Stand: 19.05.2019 17:24 Uhr

St. Pauli verliert zum Saisonausklang

von Martin Schneider, NDR.de
Haderte mit der Chancenverwertung: St. Paulis Sami Allagui.

Die Fußballer des FC St. Pauli haben zum Saisonabschluss im sportlich bedeutungslosen Spiel bei Greuther Fürth eine Niederlage kassiert. Am 34. Zweitliga-Spieltag verloren die Hamburger im Sportpark Ronhof kurz vor Schluss mit 1:2 (0:0). St. Pauli beendet die Saison damit auf Tabellenplatz neun, es war die fünfte Auswärtsniederlage in Folge für die Norddeutschen. "Die Jungs haben alles gegeben, aber es ist uns nicht gelungen, einen Punkt zu halten. Wir sind enttäuscht", sagte Trainer Jos Luhukay nach der Partie.

Erst Chancenwucher, dann Glück für die Braun-Weißen

34.Spieltag, 19.05.2019 15:30 Uhr

Greuther Fürth

2

FC St. Pauli

1

Tore:

  • 1:0 Reese (51.)
  • 1:1 Diamantakos (53.)
  • 2:1 Magyar (90. +2)

Greuther Fürth: M. Funk - Sauer (50. Magyar), Jaeckel, M. Caligiuri, Max. Wittek - Sarpei (46. Atanga), Ideguchi - Reese (79. Redondo), Green, T. Mohr - Keita-Ruel
FC St. Pauli: Himmelmann - Kalla (36. Coordes / 79. Meier), Koglin, Hoogma, Buballa - Miyaichi, Möller Daehli, Becker, Lankford - Allagui (64. Carstens), Diamantakos
Zuschauer: 13890

Weitere Daten zum Spiel

Am Ort des letztmaligen Bundesliga-Aufstiegs der Hamburger vor neun Jahren begannen beide Mannschaften verhalten und tasteten sich in den ersten zehn Minuten ab. St. Pauli übernahm danach die Initiative und erspielte sich gute Torchancen. War die Spielanlage über die Saison gesehen ein Problem der Braun-Weißen, überzeugte gegen zunächst passive Fürther die Offensive.

Sami Allagui, der die Kiezkicker am Saisonende verlassen wird, lupfte in der 13. Minute den Ball über Fürths Torwart Marius Funk - aber auch am Tor vorbei. Drei Minuten später legte der Tunesier für Ryo Miyaichi auf, der sich im Strafraum um die eigene Achse drehte und neben das Gehäuse zielte. In der 22. Minute war es wieder Torwart Funk, der die Gästeführung verhinderte: Miyaichi passte auf Kevin Lankford, der aus sechzehn Metern mit seinem platzierten Schuss am Fürther Torwart scheiterte. Viel Aufwand, aber kein Ertrag. Die Franken bekamen die spielerisch überlegenen Gäste nur durch wiederholte Fouls gestoppt, St. Pauli verlor dadurch den Faden. Und Fürth kam besser ins Spiel.

Vor dem Ende der ersten Halbzeit hatten die Kiezkicker Glück, dass sich der Chancenwucher nicht rächte. Erst beförderte SpVgg-Stürmer Daniel Keita-Ruel mit dem Rücken zum Tor stehend eine Flanke technisch anspruchsvoll in Richtung rechtes Eck (34.), doch Robin Himmelmann war zur Stelle. In der 41. Minute rettete die Latte für den Schlussmann der Gäste: Ex-HSVer Julian Green nagelte den Ball aus kurzer Distanz an die Unterkante.

Unnötige Härte und später Nackenschlag

Tore fielen nach dem Seitenwechsel, die Gastgeber jubelten zuerst. Einen Green-Freistoß verlängerte der eingewechselte Richard Magyar mit dem Kopf auf Fabian Reese, der unbedrängt aus kurzer Distanz in der 51. Minute einschieben konnte - 1:0 für Fürth. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Finn Ole Becker, der jeden gefährlichen Angriff der Braun-Weißen am Sonntagnachmittag inszenierte, spielte Dimitrios Diamantakos frei, der mit links zum 1:1 vollendete (53.). Es war der siebte Saisonstreffer des Griechen.

Während die Stimmung auf den Rängen bei beiden Fanlagern ausgelassen war, wurde es auf dem Rasen unnötig giftig. Nachdem Jan-Phillipp Kalla (35.) und Fürths Maximilian Sauer (50.) bereits verletzungsbedingt das Feld verlassen mussten, konnte Maximilian Wittek in der 59. Minute froh sein, nicht vom Platz zu fliegen. Mit gestrecktem Bein und offener Sohle trat der Verteidiger Miyiachi auf den Knöchel und schlug ihm mit dem Arm gegen den Hals - Schiedsrichter Dr. Robert Kampka beließ es bei einer Gelben Karte. Zwei Minuten später flog hingegen Brian Koglin mit Gelb-Rot vom Platz, die letzte halbe Stunde der Partie waren die Hamburger nur noch zu zehnt.

Nach einem Lattentreffer von David Atanga (75.) zahlte sich die Überzahl für die Franken spät noch aus: Magyar erzielte in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer für die "Kleeblätter" (90.+2).

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 19.05.2019 | 18:05 Uhr

Mehr Sport

02:02
Hamburg Journal
02:23
Hamburg Journal