualifiziert und haben dadurch Einnahmen in Höhe von rund 150.000 Euro sicher.

Drochtersen/Assel hofft auf Top-Los

Drochtersen/Assel hatte bereits 2016 den Landespokal gewonnen und anschließend in der ersten Runde des DFB-Pokals Traditionsclub Borussia Mönchengladbach zugelost bekommen. Der damalige Regionalliga-Aufsteiger bot dem Bundesligisten einen großen Kampf und zog lediglich mit 0:1 den Kürzeren. Nun dürfen die Viertliga-Kicker erneut auf einen attraktiven Gegner hoffen.

Nächster Rückschlag für Osnabrück

Für die Osnabrücker, die in der Dritten Liga auf Tabellenplatz 17 herumdümpeln, ist die Pokalpleite ein weiterer Rückschlag in einer verkorksten Saison. In der vergangenen Spielzeit hatte der VfL mit dem Sieg gegen den HSV in der ersten DFB-Pokalrunde für Furore gesorgt und war erst in der zweiten Runde am Zweitligisten 1. FC Nürnberg gescheitert.

Weitere Informationen

VfL Osnabrück: "Gegen Rechts" und von Storch

Der VfL Osnabrück sorgt mit seiner Aktion "Gegen Rechts" bundesweit für Aufsehen. Dafür gesorgt hat Beatrix von Storch. Dabei wollte die AfD-Politikerin die Aktion eigentlich kritisieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 03.04.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

02:11
NDR 2
03:44
Nordmagazin

Ruder-Weltmeister Hannes Ocik zu Gast

19.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:28
Schleswig-Holstein Magazin

Kein Flutlicht: Flensburg - Bremen in Lübeck

17.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin