Sportdirektor Rocco Leeser vom, VfB Lübeck © IMAGO / Fotostand

Trotz Abstiegs: VfB Lübeck verlängert mit Sportdirektor Leeser

Stand: 31.05.2021 18:59 Uhr

Der VfB Lübeck hat den auslaufenden Vertrag mit Sportdirektor Rocco Leeser trotz des Abstiegs aus der Dritten Liga um ein Jahr verlängert. Der Niederländer soll beim Traditionsclub ein neues Team aufbauen.

"Seine Vorstellungen zur sportlichen und personellen Ausrichtung haben uns überzeugt. Gerade auch sein Ansatz, zukünftig wieder verstärkt auf junge Spieler zu setzen und die Regionalliga-Mannschaft enger mit den Nachwuchs-Mannschaften zu verbinden, zeigt den Weg, den der VfB jetzt gehen muss", sagte Thomas Schikorra, Vorstandsvorsitzender des Fußball-Regionalligisten. Er betonte die "vertrauensvolle Zusammenarbeit" mit Leeser, der seit 2017 in verschiedenen Positionen für die Schleswig-Holsteiner tätig ist.

Weitere Informationen
Frust bei Mirko Boland und Yannick Deichmann (v.l.) vom VfB Lübeck © IMAGO / Hübner

Große Verluste: VfB Lübeck nach Drittliga-Abstieg mit Mini-Etat

Die Schleswig-Holsteiner müssen in der Regionalliga Nord den Gürtel deutlich enger schnallen. Der Etat ist nur noch halb so hoch wie im Aufstiegsjahr. mehr

Leeser will "hungrige Mannschaft" aufbauen

Der 53-Jährige hatte in der vergangenen Saison bei Spielertransfers kein sonderlich glückliches Händchen. Von den Zugängen konnten nur wenige überzeugen. Nach dem Abstieg steht dem VfB ein nahezu kompletter Neuaufbau bevor. Von den Stammspielern der abgelaufenen Serie haben lediglich noch Routinier Mirko Boland und Kapitän Tommy Grupe gültige Verträge. Aus Kostengründen - die Lübecker machten Pandemie-bedingt ein Minus von über einer Million Euro - ist der frühere Zweitligist nun zum Sparen gezwungen. Sein Etat wird nur halb so hoch sein wie in der Aufstiegs-Saison 2019/2020.

Lesser blickt dennoch optimistisch in die Zukunft. "Wir werden mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, eine junge, hungrige Mannschaft mit gut ausgebildeten Spielern aufbauen. Das wird etwas Zeit brauchen, aber ich bin sicher, dass wir mit der neuen Mannschaft Spaß haben werden", erklärte der Sportdirektor.

Ex-Profi Ahlschwede wird Kaderplaner

Maximilian Ahlschwede im Trikot der TuS Dassendorf © Hanno Bode Foto: Hanno Bode
Maximilian Ahlschwede, hier im Trikot seines Clubs TuS Dassendorf, wird Kaderplaner beim VfB.

Unterstützung erhält Leeser dabei von Maximilian Ahlschwede. Der Ex-Kapitän des FC Hansa Rostock, der seine Profi-Karriere im vergangenen Sommer beendete, um in den elterlichen Betrieb einzusteigen, wird nebenberuflicher Kaderplaner beim Regionalligisten.

"Ich freue mich auf die Aufgabe, der VfB ist mein Heimatverein, dem ich über all die Jahre sehr verbunden geblieben bin“, sagte der 31-Jährige, der für den Hamburger Amateurclub TuS Dassendorf spielt.

Weitere Informationen
Zwei Bagger auf dem Rasen an der Lübecker Lohmühle. © IMAGO / Nordphoto

VfB Lübeck: Aufbruch an der Lohmühle direkt nach dem Abstieg

Lübeck ist nach nur einem Jahr Dritte Liga wieder im Amateurfußball angekommen. Die Enttäuschung ist riesig, die Gründe sind vielschichtig. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 31.05.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Streli Mamba © Witters

Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock holt Stürmer Streli Mamba

Die Mecklenburger leihen den ehemaligen Paderborner für ein Jahr vom kasachischen Fußball-Erstligisten Kairat Almaty aus. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Gewinner stehen fest

Das NDR Tippspiel der Saison 2020/2021 ist zuende. Das Siegerteam konnte am letzten Spieltag seinen Vorsprung verteidigen! mehr