Stand: 06.09.2019 17:05 Uhr

St. Pauli: Dimitrios und Mats - ein Duo fürs Derby

Stechen aus der St.-Pauli-Offensive hervor: Mats Möller Daehli (l.) und Dimitrios Diamantakos

Wenn der FC St. Pauli seine Einheiten auf dem Trainingsplatz an der Kollaustraße in Hamburg bestreitet, wird der Platz langsam aber sicher wieder voller. Die Zeiten der massiven Verletzungssorgen bei dem Fußball-Zweitligisten sind vorbei - vor allem im Sturm hatte der Schuh gedrückt. Dimitrios Diamantakos war während der Vorbereitung lange der einzige fitte Angreifer, bis St. Pauli kurz vor dem Saisonstart den Schweden Viktor Gyökeres ans Millerntor holte.

Mittlerweile nehmen auch Henk Veerman und Borys Tashchy nach ihren schweren Verletzungen zumindest phasenweise wieder am Mannschaftstraining teil. "Je mehr Spieler fit sind, umso besser ist das für uns als Mannschaft", sagte Diamantakos "Ich freue mich, wenn Borys und Henk zurück sind. Der Beste von uns soll spielen, weil der Beste von uns auch die Mannschaft besser macht."

Derby-Vorbereitung statt Länderspielreise

Bisher war es vor allem der Grieche, der die Hamburger in dieser Saison besser gemacht hat. Der 26-Jährige erzielte vier Tore (davon ein Treffer im DFB-Pokal) und empfahl sich mit guten Leistungen auch für die griechische Nationalmannschaft. Für eine Nominierung hatte es aber aktuell nicht gereicht. "Ich werde weiter mein Bestes geben, um vielleicht beim nächsten Mal dabei zu sein", so Diamantakos, der die Länderspielpause nutzen wird, um sich mit seinen Mitspielern gut auf das Derby daheim gegen den Hamburger SV (Montag, 16. September) vorzubereiten und am Offensivspiel zu feilen.

Der Kader des FC St. Pauli 2019/2020

Möller Daehli blüht in der Zentrale auf

Schon sehr gut klappt die Zusammenarbeit mit Mats Möller Daehli. Der Norweger zieht in der Zentrale die Fäden, nachdem ihn Trainer Jos Luhukay von der linken Seite dorthin beordert hat. "Das gefällt mir", sagte der 24-Jährige der "Hamburger Morgenpost". Vor allem jüngst beim 3:3 in Dresden trug sich das kongeniale Duo in die Scorerliste ein - Möller Daehli bereitete alle drei Treffer vor, Diamantakos glänzte mit einem Doppelpack.

Diamantakos lobt seinen Vorlagengeber

Die beiden sind die Säulen der St.-Pauli-Offensive und werden entsprechend beim brisanten Derby gegen den HSV gefordert sein: "Vor ein paar Wochen habe ich mal zu Mats gesagt, dass ich den Ball sicher reinmache, wenn er ihn zu mir spielt. Das hat Mats sehr gut umgesetzt“, lobte Diamantakos seinen fleißigen Zulieferer, der ebenfalls nicht für die Nationalmannschaft berufen wurde. Schade für den norwegischen Spielmacher, aber gut für den FC St. Pauli - und gut für den Trainingsplatz an der Kollaustraße, der ja endlich wieder ein wenig voller geworden ist.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 06.09.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Sport