Stand: 12.08.2020 12:20 Uhr

St.-Pauli-Ikone Kalla kickt künftig für "Vicky"

St. Paulis Jan-Philipp Kalla (l.) im Duell mit Bakery Jatta vom HSV © Witters Foto: Tim Groothuis
Derbygestählt zu "Vicky": Jan-Philipp Kalla (l.) im Duell mit HSV-Profi Bakery Jatta.

17 Jahre spielte Jan-Philipp Kalla für den FC St. Pauli, bis er nach der abgelaufenen Saison keinen Vertrag mehr beim Fußball-Zweitligisten erhielt. Bei den Kiezkickern fand der Publikumsliebling und "Fußball-Gott" als Markenbotschafter der "Rabauken", der Jüngsten bei St. Pauli, eine neue Aufgabe. Doch mit dem Kicken ist noch längst nicht Schluss: Der Defensivallrounder wird künftig für den SC Victoria in der Oberliga spielen. Dort trifft er in Trainer Marius Ebbers einen alten Bekannten, beide kennen sich aus der gemeinsamen Zeit am Millerntor (2008 bis 2013) sehr gut. "Ebbe kenne ich schon viele Jahre und ich habe auch mit einem Auge mitverfolgt, dass er hier bei Vicky gute Arbeit macht, weshalb er mein erster Ansprechpartner war", sagte Kalla.

"Der SC Victoria ist eine gute Adresse und ich habe Bock zu kicken - deshalb passt das echt gut." Jan-Philipp Kalla

Der 34-Jährige, der fünf Bundesliga- und 159 Zweitligaeinsätze auf dem Buckel hat, wird seine Fußballschuhe zwei Jahre für "Vicky" schnüren. "Wir sind natürlich super happy, dass wir so einen Spieler mit so einer Qualität und mit so einer Vita dazukriegen. Nicht nur sportlich, sondern auch menschlich. 'Schnecke' ist ein absolut geiler Typ. Man sieht es ja immer wieder, wie er sich auch abseits des Platzes sozial engagiert", unterstrich Ebbers.

Kallas Terminkalender ist rappelvoll

Der Terminkalender des St.-Pauli-Urgesteins ist somit rappelvoll. Als Markenbotschafter und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendmarketings von St. Pauli soll Kalla die Akquise und Betreuung von Sponsoren sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung der "Rabauken" übernehmen. Zudem soll er Kontakte zu Partnern des Vereins pflegen und ausbauen sowie als Bindeglied zur Lizenzmannschaft wirken. Ganz mit dem Kicken aufhören wollte er dennoch nicht. "Ich fühle mich noch gut und fit und gesund. Deshalb ist für mich Fußball spielen auch nach meiner Karriere noch eine Option", so Kalla: "Und wenn man dann in Hamburg bleiben will, dann geht man in den Amateurfußball."

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 12.08.2020 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

2. Bundesliga

FC St. Pauli

Mehr Fußball-Meldungen

Jubel bei Miro Muheim und Ludovit Reis (v.l.) beim HSV über das Tor zum 1:0 von Reis bei Hertha BSC © Witters

Matchwinner Reis lässt HSV vom Aufstieg träumen

Den Hamburgern fehlt nach dem Sieg im Relegations-Hinspiel bei Hertha BSC nur noch ein Schritt zur Rückkehr in die Bundesliga. mehr