Stand: 16.02.2020 17:50 Uhr

Verletzte und Verwüstung: HSV-Risikofans randalieren

Schmierereien und Aufkleber im Metronom © Bundespolizei Hannover
Schmierereien und Aufkleber im Metronom.

Anhänger des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV haben am Sonnabend nach Polizeiangaben einen Metronom verwüstet und mindestens zwei Menschen durch Schläge verletzt. Zu den Vorfällen kam es demnach während der An- und Abreise der Fans zum Gastspiel des HSV bei Hannover 96 (1:1). Rund 2.000 Anhänger waren mit der Bahn in die niedersächsische Landeshauptstadt gereist, darunter 220 Risikofans, so die Bundespolizei.

25-jähriger Mann attackiert und verletzt

Auf der Rückfahrt wurde laut Polizei ein HSV-Anhänger aus Neumünster von Hamburger Hooligans attackiert und schwer verletzt. Der Zug musste in Langenhagen gestoppt werden, damit der 25-Jährige versorgt werden konnte. Er verlor kurzzeitig das Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zudem soll ein HSV-Randalierer einem unbeteiligten Reisenden mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als die Beamten den Wagen mit den Risikofans abriegelten und in 97 Fällen die Personalien aufnahmen, kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen eine Polizistin angegriffen und verletzt worden sein soll. In Uelzen gab es auf der Rückfahrt noch einmal Tumulte. Festnahmen habe es aber keine gegeben.

Randale in Bahnhöfen und im Zug

Eingeschlagene Decke im Metronom © Bundespolizei Hannover
Zerstörte Deckenverkleidung.

Schon auf der Hinfahrt nach Hannover war es zu Verzögerungen gekommen, weil Fußball-Chaoten an den Bahnhöfen rauchten, auf dem Bahnsteig urinierten und Türen blockierten. Der Metronom erreichte Hannover daher 45 Minuten später. Im Zug wurden Wände verschmiert und Deckenverkleidungen heruntergerissen. In der Haupthalle des Bahnhofs in Hannover zündeten Unbekannte Pyrotechnik. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, tätlichen Angriffs, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein.

Am kommenden Sonnabend steht der nächste Großeinsatz für die Polizei an. Dann empfängt der Hamburger SV den FC St. Pauli im Volksparkstadion zum Stadtderby.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 16.02.2020 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Yannick Deichmann vom VfB Lübeck © imago images/Hübner Foto: Susanne Hübner

Lübecks Deichmann: "Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht"

Der Stürmer hat zuletzt mit dem VfB Lübeck die Dritte Liga aufgemischt. Der NDR zeigt das Spiel in Ingolstadt am Sonnabend live. mehr

Hamburgs Jordan Beyer (l.) und Hannovers Philipp Ochs beim Kopfballduell. © WITTERS Foto: ValeriaWitters

Nordduell HSV gegen Hannover 96: Kleine gegen große Krise

Die Trainer der Zweitligisten reagieren unterschiedlich auf Sieglos-Serien: Thioune erhöht den Druck, Kocak redet sein Team stark. mehr

Kiels Abwehrspieler Hauke Wahl (l.) freut sich mit Keeper Ioannis Gelios. © imago images / Claus Bergmann

Holstein Kiel - VfL Bochum: Abwehrbollwerk gegen Tormaschine

Mit einem Sieg heute Abend können die "Störche" zumindest für eine Nacht Tabellenführer in der Zweiten Liga werden. mehr

Frust beim Braunschweiger Michael Schultz (l.) und bei St. Paulis Luca Zander. © imago images / Eibner

Braunschweig gegen St. Pauli: Aus Frust soll Lust werden

Der Tabellen-16. trifft auf den Tabellen-17. - welchem Nord-Zweitligisten gelingt am Sonnabend der Befreiungsschlag? mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr