Stand: 05.01.2019 23:20 Uhr

"Strandpiraten" triumphieren beim Hallenmasters

Die Oberliga-Fußballer von Strand 08 feiern ihren Sieg beim Hallenmasters in Kiel.

Der NTSV Strand 08 hat die Dominanz des SC Weiche Flensburg 08 beim Hallenmasters in Kiel gebrochen. Der Oberliga-Tabellenführer gewann am Samstagabend die 21. Auflage der inoffiziellen schleswig-holsteinischen Hallenfußball-Meisterschaft. Im Finale bezwang die Mannschaft aus Timmendorfer Strand den Titelverteidiger mit 4:3. Über 8.000 Zuschauer - darunter DFB-Präsident Reinhard Grindel - sahen den verdienten Erfolg der Ostholsteiner.

In den vergangenen drei Jahren hatte Weiche jeweils den "Pott" geholt. Diesmal wusste der Regionalligist nur bedingt zu überzeugen. Nur mit Ach und Krach war er ins Semifinale eingezogen. Und auch im Vorschlussrunden-Duell mit dem SV Todesfelde lag er bis kurz vor dem Schluss 1:2 in Rückstand, bevor Sebastian Kiesbye die Flensburger mit seinem Tor noch ins Neunmeterschießen rettete. Dieses gewann das Team von Trainer Daniel Jurgeleit dann mit 5:4. Weitaus souveräner hatten die "Strandpiraten" sich fürs Endspiel qualifiziert. Der Vorjahres-Dritte zog als Gruppenerster in die Runde der letzten Vier ein und schlug dort den TSV Bordesholm mit 3:0.

KSV-Reserve verpasst Semifinale

Abermals enttäuscht wurden die Fans von Holstein Kiel. Weil sich die Zweitliga-Profis der KSV bereits im Trainingslager im spanischen Oliva befinden, traten die "Störche" mit ihrem U23-Team an, das im vergangenen Sommer den Sprung in die Regionalliga geschafft hatte. Bekanntester Akteur im Ensemble von Coach Ole Werner war noch Tim Siedschlag. Der inzwischen 31 Jahre alte Mittelfeldakteur - mit 151 Drittliga-Einsätzen einer der erfahrensten Kicker auf dem Parkett - erzielte beim rasanten zweiten Gruppenspiel Holsteins gegen Todesfelde die zwischenzeitliche 1:0-Führung. Am Ende verlor der Routinier die Partie mit seinen jungen Mannschaftskameraden jedoch mit 2:3. In ihrer dritten Begegnung gegen Bordesholm holte die KSV nach raschem 0:2-Rückstand zwar noch ein 2:2-Remis. Weil die Kieler zum Auftakt gegen den Heider SV jedoch ebenfalls nur remis gespielt hatten (1:1), verpassten sie den Sprung in die Vorschlussrunde. Rang zwei in der Gruppe B hinter den verlustpunkfreien Todesfeldern sicherte sich Bordesholm.

Paetow verhindert Weiche-Blamage

In der Gruppe A tat sich Weiche Flensburg überraschend schwer. Der amtierende Regionalliga-Meister verlor seine Auftaktpartie gegen Strand 08 durch einen Treffer von Arnold Hoeling mit 0:1 und war damit bereits unter Zugzwang. Zwar gelang der Jurgeleit-Equipe anschließend ein deutlicher 4:0-Sieg im Stadtduell mit dem TSB Flensburg. Aber im dritten Gruppenspiel gegen den VfB Lübeck lag Weiche bis kurz vor Ultimo 1:2 in Rückstand und wäre bei einer Niederlage ausgeschieden. Torge Paetow, auf Naturrasen primär für das Verhindern von Gegentoren zuständig, rettete sein Team mit dem Last-Minute-Ausgleich vor dem vorzeitigen Aus.

Neben dem Jurgeleit-Team zog Strand 08 ins Semfinale ein. Der Oberliga-Tabellenführer setzte in seinem letzten Gruppenspiel noch einmal eine Duftmarke, als er den TSB mit 7:5 bezwang. Spätestens nach diesem Gala-Auftritt war aus dem Geheimfavoriten der erste Anwärter auf den Sieg geworden. Und genau diesen Eindruck bestätigten die Schützlinge von Teamchef Frank Salomon dann ja auch in ihren darauffolgenden beiden Partien.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 05.01.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Sport

03:52
Hallo Niedersachsen