Traumeinstand für Ducksch bei Werder-Sieg gegen Hansa Rostock

Stand: 29.08.2021 17:29 Uhr

Werder Bremen scheint nach holprigem Saisonstart in der zweiten Fußball-Bundesliga angekommen zu sein. Beim 3:0 (1:0)-Erfolg gegen Aufsteiger FC Hansa Rostock zeigten die Hanseaten eine spielerisch reife Leistung. Neuzugang Marvin Ducksch traf bei seinem Debüt doppelt.

von Hanno Bode

Rund 3,5 Millionen Euro sollen die finanziell nicht gerade auf Rosen gebetteten Bremer Medienberichten zufolge für den Stürmer an Hannover 96 überwiesen haben. Ein stolzer Preis, doch offenbar ziemlich gut angelegtes Geld. Denn der 27-Jährige überzeugte am Sonntagmittag vier Tage nach seinem Wechsel an die Weser nicht nur als Torschütze, sondern auch durch sein hohes Laufpensum, Zweikampfverhalten und als Motivator. Kurzum: Ducksch tat den in den Vorwochen nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzenden Bremern in allen Belangen gut.

Ducksch: "Versuche, die Jungs mitzunehmen"

"Das macht micht gerade richtig stolz und glücklich. Aber viel glücklicher bin ich, dass wir heute gewonnen haben", erklärte Ducksch dem NDR: "Ich versuche mit meiner Leistung voranzugehen und die Jungs mitzunehmen." Sein Coach Markus Anfang, der den Angreifer bereits aus gemeinsamen Zeiten bei Holstein Kiel kennt, wollte seinen Matchwinner nach der Begegnung aber nicht in den Mittelpunkt stellen. "Es ist unabhängig von Marvin Ducksch. Es ist einfach auch wichtig, dass ein Umbruch passiert, das etwas Neues passert. Deswegen reden wir vom Wiederaufbau und nicht von übergeordneten Zielen, die sind ganz weit weg. Und dann ist es natürlich gut, dass du den einen oder anderen unbelasteten Spieler hast", sagte der 47-Jährige dem NDR.

Hansa zu Beginn gefährlicher

Torgefahr strahlten in der Anfangsphase des Nordduells am Sonntagmittag weder Ducksch noch seine Teamkameraden aus, obwohl sie gefällig kombinierten und insbesondere über die rechte Seite, auf der Youngster Eren Dinkci sein "Unwesen" trieb, für viel Druck sorgten. Weil der finale Pass aber zunächst das große Bremer Manko war, musste Hansa-Keeper Markus Kolke nicht ernsthaft eingreifen. Die Mecklenburger waren bei ihren wenigen Entlastungsangriffen sogar das gefährlichere Team. Streli Mamba wurde zweimal gut in Szene gesetzt (13., 18.), verfehlte das Ziel aber jeweils.

Ducksch trifft per Handelfmeter

Nachdem sich das Geschehen weitgehend ins Mittelfeld verlagert hatte und die Halbzeit bereits in Sichtweite war, kam Werder ein weiteres Mal über die rechte Seite. Abermals fand die Flanke zwar nicht den gewünschten Abnehmer - in diesem Fall Niklas Schmidt -, doch weil Hansa-Verteidiger Julian Riedel den Ball im vollen Lauf mit dem Arm abgewehrt hatte, entschied Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) nach Sichtung der Fernsehbilder auf Strafstoß. Ducksch schnappte sich das Spielgerät und verwandelte sicher zum 1:0 (39.).

Rostock zeigte sich keineswegs geschockt und besaß durch Mamba eine ausgezeichnete Ausgleichschance. Der Rechtsschuss des Stürmers verfehlte um Haaresbreite das Tor (45.).

Bremer Chancenfestival nach der Pause

Ihr letzter Angriff vor der Pause hätte den Mecklenburgern eigentlich Mut für den zweiten Durchgang geben müssen, die ganze Sache vielleicht offensiver anzugehen. Doch diese Chance ließ Bremen den Gästen gar nicht erst. Der Bundesliga-Absteiger schnürte Hansa in der eigenen Hälfte ein. Gegen das hohe Werder-Pressing sowie das sichere Kombinationsspiel der Hausherren nach Ballgewinnen fanden die Rostocker keine Mittel. Das Resultat war ein grün-weißes Chancenfestival. Ducksch (47., 50./Latte) und Schmidt (49.) hätten bereits für das 2:0 sorgen müssen, bevor Bremens "Sommerschluss-Einkauf" erneut zuschlug. Nach feinem Pass von Romano Schmid in die Tiefe war Ducksch zum zweiten Mal erfolgreich (53.). Der 27-Jährige musste zwar noch kurzzeitig um die Anerkennung des Tores zittern, weil er aus abseitsverdächtiger Position getroffen hatte. Dann aber gab Referee Siebert das Zeichen: "alles okay".

Selbiges traf übrigens auch auf die Bremer Mannschaftsleistung zu. An ihr war an diesem Tag nichts auszusetzen. Nicolai Rapp setzte mit einem Abstaubertor (90.+4) den Schlusspunkt unter eine Gala-Vorstellung und den ersten Werder-Heimsieg seit dem vergangenen Februar.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Wechselwilliger Friedl weigert sich zu spielen

Im Vorfeld der Partie hatte Verteidiger Marco Friedl durch seine Weigerung, gegen Hansa aufzulaufen, für Unmut bei den Werder-Verantwortlichen gesorgt. Wie Sportchef Frank Baumann am Sonntag vor der Partie sagte, hat der 23-Jährige am Vortag erklärt, dass er sich nicht in der Lage sehe, zu spielen. Hintergrund ist offenbar der Wechselwunsch des früheren Profis des FC Bayern München. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge möchte der Defensivspezialist beim Bundesligisten Union Berlin anheuern.

Baumann bestätigte, Gespräche mit einem anderen Verein wegen Friedl geführt zu haben, ohne Union zu nennen. Werder sei gesprächsbereit, wenn es ein entsprechendes Angebot für den noch bis 2023 vertraglich an die Hanseaten gebundenen Österreicher gebe. Unabhängig davon, ob der 23-Jährige Bremen bis zur Schließung des Transferfensters am kommenden Dienstag noch verlassen wird, wird Werder sein Verhalten sanktionieren. Baumann kündigte eine "signifikante Strafe" für Friedl an.

5.Spieltag, 29.08.2021 13:30 Uhr

Werder Bremen

3

Hansa Rostock

0

Tore:

  • 1:0 Ducksch (39., Handelfmeter)
  • 2:0 Ducksch (53.)
  • 3:0 Rapp (90. +4)

Werder Bremen: Zetterer - Agu, Toprak, Veljkovic, A. Jung - Groß (90.+1 L.L. Mai) - Rapp, N. Schmidt (75. Gruev) - R. Schmid (84. Nankishi) - Ducksch (83. Füllkrug), Dinkci (75. Assalé)
Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, T. Meißner, Roßbach, Scherff (46. Meier) - Bahn, J. Riedel (78. R. Malone), Mamba (75. Munsy), Ingelsson (65. Rhein), Schumacher (46. Omladic) - Verhoek
Zuschauer: 21050

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Marvin Ducksch © IMAGO / Nordphoto

Marvin Ducksch stürmt jetzt für Werder Bremen

Der 27-Jährige wechselt vom Zweitliga-Konkurrenten Hannover 96 an die Weser. Über die Ablösemodalitäten und die Vertragsdauer wurde nichts bekannt. mehr

Hansa-Torhüter Markus Kolke © IMAGO / Joachim Sielski

Hansa-Keeper Kolke: "Jedes Gegentor eine persönliche Beleidigung"

Hansa Rostocks Torwart hat zwei Gesichter. Privat ist er freundlich und lieb, auf dem Platz hingegen werden nicht einmal die Mitspieler geschont. mehr

Hansa Rostocks Trainer Jens Härtel (M.) mit den Neuzugängen Thomas Meißner (l.) und Hanno Behrens. © IMAGO / Fotostand

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 29.08.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Mannschaft von Eintracht Braunschweig bildet einen Kreis. © picture alliance / Sielski-Press Foto: Joachim Sielski

Braunschweig - Mannheim jetzt live sowie 2. Liga mit St. Pauli und Kiel

Die Dritte Liga jetzt im Video-Livestream. Bereits jetzt im Livecenter: KSC - St. Pauli und Paderborn - Kiel. mehr